Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - DOOM Eternal : Komplettlösung, Guide, Tipps & Tricks

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  |  | Kommentieren

Unterbrich das Ritual: Erste Sprungübungen

Sobald ihr in Urdak angekommen seid und das erste Gebäude verlassen habt, seht ihr gleich zu eurer Linken sowie neben einem roten Baum einen Kodex-Eintrag: Urdak. Ansonsten scheint ihr euch in einer Sackgasse zu befinden, weil weit und breit kein Weg und keine erreichbare Plattform zu sehen ist.

Geht ihr hingegen zur Ecke zu eurer Rechten, dann stoßt ihr auf ein grün leuchtendes Symbol. Sobald ihr es betretet, erscheint vor euch ein orangefarbener Kreis, in den ihr hinein springen könnt. Er funktioniert ähnlich wie ein Sprungpad, das euch allerdings nicht nach oben, sondern nach hinten zur nächsten Plattform katapultiert.

Vor Ort solltet ihr einmal rundherum laufen, bis ihr einen kleinen Felsen erreicht, auf den ihr hinauf klettern könnt. Wenn ihr von dort in Richtung des neben stehenden Gebäudes schaut, dann blickt ihr geradewegs in eine Nische mit einem Schmelztiegel-Pickup. Lauft nun weiter den Weg entlang, bis ihr einen weiteren grünen Kreis erreicht und per orangefarbenem Kreiskatapult auf einer runden Plattform mit einem großen Symbol landet.

Ihr verweilt nicht lange beim großen Symbol, sondern steuert gleich das nächste, grüne Symbol an. Diesmal müsst ihr per Doppelsprung an eine Querstange hechten, um von dieser in den orangefarbenen Kreis rechts daneben zu springen und schlussendlich an einer Kerbenwand zu landen. Diese klettert ihr soweit hinauf wie möglich und peilt die nächsten Katapulte zu eurer Rechten an. Am Ziel angelangt wiederholt sich das Spiel: Stellt auch auf das grüne Symbol, springt zu einer Querstange und lasst euch von den orangefarbenen Kreisen zu einem größeren Gebäude schleudern.

Khan Maykr besuchen

Betretet nach eurer Sprungodyssee das Gebäude und geht voran, bis ihr vor einem Abgrund steht. Auf der anderen Seite seht ihr zwar einen weiteren Raum, der jedoch von roten Laserschranken versperrt wird. Direkt darunter entdeckt ihr einen grünen Knopf, den ihr anschießen müsst. Daraufhin verschwinden die Schranken und ihr könnt sicher über den Abgrund springen.

Ihr landet auf einem Rundgang, den ihr einmal entlang lauft und so die hiesige Automap-Station ergattert. Des Weiteren befindet sich laut Übersichtskarte eine Meisterschaftsmarke in eurer Nähe – doch wie kommt ihr zu dieser?

Ganz einfach: Kehrt zum Ausgangspunkt des Rundgangs zurück und stellt euch nun von dieser Seite vor den Abgrund. Wenn ihr anschließend nach oben schaut, dann sollte euch der grüne Knopf an der Decke auffallen. Sobald ihr auf ihn schießt, fährt eine kleine Plattform herab. Ihr müsst auf sie drauf springen, euch von ihr nach oben fahren lassen und anschließend an die goldene Kerbenwand über euch springen. Dank ihr klettert ihr in einen schmalen Schacht und könnt auf der anderen Seite zur besagten Meisterschaftsmarke springen.

Steuert nun den nächsten Gang an, auf den euch eure aktuelle Zielmarkierung hinweist und woraufhin ihr Khan Maykr persönlich begegnet. Nach der Zwischensequenz müsst ihr erstmals gegen die sogenannten Maykr Dronen kämpfen.

Der erste Kampf gegen die Maykr Drohnen

Ihr habt eventuell schon einmal Bekanntschaft mit den Maykr Drohnen gemacht, sofern ihr das Slayer-Tor im Marskern bewältigt habt. Es sind recht schlichte Gegner, die euch unter Dauerbeschuss nehmen und außergewöhnlich gut gepanzert sind. Es gibt jedoch ein besonders effizientes Mittel, wie ihr sie besiegen könnt: Indem ihr mit eurem Präzisionsbolzen auf den Kopf schießt. Dann stirbt die Drohne sofort und hinterlässt sowohl Munition als auch Gesundheit. Zudem schließt ihr eine der Herausforderungen ab, wenn ihr mindestens fünf der Drohnen auf diese Weise exekutiert.

Wohlgemerkt könnt ihr euch mit der Gesundheit einer Drohne vollständig heilen und solltet deshalb mehr auf Risiko spielen. Will heißen: Selbst wenn eure ersten Schüsse daneben gehen, ihr deshalb eine Drohne über mehrere Sekunden anvisieren müsst und dabei fast eure gesamte Lebensenergie drauf geht, so erhaltet ihr eben diese nach einem erfolgreichen Treffer komplett wieder zurück. Ihr verliert allerdings euren Rüstungsschutz, weshalb ihr weiterhin den Flammenspeier bei anderen Dämonen einsetzen müsst.

Ansonsten treten die üblichen Verdächtigen in Erscheinung, genauer gesagt Hell Knight, Cyber-Mancubus, Revenant, Dread Knight, Mancubus und zwei Whiplashs. Zum Glück steht euch eine längliche Arena mit mehreren Felsen als Deckungsmöglichkeiten zur Verfügung. So könnt ihr gut Distanz aufbauen, euch hinter einem Felsen verschanzen und von dort eine der Drohnen abknallen, um euch zu regenerieren. Zudem raten wir vermehrt zum Einsatz des Rocket Launchers sowie der Zielerfassungssalve, weil ihr deren Munitionsvorrat ebenfalls viel öfters auffüllen könnt.

Am Rande sei noch eine weitere Herausforderung erwähnt, demnach ihr zwölf Dämonen aus der Luft töten müsst. Ihr bewerkstelligt dies am besten, indem ihr die kleinen Gegner wie Soldiers, Zombies oder Imps stets im Springen abschießt.

Nach dem Kampf orientiert ihr euch neu und begebt euch zum angrenzenden Abgrund, über dem mehrere Tafeln mit Kerbenwänden schweben. Sie funktionieren ähnlich wie die Särge in der Doom-Hunter-Basis: Sobald ihr an ihnen hängt, leuchten sie rot und sinken langsam, aber sicher gen Abgrund. Ihr dürft deshalb nicht trödeln und müsst hurtig von einer Tafel zur nächsten hechten, bevor ihr durch ein ein kleines, rundes sowie grünes Gitter mit einem Riss dashen könnt.

Klettertour durch Lüftungsschächte

Ihr landet in einem Lüftungsschacht, an dessen Ende ihr erneut an einer Kerbenwand hängt. Diese müsst ihr zunächst hinauf klettern, um anschließend per Querstange auf eine schmale Plattform springen zu können. Bevor ihr einfach weiter marschiert, dreht ihr euch um und peilt erneut die Stange von eben an: Wenn ihr sie von dieser Seite anspringt, dann könnt ihr zu einer Nische links hinter der Wand springen und so ein Schmelztiegel-Pickup einstecken.

Befindet ihr euch wieder auf der schmalen Plattform, dann steht euch gleich die nächste Klettertour bevor. Demnach müsst ihr von einer Plattform zur nächsten springen und euch dabei jedes Mal herumdrehen, um das nächste Ziel vor Augen zu haben. Dieses erkennt ihr wie gewohnt anhand einer grün leuchtenden Kante.

Habt ihr die oberste Plattform erreicht, dann schnappt euch sogleich einen Kodex-Eintrag: Icon of Sin. Bevor ihr zu eurer Linken zu einem weiteren Lüftungsschacht springt, begebt ihr euch zum anderen Ende der Plattform und schaut in Richtung der hellgrau leuchtenden Nische. Direkt darüber befindet sich eine weitere Nische, die mangels Licht kaum zu sehen ist. Wenn ihr dort hinein springt und gegen die Wand schlagt, dann offenbart sich euch ein Album: Quake II – Descent into Cerberon.

Nun kehrt ihr zurück zur Plattform von eben und peilt den markierten Lüftungsschacht an, durch den ihr per Dash durchbrechen könnt. Geht die erste, kleine Rampe hinauf, bleibt kurz stehen und schaut geradewegs nach oben zur Decke: Ihr seht ein Loch, durch das ihr steigen könnt und so in einen weiteren Schacht gelangt. Dort marschiert ihr so lange weiter, bis ihr das nächste Gitter mitsamt grün leuchtenden Riss seht. Bevor ihr es zerstört, schaut ihr euch ein paar Meter davor erneut die Decke an: Ihr solltet sogleich auf eine weiteres Loch stoßen, in das ihr hindurch steigen könnt und woraufhin ihr ein Extraleben entdeckt.

Brecht nun durch das letzte Gitter und springt hinab in eine weiße Halle, in der mehrere, große Maykr-Statuen stehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

DOOM Eternal
Gamesplanet.comDOOM Eternal26,99€ (-55%)PC / BethesdanetJetzt kaufen