Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Dark Souls III : Lösung durch die Dunkelheit

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  |  | Kommentieren

Schwelender See (Fortsetzung)

Zeitrahmen: 120 Minuten

Schwierigkeitsgrad: schwer

Kehrt nach dem Kampf zurück zum Leuchtfeuer “Verwaiste Gruft“ und marschiert wieder nach unten, bis ihr vor dem See steht. Lauft genau wie vorhin links neben die Säule, wo euch weder der Wurm noch das Katapult erreichen konnten. Wartet die nächsten drei Schüsse ab und rennt schräg rechts zur nächsten Säule, bei der ihr ebenfalls Deckung sucht.

Dreht euch nach links und lokalisiert die kleine Steinmauer bei den Felsen. Wartet die nächsten drei Schüsse des Katapultes ab und rennt zur Mauer. Wartet einen kurzen Moment, bis ihr erneut das Klicken sowie den nächsten Abschuss hört, und rennt zurück zur Säule. Habt ihr alles richtig gemacht, dann wird die Mauer in ihre Einzelteile zerfallen und einen gefleckten Steinplattenring preisgeben. Holt ihn euch während der nächsten Feuerpause und begebt euch anschließend zum Leuchtfeuer “Dämonenruinen“, das ihr kurz vor der Begegnung mit dem alten Dämonenkönig entzündet habt.

Folgt dem Weg nach unten, bis ihr einen größeren Raum erreicht. Widmet euch dem Feuervogel zu eurer Linken, der ein paar ordentliche Feuerzauber auf Lager hat. Er wird zudem ab und an Feuerkugeln beschwören, die selbstständig auf euch schießen. Ihr könnt sie entweder mit einem Schuss vernichten oder euch direkt auf den Vogel stürzen, nach dessen Ableben alle von ihm gezauberten Kugeln verschwinden. Haltet ihn selbst auf Distanz und nutzt sowohl die Nischen als auch die Säulen, um abwechselnd zu schießen und auszuweichen.

Schnappt euch links in der Ecke die Glut, dreht euch um und geht geradeaus. Ignoriert die nach unten führenden Treppen und widmet euch weiter hinten der Gegnergruppe, die an die Kreaturen in der Farron-Feste erinnern. Eine von ihnen versprüht giftigen Nebel, der gut ein Viertel des Raumes bedeckt. Lockt deshalb zuerst die Nahkämpfer zu euch und überrumpelt den Nebelsprüher zum Schluss.

Geht um die Ecke und lokalisiert ganz hinten einen sitzenden Gegner. Gebt acht: Es handelt sich um ein extrem flinkes Biest, das sofort nach euch greifen und eure Lebensenergie abbeißen will! Schießt zunächst aus der Ferne einmal auf ihn und rennt anschließend sofort weg. Sobald euch der Gegner einholt und zum Sprung ansetzt, weicht ihr entweder mit einer Rolle nach hinten oder (noch besser) zur Seite aus. Danach erhaltet ihr eventuell die Chance für einen Gegenangriff, allerdings kann es genauso gut sein, dass der Gegner gleich noch mal nach euch schnappt. Es gibt deshalb nur eine gute Nachricht: Er hält nicht besonders viel aus. Zwei bis maximal drei gut platzierte Konter reichen, um ihn zu besiegen.

Die Gemeinheiten sind damit noch nicht zu Ende: Wenn ihr euch zu der Stelle begebt, wo der Gegner saß, dann werdet ihr von links von einem seiner Artgenossen angefallen. Geht deshalb vorsichtig zur Ecke und schaut dabei nach links, bis ihr ihn seht. Greift ihn mit dem Bogen an oder haut kurz gegen die Wand, um ihn auf euch aufmerksam zu machen. Danach flüchtet ihr und bekämpft ihn genau wie seinen Bruder zuvor.

Schaut euch die Ecke an und lokalisiert eine Nische mitsamt leuchtendem Objekt. Auch dort wartet eine ziemlich fiese Falle auf euch: Rechts neben dem Objekt hockt ein weißer, fetter Dämon, der sofort Feuer speit, sobald ihr euch ihm nähert. Zudem hängt an der Decke ein Lavaschleimgegner, der euch fressen möchte. Während der Dämon immerhin leicht zu besiegen ist, benötigt ihr beim Lavaschleim irgendeine Form der Magie. Gegen physische oder gar Feuerattacken ist er jedenfalls nahezu immun. Beim Objekt selbst handelt es sich im Übrigen um eine Glut, weshalb ihr selbst in Erwägung ziehen müsst, ob euch das der ganze Stress wert ist.

Ignoriert das Loch links neben der Glut und kehrt zurück zum Leuchtfeuer, um euch zu erholen. Besiegt erneut den Feuervogel und schaut über das Geländer ins untere Stockwerk. Schießt alle Feuerkugeln, die ihr seht, aus der Ferne ab. Weil ihr sie problemlos anvisieren könnt, dürft ihr sowohl den Bogen als auch einen Zauber einsetzen.

Lauft nach rechts zur Treppe und schaut erneut über das Geländer. Seht ihr unter euch einen Feuervogel? Falls ja, dann lockt ihn mit einem Schuss zu euch nach oben und bekämpft ihn wie gehabt. Ansonsten müsst ihr vorsichtig die Treppe hinabmarschieren und sowohl nach links als auch nach rechts schauen. Der eine Feuervogel wird sich auf jeden Fall zu eurer Linken aufhalten. Die Frage ist, ob sich der andere ebenfalls dort oder zu eurer Rechten aufhält. Habt ihr beide Gegner geortet, dann lockt sie getrennt die Treppe nach oben, wo ihr sie genau wie ihre Artgenossen am besten bekämpfen könnt.

Sind beide tot, dann geht erneut nach unten und lauft ganz nach links. Lokalisiert in der Ecke zu eurer Linken einen Untoten-Knochensplitter, der von einem Lavaschleim bewacht wird. Tötet ihn und nehmt den Splitter. Ignoriert den schmalen Gang links daneben, der euch nur zu einem unüberwindbaren Loch führt, und marschiert dafür zur anderen Seite des Raumes. Dort stehen euch zahlreiche neue Wege zur Verfügung.

Folgt zuerst dem Gang ganz links und bekämpft einen recht flinken, aber letztlich schwachen Gegner. Sobald ihr eine Ecke erreicht habt, schlagt ihr gegen die linke Wand und offenbart somit einen Geheimraum. Betretet ihn jedoch noch nicht, sondern widmet euch dem Raum zu eurer Linken. Darin halten sich zwei weitere krabbelnde Gegner und zwei weiße Dämonen auf. Tötet zuerst Erstere im Nahkampf und schießt Letztere aus der Ferne ab.

Kümmert euch im nächsten Raum um einen Standardgegner und spurtet ganz rechts durch den Gang, der euch zu einem Leuchtfeuer führt. Kämpft euch zurück zum Geheimraum und fordert den schwarzen Ritter heraus, der sich darin aufhält. Er ist einer von der üblichen Sorte und somit sowohl schnell als auch stark. Dafür könnt ihr die dicken Säulen als Deckung nutzen und ihn leichter von hinten überrumpeln. Zudem trägt der Ritter zwar einen Schild, den er jedoch so gut wie gar nicht benutzt. Habt ihr ihn besiegt, dann nehmt das Schwert des schwarzen Ritters vom Boden.

Schaut euch nun in der Nähe des Leuchtfeuers um: Wenn ihr euch, von der Treppe aus gesehen, nach links dreht und an die hintere linke Wand schlagt, dann entdeckt ihr einen weiteren Geheimgang. Dahinter müsst ihr zahlreiche Lavaschleimgegner vernichten, die an der Decke hängen. Der Lohn der Mühe ist eine Estus-Scherbe.

Kehrt zurück und peilt den Weg hinten links neben dem Leuchtfeuer an. Dahinter erwartet euch sogleich ein Feuervogel und im Raum darauf drei harmlose Gegner, die den Folianten von Izalith bewachen. Marschiert den verbleibenden langen Gang zu eurer Rechten entlang, um am Ende eine Kristall-Echse für einen chaotischen Edelstein zu töten.

Lauft zurück zum Leuchtfeuer und die Treppe wieder hinab. Kümmert euch um den einen Gegner von vorhin und schaut zur Wand zu eurer Rechten, wo ein Gegner auf dem Boden sitzt. Tötet auch ihn und geht zum Gang ganz hinten rechts, in dem ein Gegner mitsamt Schild auf euch wartet. Folgt dem Gang weiter bis zur Kreuzung und schnappt euch die Glut in der Sackgasse zu eurer Linken.

Marschiert den Weg zurück zum Saal mit den Feuervögeln, aber bekämpft sie nicht, sondern biegt gleich zu eurer Linken in den Gang ein. Dort müsst ihr mit einer simplen Ratte rechnen und anschließend den erstbesten Weg zu eurer Rechten einschlagen. Schnetzelt im folgenden Raum weitere Ratten und geht zur Ecke hinten rechts. Schlagt gegen die Wand und haltet euch im dahinter gelegenen Geheimgang links. Ihr stoßt auf eine versteinerte Spinne, vor der der Foliant von Qualana liegt.

Zudem könnt ihr zu eurer Linken zu einem kleinen Lavasee marschieren, in dessen Mitte toxischer Nebel wabert und ganz hinten ein Weißhaar-Talisman liegt. Ihr könnt die beiden Objekte nur in einer Kamikaze-Aktion ergattert, bei der die Chance zu sterben sehr hoch ist. Kleidet euch mit einer Rüstung ein, die bestmöglich vor Feuerschaden schützt, und rollt so schnell wie möglich nach vorne. Trinkt alle paar Schritte einen Estus-Flakon und schnappt euch zwischendurch die Objekte. Wagt all das nur dann, wenn ihr kaum Seelen übrig habt und sowieso zurück zum Leuchtfeuer wollt.

Zurück zum Lösungsweg: Steuert in dem Raum mit den vielen Ratten den verbleibenden Gang an und marschiert zur Kreuzung. Bekämpft die Ratte zu eurer Linken und lauft zu eurer Rechten die Treppe hinab. Hinter der nächsten Abbiegung lauern eine Riesenratte und in einer Nische zahlreiche kleine Ratten auf euch.

Kurz vor der Nische schlagt ihr gegen die Wand zu eurer Linken und spürt einen Geheimraum auf, in dem eine Truhe mitsamt großer Titanitscherbe steht. Schlagt gleich gegen die nächste Wand und stellt euch an den Rand der Plattform. Schaut nach unten und lokalisiert die beiden Basilisken. Versucht sie von eurer derzeitigen Position mit eurem Bogen aufzuscheuchen und zu töten.

Danach springt ihr nicht (!) nach unten, sondern folgt der Treppe links neben dem Geheimraum. Im nächsten Raum befinden sich insgesamt fünf weitere Basilisken, die sich allesamt hinter den Säulen verstecken und sich einzeln per Pfeil und Bogen anlocken lassen. Habt ihr sie alle getötet und nebenbei die Ttianitschuppe eingesammelt, dann kehrt zurück in den Geheimraum und springt von der Plattformkante auf die erste, breite Stufe unter euch. Nehmt den Izalith-Stab und hüpft ganz nach unten, um erneut den Raum mit den (hoffentlich) toten Basilisken zu betreten.

Haltet euch rechts, geht zur großen Treppe und registriert den Gang zu eurer Linken, den ihr euch für später merkt. Marschiert die Treppe hinauf, geht zu eurer Rechten zu einer Brücke und schaut nach hinten links: Dort steht ein schwarzer Ritter mit einem Großschwert, der natürlich besiegt werden möchte. Haltet ihn auf Abstand und kontert, wenn er einen seiner Angriffe von oben nach unten ausgeführt hat. Warnung: Im Gegensatz zu vergangenen Rittern wird dieser hier wiederbelebt, sobald ihr an einem Leuchtfeuer rastet! Dafür erhaltet ihr zur Belohnung eine Glut und das Großschwert des schwarzen Ritters.

Nehmt die Seele, die auf der anderen Seite der Brücke liegt, geht geradeaus weiter und klettert die langen Leitern empor. Springt in die Nische zu eurer Rechten und staubt einen Drachenreiter-Bogen ab. Klettert wieder nach oben und lauft geradeaus weiter, bis ihr das Katapult hört.

Lauft zum schwarzen Mauerstück und dreht euch nach links. Wartet ab, bis das Katapult dreimal schießt, und rennt zum schmalen, nach unten verlaufenden Weg. Wichtig: Sucht nicht beim Mauerstück links daneben Deckung! Es wird sofort vom Katapult zerstört und stellt somit keinen Schutz dar!

Nehmt den Heimatknochen und wählt den Weg zu eurer Rechten. Geht zur Kreuzung und lokalisiert sowohl die beiden Skelette zu eurer Linken als auch die drei Skeletträder zu eurer Rechten. Lockt Letztere einzeln an und tötet sie, wenn sie an euch vorbeigerollt sind. Kümmert euch anschließend um die Skelette und schaut vorsichtig rechts um die Ecke.

Ihr solltet zum einen das Katapult und zum anderen zwei der Skelettassassinen sehen, die euch bereits euer Leben in den Katakomben erschwert haben. Selbst wenn ihr sie einzeln anlockt, sind sie aufgrund des großen Platzes, der euch zum Kämpfen zur Verfügung steht, eine echte Plage.

Versucht deshalb weniger ihren Angriffen durch planloses Herumrollen auszuweichen, sondern blockt sie mit eurem Schild ab. Zudem könnt ihr den kleinen Steinhaufen als Deckung nutzen, wenn ihr euch zwischendurch heilen müsst. Ansonsten müsst ihr geduldig warten, bis der Assassine eine seiner wenigen Pausen einlegt, und ihn anschließend von hinten mit eurer Waffe durchbohren. Seid ihr hingegen zu schnell, dann kann er euch mit einer Angriffskombination zur Strecke bringen.

Habt ihr die beiden besiegt, dann seid ihr endlich erlöst: Marschiert zum Katapult und dreht den großen, schwarzen Hebel, um es zu deaktivieren. Danach könnt ihr entweder den ganzen Weg zurücklaufen oder über die Stufen hinten rechts zum schwelenden See springen. Habt ihr noch ein paar Estus-Flakons übrig, dann empfehlen wir den Rückweg.

Sobald ihr die Treppe in der Nähe des schwarzen Ritters hinabgestiegen seid, biegt ihr nach rechts in den Gang ein, den ihr euch merken solltet. Ihr gelangt zu einem weiteren Lavasee, der von einem angriffslustigen NPC bewacht wird. Er trägt eine sehr schwere Rüstung und hält ein mächtig großes Schwert in seinen Händen. Ohne viel Geduld und geschicktes Timing beim Ausweichen seiner Schläge werdet ihr nicht weit kommen.

Zudem müsst ihr aufpassen, wenn ihr aus irgendwelchen Gründen fliehen müsst: Der NPC besitzt sehr viel Ausdauer und wird euch eine ganze Weile verfolgen, bevor er stoppt und zum Lavasee zurückkehrt. Mit etwas Glück rennt er aufgrund seiner fehlerhaften KI durch den See, was ihm natürlich Schaden bereitet.

Habt ihr ihn besiegt, dann erhaltet ihr seine komplette Ausrüstung. Danach müsst ihr wieder entscheiden, ob ihr in einer Kamikaze-Aktion durch die Lava rennt und eine Glut sowie die Pyromantie „Heilige Flamme“ ergattern wollt.

Abschließend folgt die eigentliche Belohnung für eure Mühen, das Katapult aufzusuchen und zu deaktivieren: Reist zurück zum Leuchtfeuer “Verwaiste Gruft“ und durchforstet in aller Ruhe den schwelenden See. Es gibt fünf große Titanitscherben und den Schild des Verlangens zu entdecken. Zudem könnt ihr ganz hinten rechts in der Nähe der Riesenkrabben einen chaotischen Edelstein abstauben, ohne eines der Viecher aufzuscheuchen. Haltet euch einfach in ihrer Nähe links beziehungsweise lauft direkt neben der Mauer entlang, bis ihr den Edelstein gefunden habt.

Damit habt ihr das Gebiet komplett durchforstet und könnt euch einem anderen widmen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

DARK SOULS III
Gamesplanet.comDARK SOULS III47,99€ (-20%)PC / Steam KeyJetzt kaufen