Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Dark Souls III : Lösung durch die Dunkelheit

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  |  | Kommentieren

Untoten-Siedlung

Zeitrahmen: 150 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Entzündet sogleich das erste Leuchtfeuer der Untoten-Siedlung, geht die Treppe hinab und durchsucht den kaputten Turm zu eurer Linken, in dem eine Seele liegt. Marschiert anschließend die lange Treppe nach unten und geht geradeaus zur Wand. Wartet, bis aus dem Tor zu eurer Linken drei untote Hunde herausstürmen und ein paar untote Arbeiter eliminieren. Lauft ein paar Schritte zurück und folgt der Treppe zu eurer Rechten. Lockt einen Hund nach dem anderen zu euch, um sie einzeln auszuschalten.

Geht ganz nach unten, dreht euch um und marschiert zum umgekippten Wagen. Dahinter spürt ihr zwei weitere Hunde und einen Köderschädel auf. Geht weiter und schnappt euch ganz hinten links einen Heimatknochen. Dreht euch nach rechts und geht zur Kreatur in der Nähe der Wand, die sich im Gegensatz zu allen anderen leicht bewegt. Sie entpuppt sich als Yoel von Londor und erteilt euch einen weiteren Auftrag, den ihr annehmt.

Kehrt um und marschiert zum Tor, aus dem die Hunde gestürmt sind. Öffnet es, indem ihr den Hebel links davor zieht, und betretet das kleine Haus mit dem Leuchtfeuer. Entzündet es, dreht euch nach links und marschiert den Berg hinauf. Auf eurem Weg begegnet ihr zwei untoten Arbeitern, die relativ schwach sind. Passt nur beim Gegner mit der langen Heugabel auf und wartet mit eurem Angriff, bis er sie von oben nach unten schwingend in den Boden rammt.

Betretet das Gebäude und schneidet die leuchtende Leiche ab, die zu eurer Rechten an der Decke baumelt. Nehmt den Schild, der bei ihr liegt, und marschiert die Treppe links am Rand hinab. Lokalisiert das verkohlte Harzbündel zu eurer Rechten und eliminiert den untoten Zwerg, der euch von rechts überrascht.

Geht durch die Öffnung auf die Veranda und marschiert rechts um die Ecke. Tötet einen weiteren Gegner und nehmt das Reparaturpulver. Kehrt zurück ins Haus und schneidet auf halbem Wege eine weitere leuchtende Leiche von einer Vorrichtung ab. Haltet euch im Haus links, geht die Treppe hinunter und tötet drei weitere Zwerge.

Nehmt das Harzbündel, verlasst das Gebäude durch den Vordereingang und lauft links um die Ecke, um zur Leiche zu gelangen, die ihr kurz zuvor von der Vorrichtung abgeschnitten habt. Nehmt den Knochen von Loretta (den ihr jederzeit Greirat im Feuerband-Schrein geben könnt, um seine Questreihe fortzusetzen) und widmet euch den zahlreichen Gegnern, die sich vor dem brennenden Scheiterhaufen versammeln. Nähert euch zuerst denen auf der linken Seite, bis sich ein oder zwei von ihnen umdrehen. Lockt sie von den anderen weg, schnetzelt sie und wiederholt das Spielchen.

Irgendwann wird sich die dicke Predigerin umdrehen, die zum Glück sehr langsam und wenig widerstandsfähig ist. Ihr solltet allerdings ihren schwarzen Zaubern ausweichen, aufgrund derer ihr verbluten könnt. Zudem müsst ihr euch in jedem Fall von ihr fernhalten, wenn sie brennt und nach euch greifen will. Habt ihr alle Gegner vor dem Scheiterhaufen eliminiert, dann schnappt euch die Estus-Scherbe, die im Feuer liegt. Zudem befindet sich in der Nische zu eurer Linken eine Seele und auf der anderen Seite des Scheiterhaufens eine Glut.

Nun stehen euch zwei Wege zur Verfügung: Einer verläuft hinter dem Scheiterhaufen und einer zu eurer Rechten über eine Brücke. Im Prinzip ist es egal, welchen ihr nehmt. Allerdings solltet ihr zum Erhalt möglichst vieler Seelen beide abgehen.

Der Weg rechts über die Brücke: Kümmert euch um die beiden Gegner, die euch entgegenkommen, und geht den Pfad rechts neben dem großen Gebäude entlang. Achtet auf den untoten Zwerg ganz hinten rechts, der euch beschießt, und auf seinen Kollegen, der zu eurer Linken an der Gebäudewand hängt. Tötet zuerst letzteren und spurtet schnell zu den Steinen zu eurer Rechten, wo ihr nebenbei eine Seele abstaubt. Spätestens dort solltet ihr drei weitere Gegner in eurer Nähe orten: Der erste sitzt direkt hinter den Steinen, der zweite steht hinten rechts vor dem kleinen Haus und der dritte nimmt euch von links oben ins Visier.

Greift zuerst den an, der hinter den Steinen sitzt, und spurtet anschließend zu seinem Freund hinten rechts. Dreht euch nach links und rennt zum Schützen, der auf den schrägen Dächern steht. Lauft ohne Pause zu einem weiteren Gegner, der euch von rechts unten attackiert, und nehmt nach seinem Ableben die Brandbomben. Kehrt zurück zum Haus, klettert die Leiter hinauf, erledigt den verbleibenden Untoten und packt bei der Gelegenheit den Heimatknochen ein.

Begebt euch zurück nach unten und marschiert hinter das Haus, wo ihr einen Plankenschild entdeckt. Zudem könnt ihr wahlweise mit den Untoten im Käfig reden oder sie für ein paar hundert Seelen schnetzeln.

Klettert erneut die Leiter hinauf, springt zu eurer Rechten von der Dachkante und folgt dem Weg. Ihr begegnet kurz darauf einem Hünen, den ihr NICHT angreifen dürft! Marschiert zunächst an ihm vorbei und schnappt euch den Flammensteinplattenring, der an der aufgeknüpften Leiche hängt. Begebt euch zum Hünen, klickt den Käfig, den er auf seinem Rücken trägt, von hinten an und wartet, bis ihr euch in einer kleinen Höhle befindet.

Marschiert ganz nach hinten und redet mehrmals mit Hodrick. Ihr erhaltet im Laufe von drei Gesprächen den Eid Wallbruch und einen Heimatknochen. Zudem liegt zu eurer Rechten ein Kriegsgott-Holzschild auf dem Boden. Betet anschließend in der Nische am Alter und benutzt zu guter Letzt den Heimatknochen, um zur Untoten-Siedlung zurückzukehren.

Begebt euch erneut zum großen Gebäude und betretet es vorsichtig. Ihr werdet nach ein paar Schritten von zwei Gegnern attackiert, die zu eurer Rechten auf dem Boden sitzen. Ein paar Meter weiter hüpft ein untoter Zwerg von der Decke, der ein ziemlich langes Schwert besitzt. Er kann euch damit zum Verbluten bringen und ist auch ansonsten bedeutend ausdauernder als die anderen Zwerge der Untoten-Stadt. Seid deshalb nicht übermütig und wartet wie üblich mit hochgehaltenem Schild seinen Angriff ab, bevor ihr kontert.

Öffnet die Tür und nehmt den Caduceus-Rundschild zu eurer Rechten. Dreht euch um und stellt euch mitten auf die Brücke. Schaut euch den Platz vor euch genau an: Ihr seht zahlreiche Fässer, von denen die meisten rot markiert sind. Etwas weiter hinten stehen drei Gegner, die euch sofort mit Brandbomben bewerfen, sobald ihr euch ihnen nähert. Die rot markierten Fässer explodieren, wenn sie von den Bomben getroffen werden. Demnach ist es keine gute Idee, den Platz zu betreten, bevor die drei Brandbombenwerfer eliminiert sind. Zum Glück gibt es eine einfache Lösung für das Problem: Packt den Langbogen aus und beschießt die Gegner so lange, bis sie tot sind.

Betretet den Platz und zerstört möglichst schnell die verbleibenden roten Fässer, indem ihr gegen sie rollt. Kurz darauf erscheint von rechts ein Hüne, der einen schweren Tontopf in seinen Händen hält und ihn tatsächlich als Waffe gegen euch einsetzt. Ihr müsst stets mit einer Kombination aus mehreren Angriffen rechnen, bei denen er den Topf mehrmals seitwärts oder von oben nach unten schwingt. Der jeweils letzte Angriff einer Kombination fällt jedoch bedeutend langsamer aus und lässt den Gegner erschöpft aussehen. Danach bleiben euch ein paar Sekunden, in denen ihr zuschlagen könnt.

Plündert die Leiche auf der Folterbank, die eine Seele beherbergt, und lauft den schmalen Holzsteg dahinter entlang, um zu einem Feuerklauenring zu gelangen. Kehrt anschließend zurück zur Brücke und schaut zu eurer Linken nach unten: Ihr seht dort einen Weg mit zwei untoten Arbeitern. Springt auf den Weg, erledigt die Arbeiter und schnappt euch die kleine Titanitscherbe, die hinter euch in der Sackgasse liegt.

Folgt dem Weg und betretet das Gebäude. Entzündet das Leuchtfeuer, verlasst das Gebäude auf der anderen Seite und marschiert auf die angrenzenden Dächer. Haltet euch rechts, bis ihr die drei Brandbombenwerfer von vorhin direkt vor Augen habt. Schnetzelt sie im Nahkampf und marschiert ganz nach hinten zu einem Käfig. Redet mit Cornyx und bittet ihn um Unterricht in der Pyromantie. Er wird euch fortan im Feuerband-Schrein die entsprechenden Zauber verkaufen.

Nehmt die Handaxt zu eurer Linken und schießt die leuchtende Leiche mit eurem Bogen ab, die ihr weiter hinten am Gebäude baumeln seht. Kehrt zurück zu den Dächern und springt vorsichtig zu eurer Rechten zum Hünen mit dem Tontopf, den ihr erneut bekämpft. Nehmt die Partisane, die bei der Leiche liegt, dreht euch um und marschiert ein paar Stufen nach unten. Lauft hinter das Gebäude zu eurer Linken zu einer weiteren Seele und lasst euch nicht allzu sehr von dem Zwerg ärgern, der euch von rechts überrascht.

Marschiert die Treppe weiter hinunter und lokalisiert zu eurer Rechten eine Priesterin, einen Arbeiter mit Heugabel, ein Gegner mit einem Hammer und einen untoten Hund. Kümmert euch zuerst um letzteren und anschließend um die Priesterin, die ihr wie ihre Kollegin in der Nähe des Scheiterhaufens auf Distanz haltet.

Dreht euch in Richtung Treppe und ortet rechts am Wegesrand einen weiteren Hund, der eine Glut bewacht. Weil sich das große Tor am oberen Ende der Treppe von dieser Seite aus nicht öffnen lässt, dreht ihr um und marschiert den entgegengesetzten Weg entlang.

Ignoriert die kleine Brücke hinten links und haltet euch stattdessen rechts. Tötet den Hund, der sich hinter der Tür aufhält, betretet die Kanalisation und klettert die Leiter hinab. Kümmert euch um drei kleine Ratten, die euch von links angreifen, und folgt dem Weg, bis ihr einen Cestus (eine Art Schlagring) ergattert.

Ein paar Schritte weiter stoßt ihr auf einen dichten Nebel. Geht langsam voran und rennt sofort zurück, sobald ihr die nächsten beiden Ratten aufspürt. Tötet sie, kehrt zurück zum Nebel und marschiert mit gezücktem Schild voran. Achtet auf die kleinste Bewegung und rennt erneut sofort (!) zurück, sobald euch die Riesenratte anfällt. Keine Bange: Das Biest ist nicht so schwer zu knacken, wie es aussieht. Ihr hingegen benötigt nur ein paar Treffer, um es zu töten, und erhaltet zur Belohnung einen Blutbissring.

Klettert rechts hinter dem Nebel die Leiter empor, folgt dem Weg und öffnet die erste Tür zu eurer Linken. Dahinter gelangt ihr zu einem weiteren Leuchtfeuer. Kleiner Tipp: Ihr könnt jederzeit zurück zur Leiter von eben laufen und gefahrlos von oben die wiederbelebte Riesenratte mit einer Fernkampftechnik eurer Wahl töten. Ihr erhaltet dafür immerhin 450 Seelen, was zu diesem Zeitpunkt eine gute Beute für wenig Aufwand darstellt.

Der Weg hinter dem Scheiterhaufen: Teleportiert euch zum ersten Leuchtfeuer in der Untoten-Stadt, begebt euch wieder zum Scheiterhaufen und bekämpft erneut alle Gegner. Tötet anschließend die beiden Arbeiter, die sich hinter dem Scheiterhaufen aufhalten, und betretet den Stollen ganz hinten rechts. Kümmert euch um die beiden Gegner, dreht euch um und verlasst den Stollen gleich weiter.

Haltet euch rechts, bis ihr auf ein Haus mit einer offenen Tür stoßt. Betretet es und schnappt euch zu eurer Rechten das verkohlte Kiefernharz. Passt jedoch auf den Käfig mit den Untoten auf, der rechts daneben steht und euch angreifen wird. Habt ihr ihn besiegt, dann schneidet zu eurer Linken die Leiche von der Decke, geht die Treppe hinab und nehmt die Seele. Marschiert zurück nach oben und sucht auf der der anderen Seite des Raumes nach einem Loch im Boden. Lasst euch hindurchfallen, nehmt den Eid „Krieger des Sonnenlichts“ und lokalisiert den Kochtopf mit der Estus-Suppe. Wenn ihr sie trinkt, dann werdet ihr vollständig geheilt.

Öffnet die Tür, woraufhin ihr die Treppe von eben erreicht. Geht den Gang zu eurer Rechten entlang und passt auf den Käfig mit den Untoten auf, der hinter den nächsten beiden Stufen nahe der Wand steht. Wartet anschließend auf den Folterknecht, der euch entgegenkommt, und bekämpft ihn. Geht den Gang weiter entlang und schnetzelt ganz hinten die nächsten beiden Untotenkäfige. Sollten im übrigen auf halbem Wege zwei Zwerge von oben herabspringen, dann habt ihr entweder den Stollen von vorhin nicht durchforstet oder seid zwischendurch zum Leuchtfeuer zurückgekehrt.

Haltet euch unter freiem Himmel rechts und quetscht euch durch die schmale Nische zwischen den Gebäuden. Zerstört die Kisten und geht nach links zu einer Seele. Kehrt um und haltet euch wieder rechts. Ihr müsst nun einen Abhang hinablaufen, dabei insgesamt fünf untote Arbeiter bekämpfen (wobei einer urplötzlich von links durch eine Holztür springt) und gleichzeitig den Geschossen der Priesterin ausweichen, die weiter hinten auf einer Brücke steht. Verschanzt euch deshalb regelmäßig in einer der zahlreichen Nischen zu eurer Rechten. Zudem spürt ihr hinter der Holztür, durch die der eine Arbeiter gebrochen ist, eine Peitsche und einen weiteren untoten Zwerg auf.

Sobald ihr in der Nähe der Priesterin seid, attackiert ihr sie von unten mit euren besten Fernkampfoptionen. Alternativ geht ihr unter der Brücke hindurch und klettert die Leiter zu eurer Linken empor (falls die Priesterin an ihrem Platz bleibt) oder dreht euch einfach um (wenn sie zu euch hinabspringt), um sie im Nahkampf zu erledigen.

Geht so oder so die Leiter hinauf und schnappt euch die kleine Titanitscherbe. Begebt euch zurück nach unten, geht ein paar Schritte nach rechts und marschiert zwischen dem Gebäude aus Stein und dem aus Holz zur Mauer. Dahinter spürt ihr eine weitere Titanitscherbe auf.

Lauft wieder unter der Brücke hindurch und geht geradeaus in das Gebäude. Steigt die Treppen hinab, verlasst das Gebäude, dreht euch um und geht links am Gebäude vorbei. Dort krabbelt unter anderem eine Schildkröte herum, die euch einen scharfen Edelstein hinterlässt, wenn ihr sie schnell genug tötet. Geht ganz nach hinten und hüpft zu eurer Rechten zum dem Leuchtfeuer, das ihr bereits am Ende des Weges über die Brücke erreicht habt.

Hier führen beide Wege zusammen: Geht vom Leuchtfeuer zunächst durch den kaputten Torbogen, woraufhin ihr einem weiteren dicken Hünen begegnet. Der besitzt jedoch keinen Tontopf, sondern eine Baumsäge als Waffe. Rechnet damit, dass seine Angriffskombinationen umfangreicher ausfallen und eine größere Reichweite haben. Ansonsten müsst ihr auch bei ihm ganz genau darauf achten, wann er außer Atem zu sein scheint, und entsprechend kontern.

Danach wird es richtig gefährlich: Ihr müsst im Prinzip nur geradeaus über eine Wiese laufen, zu einem Haus marschieren und es betreten. Die zahlreichen Gegner, die sich euch in den Weg stellen, sind hierbei weniger das Problem, als dass ihr ständig von oben beschossen werdet. Zum Glück werden auch eure Gegner von den Geschossen getroffen, während ihr auf halbem Wege neben der Steinmauer zu eurer Rechten Deckung nehmen könnt.

Zwischen der Mauer und dem Haus liegen noch zahlreiche Objekte auf der Wiese, darunter ein Untoten-Knochensplitter, zwei junge weiße Zweige und mehrere Seelen. Ihr solltet sie erst einsammeln, wenn alle anderen Gegner tot sind. Zudem raten wir davon ab, ständig zu rennen. Spart euch die Ausdauer lieber für eine spontane Vorwärtsrolle, die ihr macht, sobald ihr ein neues Geschoss heranzischen hört.

Im Haus selbst müsst ihr mit einem weiteren Gegner rechnen, der euch sofort von der Seite anfällt. Schnappt euch nach eurem Sieg den Hammer, marschiert die schräge Plattform empor, dreht euch um und springt schräg links auf das abgebrochene Holzstück. Nehmt die Großsense, lasst euch fallen und folgt dem Weg in die Kirche. Öffnet die große Tür zu eurer Rechten, um eine Abkürzung freizuschalten, und begebt euch zu eurer Linken zum dritten Endgegner.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

DARK SOULS III
Gamesplanet.comDARK SOULS III47,99€ (-20%)PC / Steam KeyJetzt kaufen