Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Demon‘s Souls : Komplettlösung: Guide für alle Welten, Bosse und Geheimnisse

  • PS5
  • PS3
Von  |  |  | Kommentieren

Die Nebelwand hinter ihnen führt in ein wahres Minenlabyrinth, das sich mehrfach verzweigt und in dem ihr garantiert die Orientierung verlieren werdet. Wir versuchen euch so gut es geht zu leiten. Nach ein paar Metern verzweigt sich der Weg. Rechts gibt es nur ein paar Seelen in einer Sackgasse. Links geht es weiter zu einer weiteren Gabelung. Es ist egal, welchen Gang ihr hier nehmt. Beide führen nach wenigen Metern wieder zusammen bei einer dicken Lavaraupe. Der Kampf gegen sie in der extremen Enge des Stollens kann sich als etwas hakelig erweisen, da ihr kaum Platz zum Manövrieren habt und ihrem Stachelangriff fast schutzlos ausgeliefert seid. Lauft also auf sie zu, hämmert kurz auf sie ein und zieht euch rechtzeitig wieder zurück. Alternativ empfehlen wir, sie erst im linken Durchgang anzulocken, dann in den rechten Durchgang zu wechseln, an ihr vorbeizulaufen und sie von hinten anzugreifen, weil sie sich in der Enge nicht mehr umdrehen kann und schutzlos festhängt.

Am Ende des Ganges kreist eine gelbe Kugel über eurem Kopf. Der Gang gabelt sich hier nach rechts zu einem Krabbelkäfer und links ins Dunkel. Gehen wir zuerst ins Dunkel und looten zwischen ein paar versteinerten Würmern 5x Augit der Führung. Damit könnt ihr euren Weg mit leuchtenden Punkten markieren, um in dem Labyrinth nicht die Orientierung zu verlieren. Weiter den Gang entlang landet ihr in eine Sackgasse (theoretisch könnt ihr hier nach unten in den Stollen springen, aber das machen wir gleich aus der anderen Richtung), daher wieder zurück zur Kreuzung mit der gelben Kugel.

Kümmern wir uns nun um den Käfer in seinem Gang, den wir diesmal nicht so leicht cheesen können wie den letzten. Er bewacht einen Reinsteinklumpen und einen Gang, der sich nach ein paar Metern in sämtliche vier Himmelsrichtungen teilt. Nach links geht es zum Boss. Darum gehen wir dort erstmal nicht entlang, sondern erkunden erst noch die anderen beiden Richtungen. Der Weg rechts, indem ihr schon eine Lavaraupe erkennen könnt, führt in eine Sackgasse mit einer Seele.

Geradeaus führt der Weg zu einem Lavasee mit mehreren Lavagegnern und einer Seele gleich am Rand der Lava auf der rechten Seite. Verabschiedet euch besser gleich von der Vorstellung, die Lava nach den funkelnden Items abzugrasen, die dort herumliegen. Selbst mit irre hoher Feuerresistenz gestaltet sich das höchst gefährlich und lohnt für den Plunder, der dort liegt, ehrlich gesagt die Mühe (und den Tod) nicht.

Geht stattdessen nach links den schmalen festen Weg entlang bis zu seinem Ende, wo das Gräber-Set liegt, das hohen Feuerschutz bietet. Praktisch. Noch sind wir hier aber nicht fertig. Geht wieder den schmalen Pfad am Rand des Lavasees etwa auf halbe Strecke zurück bis zu einem Durchgang in der Wand, der euch zu einer Seele führt und zu einem weiteren Querstollen unter euch (diese Stelle habt ihr vorhin schon von der anderen Seite aus gesehen). Rechts führt der Weg zum anderen Ende des Lavasees, davor eine Abzweigung in eine Sackgasse mit einem großen Skelett und dem Drachen-Langschwert+1.

Da wir beim Lavasee nichts Sinnvolles mehr zu tun haben, gehen wir jetzt in die andere Richtung und gelangen zurück zur Kreuzung mit der gelben explosiven Kugel, die ihr vorsichtig auslösen müsst, um sie aus dem Weg zu räumen und wieder zurück an den Anfang des Labyrinths zu gelangen.

Jetzt haben wir hier alles erledigt und können uns auf den Weg zum Boss machen. Na, wisst ihr noch den Weg? Keine Angst, wir sind so nett und helfen euch: von der T-förmigen Kreuzung mit Blick auf die (eben explodierte) gelbe Kugel geht ihr nach rechts in den Gang bis zur Kreuzung, die sich in alle vier Richtungen gabelt (geradeaus ist jetzt der Lavasee). Dort geht ihr nach links und schon seid ihr da.

Ihr gelangt auf eine Plattform in einem senkrechten Minenschacht. Springt ihr dort nach unten seid ihr nur noch wenige Schritte vom Boss etnfernt. Wir empfehlen euch daher, an dieser Stelle eine Keilsteinscherbe zu benutzen, um zurück in den Nexus zu reisen, eure gesammelten Seelen auszugeben und euch für den Bosskampf auszurüsten.

Keine Angst, ihr müsst zum Boss nicht nochmal den gesamten Weg gehen, den wir gerade zurückgelegt haben. Es gibt einen deutlich kürzeren, den wir euch im Folgenden erklären.

Abkürzung zum Boss Flammenschleicher

Geht am Anfang beim Keilstein wie gewohnt den Tunnel entlang zu dem Raum, in dem euch die drei Loren mit den explosiven Kugeln in die Falle locken wollen. Von dort aus geht ihr aber nicht nach links wie vorhin in Richtung Lastenaufzug und Lavahöhle, sondern in den Tunnel gegenüber auf der rechten Seite. Dort sind mehrere Minenuntote emsig bei der Arbeit. Erinnert euch daran, dass nur diejenigen euch sofort angreifen, die Spitzhacken bei sich tragen. Um diese solltet ihr euch als Erstes kümmern und dann den Rest aus dem Weg räumen oder an ihnen vorbeilaufen.

Ihr gelangt in einen tiefen senkrechten Schacht, den ihr im Folgenden Plattform für Plattform bis auf den Boden nach unten springt. Geht rechts im Gegenuhrzeigersinn um den Schacht und lasst euch dort herunterfallen (ihr könnt noch versuchen, das Item zu ergattern, indem ihr euch ganz am Rand am Felsen entlang hangelt). Von dort auf die nächste Plattform direkt unter euch und noch eins tiefer auf die Ebene mit der leuchtenden Leiche auf einem Querbalken. Bevor ihr euch ihre Seele dort durch geschicktes Balancieren holt, holt euch noch hinter euch den Ring der Seuchenresistenz. Balanciert dann weiter den Balken weiter auf das Plateau, in dem sich ein Tunnel in die Wand fräßt, an dessen Ende zwei Kristallechsen auf Dresche warten.

Zum Boss geht es aber noch tiefer. Allzu weit ist es jetzt aber nicht mehr, denn von hier aus könnt ihr sogar schon den Boden am Grund des Schachtes sehen. Lasst euch Plattform um Plattform nach unten fallen bzw. nehmt die Leitern, die es im unteren Bereich dankenswerterweise als Alternative gibt und sich vor allem auch als praktisch erweisen, um die Seelen zu erreichen, die hier noch so rumliegen.

Unten angekommen erwarten euch sofort mehrere Würmer, die aus dem Boden der Grube schießen, doch mittlerweile solltet ihr problemlos mit ihnen umzugehen wissen. Folgt dann dem einzigen Gang, wo ihr die Nebelwand zum Boss schon zwischen den riesigen Drachenfossilien wabern seht. Dreht euch vorher abe unbedingt noch um und geht in die andere Richtung. Vorsicht vor den drei Würmern hier. Sie bewachen die Faustwaffe Gottes Hände. Rechts vor der Bosswand liegt noch ein Ephemeraugenstein. Dann kann es losgehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel