Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - DOOM Eternal : Komplettlösung, Guide, Tipps & Tricks

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  |  | Kommentieren

Zerstöre das Superblutnest: Das erste Totem

Das Gebiet besteht aus einer kleinen Höhle, in denen es nur vor Dämonen wimmelt. Sie leuchten allesamt rot, weil sie wie bereits erwähnt unter dem Einfluss des Totem steht. Leider fehlt von diesem weit und breit jedwede Spur. Mehr noch: Es scheint überhaupt keinen Ausgang aus der Höhle zu geben!

Mangels Alternativen müsst ihr erst einmal einen Dämon nach dem anderen töten – selbst wenn sie stark sind und nach einer Weile vom Totem ersetzt werden. Dafür sollten über kurz oder lang die vier dünnen Säulen in der Mitte der Höhle verschwinden und jeweils einen grünen Teleporter offenbaren.

Die Teleporter beamen euch jeweils in eine andere Nische. Genau genommen führen sie euch im Uhrzeigersinn gesehen zu den folgenden Objekten:

  • eine grüne Rüstung

  • einen Prätorenanzugs-Punkt, der von einem Tentakel bewacht wird und den ihr besser in aller Ruhe sowie nach dem Kampf einsammelt

  • ein Hologramm

  • das gesuchte Totem

Sobald ihr eine der Nische durchquert, öffnet ihr automatisch eine Tür zum Zentrum mit den Teleportern. Habt ihr Glück und bereits beim ersten Treffer das Totem gefunden, dann zerstört es mit einem Schlag und kümmert euch danach in aller Ruhe um die verbleibenden Dämonen.

Landet ihr hingegen in einer der anderen Nische, dann durchquert diese so schnell wie möglich und steuert wieder das Zentrum an. Der bereits benutzte Teleporter verschwindet, weshalb ihr nun auf den korrekten mit dem Totem schließen könnt:

  • Habt ihr die Nische mit der Rüstung durchquert, dann betretet den nächsten Teleporter gegen den Uhrzeigersinn.

  • Habt ihr die Nische mit dem Prätoranzungs-Punkt durchquert, dann betretet den Teleporter auf der gegenüberliegenden Seite.

  • Habt ihr die Nische mit dem Hologramm durchquert, dann betretet den nächsten Teleporter im Uhrzeigersinn.

Egal wie: Sobald ihr alle Dämonen beseitigt und sämtliche Nischen abgehakt habt, erscheint ein fünfter Teleporter. Der führt euch direkt zum gelben Blutschlüssel und öffnet eine Abkürzung zur Einkaufshalle. Doch bevor ihr euch dieser widmet und die erste gelbe Tür aufschließt, solltet ihr euch umdrehen und zurück in die Kammer mit den Nischen kehren.

Schaut euch noch einmal die Nische mit dem Hologramm an, wo sich nach dem Kampf eine weitere Tür geöffnet haben sollte. Dort steht euch eine Geheime Begegnung zur Verfügung, welche die Höhle mit zwei Mancubi und zwei Waffen tragenden Zombies füllt. Die Mancubi stehen ganz am Rand, genauer gesagt einer links und einer rechts. Ergo solltet ihr euch beim Verlassen der Nische wahlweise ganz links oder ganz rechts halten, den dort stehenden Mancubi mit der Super-Shotgun töten und anschließend seinen Kollegen auf die gleiche Weise beseitigen. Die Zombies sollten danach jedenfalls kein Problem mehr darstellen.

Zu guter Letzt fällt euch vermutlich eine weitere Nische mit einer Rune auf, die ihr in der Nähe des Prätorenzugs-Punkt seht. Ihr könnt sie allerdings von dieser Seite aus nicht erreichen und findet sowieso in Kürze einen alternativen Weg.

Begebt euch deshalb zurück in die Einkaufshalle und öffnet nun die gelbe Tür im Erdgeschoss. Dahinter haltet ihr euch zunächst rechts und stoßt auf ein blau leuchtendes Sprungpad, das euch hinauf in die besagte Nische und zur erwähnten Rune bugsiert. Danach kehrt ihr abermals um und marschiert einfach geradeaus, bis ihr einen weiteren Bereich der großen sowie völlig zerstörten Einkaufsstraße erreicht.

Zerstöre das Superblutnest: Die zweite Einkaufstraße

Stellt euch sogleich auf einen weiteren, epischen Kampf ein, der sich über drei Gegnerwellen erstreckt. Zunächst müsst ihr euch neben diversen Gargoyles um zwei Mancubi und zwei Arachnotrons kümmern. Der eine Mancubus befindet sich in der Nähe des Startpunkts und hinter der erstbesten blauen Litfaßsäule zu eurer Linken. Der andere Mancubus lauert auf der anderen Seite des Abgrunds, genau wie die beiden Arachnotrons.

Ihr solltet gleich zu Beginn geradeaus zur Plattformkante marschieren und über den Abgrund schauen, wohinter die Arachnotrons heraus krabbeln. Mit einer ruhigen Hand könnt ihr deren Geschütze dank Präzisionsbolzen abschießen und den fortlaufenden Kampf massiv vereinfachen. Danach kümmert ihr euch unbedingt um den Mancubus in eurer Nähe: Fackelt nicht lange und überfallt ihn mit eurer Super-Shotgun, bevor die anderen Gegner zu euch aufschließen. Sofern ihr die Geschütze der Arachnotrons kaputt schießen konntet, kümmert ihr euch danach um den zweiten Mancubus.

Die zweite Gegnerwelle besteht primär aus zwei Revenants und einem Dread Knight. Letzterer hat Priorität, weil ihr mit ihm im Nacken nur schwer die Geschütze der Revenants zerstören könnt.

Die dritte Gegnerwelle ist kurioserweise die einfachste, weil ihr euch um zwei vergleichsweise harmlose Cacodemons und einen Carcass kümmern müsst. Erstere tötet ihr wie gewohnt in wenigen Sekunden, indem ihr ihnen eine jeweils eine Haftbombe ins Maul schießt. Und auch der Carcass sollte ein Kinderspiel für euch sein, nachdem ihr die Armada zuvor überlebt habt.

Noch ein paar Worte zum Gebiet: Euch stehen überall Sprungpads zur Verfügung, dank denen ihr von einer Seite des Abgrunds zur anderen springen könnt. Mittendrin ortet ihr eine Plattform mit einer violetten Ansturm-Kugel, die kurzfristig eure Angriffskraft enorm verbessert – was ihr beispielsweise gegen den Dread Knight gut gebrauchen könnt. Begebt ihr euch obendrein auf den Grund, dann könnt ihr euch eine blaue Kugel schnappen und so mit einem Schlag eure Lebensenergie sowie eure Rüstung vervollständigen.

Ansonsten fällt euch das violette Energiefeld auf, vor der drei leuchtende Altäre aufgestellt sind: ein blauer, ein gelber und ein roter. Direkt darunter könnt ihr einen kleinen Hohlraum erkunden, aus dem die Arachnotrons heraus geklettert sind und worin euch weitere Ressourcen zur Verfügung stehen.

Sobald wieder Ruhe eingekehrt ist, steht euch ein großes Gebiet mit vielen Geheimnissen zur Verfügung. Bevor ihr euch diesen widmet, geht ihr zum violetten Energiefeld und schaut euch die drei leuchtenden Altäre an: Ihr benötigt für jeden von ihnen den passenden Blutschlüssel in der gleichen Farbe. Ergo könnt ihr bereits jetzt den gelben Schlüssel in den gelben Altar stecken, woraufhin sich im gesamten Missionsgebiet mehrere Türen öffnen.

Des Weiteren steht euch eine Abkürzung zur ersten Einkaufsstraße zur Verfügung: Lauft hierfür an der blauen Litfaßsäule vorbei, dort wo ihr den ersten Mancubus gerichtet habt, und haltet euch links. Ihr gelangt dort ins Gebäude mit dem Abgrund, wo ihr vorhin die Wand emporgestiegen seid. Ergo müsst ihr nur geradeaus über den Abgrund hechten, um zurück zur ersten Einkaufsstraße zu gelangen.

Ansonsten solltet ihr folgenden Geheimnissen in der zweiten Einkaufsstraße auf den Grund gehen:

  • Wenn ihr den Hohlraum unterhalb der drei bunten Altäre durchforstet, dann entdeckt ihr ein Extraleben, das direkt vor einer Wand schwebt. Ganz in der Nähe befindet sich ein überwucherter Stützpfeiler mit einer gelben Querstange. Ihr könnt das Extraleben erreichen, indem ihr von der anderen Seite gegen die Stange springt und per Doppelsprung zur Wand hechtet.

  • Wenn ihr den Hohlraum unter den drei bunten Altären verlasst und gleich rechts in den Abgrund springt, dann könnt ihr eine Stufe nach der andern hinabsteigen. Sobald ihr ganz unten angekommen seid und euch links haltet, solltet ihr auf ein Sprungpad stoßen. Bleibt dort stehen, öffnet die Übersichtskarte und schaut euch die Wand, vor der ihr steht, ganz genau an: Ihr solltet in der Mitte einen runden, hellgrauen Kreis sehen. Geht deshalb kurz am Sprungpad vorbei, stellt euch vor diesen Kreis und schaut nach oben, bis ihr eine Öffnung mit mehreren Zähnen seht (siehe Bild). Ihr könnt sie dank des Sprungpads erreichen und deren Barrikade mit euren Fäusten zertrümmern. Wenn ihr die Öffnung durchquert, dann gelangt ihr zu einem Cheatcode: Unbegrenzte Munition.

Habt ihr alles zu eurer Zufriedenheit erkundet, dann betretet erneut den Hohlraum unter den drei bunten Altären, durchquert ihn und springt in den Schacht, um ins nächste Gebiet zu gelangen.

Zerstöre das Superblutnest: Das Herz des Nests

Auch dieses Gebiet beginnt zunächst harmlos mit zwei gewöhnlichen Dämonen, doch bereits bei der ersten Kreuzung droht richtig Ärger: Im Raum zu eurer Linken lauert ein Mancubus, während euch von rechts ein Spectre überfällt. Dabei handelt es sich um einen nahezu unsichtbaren Pinky, den ihr mithilfe von Eisbomben sichtbar machen und gleichzeitig einfrieren könnt

Der Mancubus bewacht einen Gang mitsamt Carcass, Zombies und Wächterkristall. Neben dem Kristall entdeckt ihr den nächsten, grünen Schacht, in den ihr springen müsst und woraufhin ihr sogleich von weiteren Dämonen attackiert werdet. Bleibt zunächst in der Nähe des Schachts und erledigt die vergleichsweise harmlosen Zombies, bevor ihr euch von einem Raum in den nächsten begebt und nacheinander zwei Prowler sowie einen Soldier-Schildtträger beseitigt. Letzteren könnt ihr wie gewohnt per Plasmagewehr sprengen und mit etwas Glück einen Prowler gleich mit den Tod reißen.

In einem der beiden Räume, in denen sich die Prowler aufhielten, entdeckt ihr eine rote Blutschlüssel-Tür und im anderen Raum einen Kodex-Eintrag: Superblutnest. Zudem seht ihr direkt neben dem Eintrag eine verschlossene Tür, wohinter die nächste Waffe auf euch wartet.

Gegenüber der Tür klafft ein riesiges Loch in der Wand. Sobald ihr es betretet, greifen euch ein Mancubus und zwei Carcass an.Geht am besten ein paar Schritte zurück und sprengt die Schilde der Carcass per Plasmagewehr, um den Mancubus zu schwächen. Den Rest sollte eure Super-Shotgun erledigen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

DOOM Eternal
Gamesplanet.comDOOM Eternal49,99€ (-16%)PC / BethesdanetJetzt kaufen