Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - DOOM Eternal : Komplettlösung, Guide, Tipps & Tricks

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  |  | Kommentieren

Zerstöre das Superblutnest: Das Zugwrack

Ihr befindet euch zu Beginn der Mission in einem Zugwrack, das ihr einfach nur durchqueren müsst. Auf der anderen Seite stoßt ihr auf ein völlig zerstörtes Stück Straße, wo ihr nur ein paar Schritte nach rechts marschieren könnt. Ihr gelangt zu einem weiteren Wrack, das auf den ersten Blick offen steht. Ihr könnt allerdings nicht hinein springen, sondern könnt nur auf das Dach des Wracks klettern.

Ihr werdet sogleich von einem Gargoyle beschossen, den ihr am besten mit dem Präzisionsbolzen abknallt. Danach könnt ihr gleich auf das nächste Straßenstück springen, wo euch ein Kodex Eintrag: Die Höllenwucherung – Teil I erwartet. Neben diesem müsst ihr eine Stufe nach der anderen hinauf steigen, euch um ein paar Zombies kümmern und den grünen Riss in der massiven Wand einschlagen.

Zerstöre das Superblutnest: Die Einkaufspassage

Hinter der Wand offenbart sich euch ein riesiges sowie völlig verwüstetes Areal. Den zahlreichen Gebäuden zufolge scheint es sich um eine ehemalige Einkaufspassage zu handeln, in denen es nur so vor Dämonen wimmelt.

Zunächst marschiert ihr in Richtung eines Extralebens, das jedoch sogleich aufgrund eines Podest nach oben gehievt wird und für euch vorerst unerreichbar ist. Dahinter beginnt der für euch bislang umfangreichste Kampf des Spiels. Haltet euch zunächst links und ortet in der Nähe einer blauen Litfaßsäule mehrere Soldiers und Imps. Sobald ihr euch der Säule nähert, gesellt sich ein Mancubus hinzu. Weicht spätestens jetzt nach hinten zurück und setzt euren Präzisionsbolzen ein, um die Dämonen in Schach zu halten.

Sobald sich die Situation beruhigt, marschiert ihr an der Litfaßsäule vorbei und stellt euch zur Plattformkante. Ihr steht vor einem breiten Abgrund und solltet auf der anderen Seite gleich den nächsten Mancubus sichten. Der ist etwas schwer von Begriff und bemerkt gar nicht, wenn ihr ihm seine Armwaffen per Bolzen kaputt schießt.

Ernst wird es erst, sobald ihr zum Mancubus springt und ihm per Super-Shotgun den Rest gebt. Dann erscheinen nämlich von allen Seiten zahlreiche Gegner, darunter ein Carcass, ein Revenant, ein Prowler, ein Hell Knight, ein Cacodemon, zwei Whiplashs und am Ende noch ein Mancubus. Haltet möglichst viel Abstand, indem ihr entweder zurück zum Startpunkt der Einkaufspassage kehrt oder in der Schlucht bleibt und dort im Kreis von einer Plattform zur nächsten hechtet.

Beides hat Vor- und Nachteile: In der Passage könnt ihr euch leichter zurückziehen, werdet aber über kurz oder lang gegen eine Wand gedrängt. In der Schlucht steht euch mehr Platz zum Ausweichen zur Verfügung, aber dafür seid ihr eine bessere Zielscheibe für die guten Fernkämpfer wie den Revenant. Entscheidet euch am besten zuerst für die Schlucht und verschanzt euch beim Startpunkt, sobald ein paar der größeren Dämonen tot sind.

Am Ende des Kampfes bricht ein Pinky durch eine Tür. Zum Glück ist das Biest alleine, weshalb ihr euch voll auf das Ausweichen seiner Sturmangriffe könnt. Wir raten jedoch den Einsatz einer Eisbombe ab, sofern ihr die Herausforderungen der Mission absolvieren wollt. Demnach müsst ihr drei Pinkys mit Glory Kills töten, wofür ihr ihn nicht einfrieren dürft. Zudem verlangt das Spiel drei verschiedene Glory Kills: Führt beispielsweise einen von vorne, einen von der Seite und einen von hinten aus, sobald der jeweilige Pinky anfängt zu blinken.

Nach dem Tod des Pinkys könnt ihr euch in aller Ruhe die Geheimnisse der Passage anschauen, gleichwohl ihr die meisten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erkunden könnt:

  • In der Nähe der blauen Litfaßsäule, die ihr zu Beginn angesteuert habt, fallen euch zwei große Mäuler auf, die in der Wand stecken. Laut Übersichtskarte verdecken sie zwei Nischen, die ihr erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen könnt.

  • Im Zentrum steht ein kleines Gebäude, voll mit ekligen Geschwüren. Sämtliche Türen sind mit einem blauen Symbol versehen, weshalb ihr den zugehörigen Schlüssel benötigt. Das gleiche gilt im übrigen für die Tür, dort wo der Pinky durchgebrochen ist.

  • Wenn ihr euch zur Tür begebt, die der Pinky durchbrochen hat, und euch umdreht, dann seht ihr direkt vor euch zwei gelbe Querstangen, die am Gebäude zu eurer Rechten kleben. Dank ihnen sowie mehreren Doppelsprüngen könnt ihr im gleichen Gebäude in eine Nische klettern, worin ihr ein Spielzeug: Mecha Zombie aufspürt.

Begebt euch zur Tür, die der Pinky durchbrochen hat, und springt dahinter über einen kleinen Abgrund springen, um einen Kodex Eintrag: Die Höllenwucherung – Teil II einzustecken. Wenn ihr anschließend erneut über den Abgrund springt, euch herumdreht und in die Nische zu eurer Rechten schielt, dann solltet ihr eine Kerbenwand sehen. Ihr könnt sie per Sprung erreichen, hinauf klettern und euch nach hinten drehen, um gleich zur nächsten Wand zu hechten.

Im folgenden Raum stapfen ein paar Zombies auf euch zu, die eine Waffen-Mod bewachen. Wenn ihr sie benutzt, dann absolviert ihr obendrein eine der drei Herausforderungen der Mission. Weil es hier ansonsten nichts zu entdecken gibt, kehrt ihr zurück zur Kerbenwand. Steigt sie jedoch nicht hinab, sondern springt geradeaus durch die Öffnung und in eine schmale Halle mit vielen Wucherungen. Wenn ihr diese ebenfalls durchquert und den folgenden Raum ansteuert, dann springt euch ein höchst gefährlicher Dread Knight vor die Füße!

Falls ihr den Burschen noch nicht aus dem Slayer-Tor in Exultia kennt: Es handelt sich um eine deutlich stärkere Version des Hell Knights. Der Dread Knight besitzt zwei Klingen, die seine Schlagreichweite erhöhen und mit die er obendrein nach euch schleudern kann. Euer größtes Problem ist die dicke Haut des Dread Knights, die ihr erst einmal durchbrechen müsst. Die beste Waffe hierfür wäre die Chain-Gun – die ihr allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht besitzt.

Deshalb müsst ihr vorerst mit dem Plasmagewehr auskommen und euch während des Kampfes so gut es geht von dem Monstrum fern halten. Oder ihr setzt euren Rocket Launcher ein, sofern ihr bereits die Zielerfassungssalve-Mod frei geschaltet habt. Damit könnt ihr euren Gegner anvisieren und drei Raketen auf einmal abfeuern. Nutzt diesen Angriff zweimal hintereinander und der Dread Knight ist Geschichte.

Am Ende des Gangs gelangt ihr zu einer Art Einkaufshalle und müsst euch gegen die nächsten Dämonen wehren. Bereitet euch vornehmlich auf den Arachnotron vor und kehrt deshalb zurück in den Gang von eben, um alle anrückenden Gegner per Präzisionsbolzen ins Visier zu nehmen.

In der Mitte der Halle seht ihr eine große Wucherung, die sich wie eine Stampffalle auf und zu bewegt. Ist sie offen, dann könnt ihr rasch hindurch springen und so einen Erste-Hilfe-Kasten einsacken.

In der unteren Ebene gibt es derzeit kaum etwas zu entdecken, abseits von ein paar Ressourcen und einer verschlossenen Tür mit einem gelben Schlüsselsymbol. Umso interessanter ist die obere Ebene, wo ihr euch zuerst zur weiß leuchtenden Werbetafel begebt. Dahinter steht eine besonders dunkle Wand mit einem kaum sichtbaren Riss, den ihr wie gewohnt per Schlag zerstören könnt.

Auf diese Weise schaltet ihr einen alternativen Weg zur Einkaufsstraße frei und könnt per Doppelsprung sowie Dash das eine Extraleben einsacken, welches ihr bereits gesehen hattet. Zudem öffnen sich nun die beiden Mäuler in der Nähe der blauen Litfaßsäule: Während aus dem einen ein weiterer Pinky heraus stürmt, entdeckt ihr beim anderen einen Prätorenanzugs-Punkt.

Kehrt nun zurück in die Einkaufshalle und achtet auf die beiden Querstangen an der Wucherung, die sich in regelmäßigen Abständen heben und wieder senken. Ihr müsst nun mit Anlauf an eine der Stangen springen, während sie möglichst tief liegt, und per Doppelsprung in den über euch gelegenen sowie grün leuchtenden Gang hüpfen. Bevor ihr diesen erkundet, dreht ihr euch kurz um, springt in die Nische oberhalb der Wucherung und sammelt neben zahlreichen Raketen das Spielzeug: Shield Soldier ein. Danach kehrt ihr zurück in den grün leuchtenden Gang von eben.

Während ihr den Gang durchquert, erhaltet ihr einen beunruhigenden Hinweis: Im nächsten Gebiet steht ein Höllentotem, das sämtliche Dämonen stärker macht und zudem unentwegt neue herbei beschwört. Ihr müsst ergo das Totem unbedingt zerstören – was leichter gesagt als getan ist.

Am Ende des Gangs springt ihr in ein Loch und landet in dem Kampfgebiet, wo das besagte Totem steht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

DOOM Eternal
Gamesplanet.comDOOM Eternal49,99€ (-16%)PC / BethesdanetJetzt kaufen