Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Demon‘s Souls : Komplettlösung: Guide für alle Welten, Bosse und Geheimnisse

  • PS5
  • PS3
Von  |  |  | Kommentieren

Demon‘s Souls: Menschenfresser

Vorbereitung: Rüstet eine gute Nahkampfwaffe aus, im Idealfall eine, die Magie- oder besser noch Feuerschaden macht. Zaubersprüche und ein guter Schild sind ebenfalls keine schlechte Wahl. Außerdem ist der Ring des Diebes empfehlenswert, da euch die Menschenfresser dann mit etwas Glück aus den Augen verlieren und nicht mehr in den Kampf eingreifen, bis sie euch wiederfinden.

Weg zum Boss: Geht vom Keilstein wieder geradeaus in den Turm mit dem Herzen, dann links die Treppe hoch und weiter zur nächsten Treppe, die vorher von der Arterie versperrt war. Die lang gezogene Wendeltreppe führt direkt zum Boss (am Anfang direkt darunter gibt es noch eine Seele). Doch gemeinerweise patrouilliert hier noch ein Tentakelgegner in seiner besonders starken Variante als rotes Phantom. Da die Treppe sehr schmal ist und zudem rechterhand über kein Geländer verfügt, ihr somit ständig Gefahr lauft in den Tod zu stürzen, empfiehlt es sich, erst gar nicht gegen das Phantom zu kämpfen, sondern einfach an ihm vorbeizulaufen (wenn ihr dennoch gegen es kämpfen wollt, dann versucht am besten es in den Abgrund zu stoßen). Doch leider erweist sich auch das als nicht unproblematisch, da euch das Tentakel mit fiesen Zaubern beschießt und gelegentlich doof im Weg steht, sodass ihr nicht vorbei kommt. Studiert sein Timing ein, rollt unter den Zaubern durch und hofft, dass alles glattgeht. Spätestens mit ein bisschen Übung sollte das irgendwann kein Problem mehr für euch sein. Oben angekommen könnt ihr euch links auf dem schmalen Vorsprung noch über eine Kante tasten, an deren Ende eine Seele liegt. Auf der anderen Seite an der Nebelwand vorbei am Ende des Ganges gibt es noch 8x altes Gewürz. Sobald ihr durch die Nebelwand schreitet, beginnt der Bosskampf gegen die Menschenfresser.

Boss-Guide: Die mehrfache Verwendung des Plurals dürfte euch schon angedeutet haben: ja, ihr habt es mit zwei Bossen gleichzeitig zu tun. Bei den Menschenfressern handelt es sich um zwei mächtige Gargoyles, die ansatzweise mit ihren Pendants in Dark Souls vergleichbar sind. Sie gehören unserer Meinung nach zu den schwersten Bossen im Spiel, darum: toi toi toi.

Zunächst habt ihr es nur mit einem einzigen Menschenfresser zu tun, der euch direkt hinter der Nebelwand auf der Brücke gegenüber erwartet. Erst wenn ihr diesen auf 20% seiner Gesundheit runtergekloppt habt (eher unwahrscheinlich) oder 100 Sekunden vergangen sind, greift auch der zweite in den Kampf ein. Jeder hat eine eigene Gesundheitsleiste und ist in seinem Move-Set etc. mit dem anderen identisch.

Die Arena ist ziemlich fies aufgebaut: Sie besteht aus einer Brücke, wie ihr sie schon Dutzende Male in diesem Abschnitt überquert habt. Dahinter befindet sich die übliche Plattform mit einer Feuerschale und dahinter wiederum eine weitere Brücke. Das Problem ist augenscheinlich, dass ihr nur wenig Platz zum Manövrieren habt und ständig höchster Gefahr ausgeliefert seid abzustürzen. Da es sich empfiehlt, die Menschenfresser per Lock-on anzuvisieren, vollzieht die Kamera oftmals fiese Reißschwenks, wenn der Gargoyle einen weiten Satz macht, und bei jeder Ausweichrolle droht Absturzgefahr.

Nehmt euch zunächst den ersten Menschenfresser vor und studiert mit ihm sein Moveset ein. Aus der Nähe schlägt er gerne mit den Fäusten zu – diese Angriffe könnt ihr komplet mit einem guten Schild abblocken oder ihnen durch Rollen ausweichen. Auf mittlere Distanz greift er mit einer Art magischem Kraftfeld an: Dieses materialisiert sich immer exakt an der Stelle, an der ihr gerade steht. Ihr könnt ihm daher ganz leicht ausweichen, indem ihr einfach in Bewegung bleibt. Ein einfacher Schritt in eine andere Richtung reicht aus, um nicht davon getroffen zu werden. Gemein ist sein „Rammbock“nach vorne: Er setzt dann zum Sprung an wie ein 100-Meter-Läufer am Startblock und springt mehrere Meter nach vorne auf euch zu. Dieser Angriff trifft euch mächtig hart und reißt euch von den Beinen. Rollt am besten direkt in ihn hinein, wenn er zum Sprung ansetzt. Anders ist ihm nur sehr schwer auszuweichen.

Besonders nervig in der Anfangsphase ist es, wenn sich der Menschenfresser in die Luft begibt und davonfliegt. Dabei geht euch wertvolle Zeit verloren. Behaltet unbedingt seine Position im Auge und wartet, bis er wieder zurückkehrt. Gerne beschießt er euch aus der Luft mit drei grünen, zielsuchenden Zauberkugeln. Diesen könnt ihr relativ leicht ausweichen, indem ihr rollt oder die Säulen als Deckung nutzt, nervig sind sie aber dennoch, weil das Ausweichen aufgrund der engen Brücke und der ausgerichteten Kamera nicht immer unproblematisch ist. Ihr könnt versuchen ihn mit Zaubern zu treffen, solange er in der Luft ist, allerdings ist er dabei nicht immer leicht zu treffen, weil er häufig ruckartige Bewegungen macht. Generell sind Zauber keine schlechte Alternative zum Nahkampf, wenn ihr einen entsprechenden Charakter spielt, weil ihr ihn so immer aus Distanz seiner Faustschläge haltet. Rollt dann aber immer direkt in ihn hinein, wenn er seinen Rammbock-Sprung auf euch zu macht, um nicht getroffen zu werden.

Beachtet, dass ihr nicht nur den Körper des Menschenfressers, sondern auch seinen Schwanz als eigenes Lock-on-Ziel anvisieren könnt. Wenn ihr ihm nämlich den Schwanz abschlagt, kann er den eben erwähnten Fernkampf-Zauber mit den drei grünen Kugeln nicht mehr ausführen. Ihr solltet daher unbedingt als erstes seinen Schwanz ins Visier nehmen und diesen abhacken, um euch den Kampf zumindest ein bisschen zu erleichtern. Beachtet dabei, dass ihr den Schwanz auch wirklich frontal treffen müsst. Erwischt ihr mit eurem Hieb vorher das Bein, so zählt der Schlag nicht als Schwanztreffer. Dieses Vorgehen ist noch aus einem anderen Grund empfehlenswert: Wenn der Menschenfresser kurz innehält und sich selbst mit seinem Schwanz in den Kopf beißt, bufft er sich und wird für eine kurze Zeit noch stärker – und das wollt ihr sicher nicht. Sobald ihr seht, dass der Menschenfresser sich selbst mit dem Schwanz beißt, schlagt so schnell wie möglich auf ihn ein, denn damit könnt ihr zumindest seinen Buff unterbinden.

Nach einer Weile greift der zweite Menschenfresser in den Kampf ein. Jetzt wird es erst richtig haarig. Spätestens jetzt empfiehlt es sich, den Kampf auf die Plattform in der Mitte mit der Feuerschale zu verlagern. Denn diese könnt ihr als Deckung verwenden, um die dumme KI der Menschenfresser auf Abstand zu halten. Sind sie zu zweit, ist ein Kampf gegen beide gleichzeitig nahezu aussichtslos. Haltet sie lieber mithilfe der Feuerschale auf Abstand und wartet, bis einer der beiden in die Luft fliegt und seine Runde dreht. Dann habt ihr es vorübergehend nur mit einem einzigen zu tun. Lockt ihn um die Feuerschale und greift zum richtigen Zeitpunkt an.

Es empfiehlt sich, direkt an ihm vorbei in seinen Rücken zu rollen, wenn er angreift, dadurch in seinem Rücken zu landen und dann zum Gegenschlag anzusetzen (dabei lässt sich nebenbei auch ganz gut der Schwanz treffen). Alternativ könnt ihr seine Nahkampfschläge auch mit dem Schild abwehren. Und nochmal: Versucht ihnen beiden als Erstes den Schwanz abzuschlagen, bevor ihr den Körper ins Visier nehmt. Werdet nicht zu übermütig, denn nach einer Weile kehrt der andere ins Kampfgeschehen zurück. Er landet meist in eurer Nähe auf einer der beiden Brücken und kommt dann zu euch.

Wir empfehlen für diesen Kampf den Ring des Diebes auszurüsten. Denn blickt der Menschenfresser nach einem Angriff gerade nicht direkt in eure Richtung, ist er immer mal wieder für ein paar Sekunden ratlos und weiß nicht, wo ihr seid – wertvolle Zeit, die ihr zum Heilen oder Angreifen nutzen könnt. Mit etwas Glück verliert einer der beiden euch sogar komplett aus den Augen und findet euch nicht mehr. Dann habt ihr es nur noch mit einem Menschenfresser gleichzeitig zu tun. Ihr könnt diesen Trick sogar forcieren, indem ihr beide Menschenfresser ganz nach hinten zu einer der beiden Nebelwände lockt, schnell durch sie hindurch rollt und rennt und auf die andere Seite zur nächste Nebelwand flieht. Mit etwas Glück findet euch einer der beiden nicht mehr und ihr könnt den anderen einzeln auf der gegenüberliegenden Brücke bekämpfen, bis er erledigt ist oder der verwirrte sich erinnert, dass er ja eigentlich gegen euch kämpfen wollte. Der Vollständigkeit halber sei noch eine Cheese-Taktik erwähnt, mit der ihr den ersten Menschenfresser bereits von außerhalb der Nebelwand mit Pfeilen besiegen und aus dem Weg räumen könnt, bevor der Kampf überhaupt beginnt. Da diese aber ziemlich mühselig und feige ist, führen wir sie hier nicht weiter aus.

Nach dem Kampf: Ihr erhaltet die Gemischte Dämonenseele und könnt noch ein bisschen Loot in der Arena einsammeln (darunter auf dem schmalen Vorpsrung neben der Treppe das Mond-Kurzschwert+1). Falls ihr Yurt aus seinem Käfig befreit, aber nicht direkt getötet habt, dann holt das sofort nach, wenn ihr in den Nexus zurückkehrt, sonst wird er später nach und nach eure Händler im Nexus ermorden! Jetzt fehlt nur noch der Erzdämon Alter Mönch im Turm von Latria 3-3, und – gute Nachricht! - dieser ist einer der einfachsten Bosse im ganzen Spiel, weswegen wir uns als Nächstes direkt um ihn kümmern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel