Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Metal Gear Rising: Revengeance : Schnittig gelöst

  • PS3
  • X360
Von  |  |  | Kommentieren

Der letzte Kampf. Ein wenig unbehaglich wird einem da schon, zumal Senator Armstrong sämtliche eurer Angriffe abblockt und unbesiegbar scheint. Doch wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, dann packt ihr auch diesen Feind. Ihr müsst nur das Blocken beherrschen. Wehrt seine Angriffe ab, um ihm schnell eine Kombo zu verpassen. Lehnt euch aber nicht zu weit aus dem Fenster, sonst werdet ihr flott eines Besseren belehrt. Achtet auch darauf, euch nicht in die Enge treiben zu lassen – Armstrong lässt euch stetig zurückweichen, bis ihr euch in einer Ecke wiederfindet und nicht mehr entkommt.

Etwas verwirrend ist seine Explosionsattacke, da er orangefarben leuchtet, wenn er sich auflädt. Dies suggerierte bisher immer einen blockbaren Angriff, doch dies ist die Ausnahme von der Regel. Entfernt euch also von ihm und tastet euch nach der Detonation langsam wieder heran. Ihr braucht mehr Geduld und Ausdauer denn je, was beim letzten Bosskampf auch zu erwarten war. Die Angriffe fühlen sich zäh an, vor allem weil seine Lebensenergie kaum merklich sinkt, wenn ihr ihm Schaden zufügt. Habt ihr ihm ein Zehntel seiner Vitalität geraubt, startet eine kleine Zwischensequenz, in der Armstrong eure Klinge zerstört.

Wundert euch nicht: Ohne Waffen könnt ihr nichts gegen ihn ausrichten. Nach wenigen Hieben folgt daher eine weitere Sequenz. Hämmert im Reaktionsspielchen auf die eingeblendeten Tasten – Raiden prügelt sich regelrecht in Rage. Wenige Augenblicke später startet die nächste Videosequenz und ihr haltet wieder ein Schwert in den Händen. Andererseits ist Armstrongs Lebensleiste auf satte 200 Prozent gewachsen. Zieht nicht den Schwanz ein, sondern geht in die Offensive. Eure Angriffe werden nun kaum noch geblockt und ihr könnt Armstrong endlich spürbar verletzen.

Weil sich der Obermotz ausgesprochen träge bewegt, gibt er ein leichtes Ziel ab – teilt dafür aber umso heftiger aus. Lasst euch nicht von ihm treffen. Wenn er ausholt und seine Fäuste in den Boden rammt, bröckelt der Untergrund und mehrere glühende Risse ziehen sich bis zu eurer Position. Weicht flott aus und malträtiert den hockenden Armstrong, damit er zurücktaumelt und ein leichtes Ziel abgibt. Ansonsten gilt: Haltet euch von ihm fern, wenn er leuchtet, berührt nicht die Risse im Boden und um Himmels willen nicht seine Feuerwand. Manchmal startet automatisch ein Quick-Time-Event, das ihm nach erfolgreicher Tasteneingabe gehörig Schaden zufügt.

Besitzt der Senator noch ungefähr 150 Prozent seiner Lebensenergie, verzieht er sich nach oben und wirft Stahlbrocken auf euch, die ihr im Klingenmodus an den vorgesehenen Stellen zersäbeln müsst. Das Ausrichten der Schnittkante muss schnell und präzise vonstattengehen, sonst werdet ihr weggeschleudert. Habt ihr alles richtig gemacht, hüpft euch Armstrong entgegen und ihr müsst das rote Viereck an seinem Schädel durchtrennen. Habt ihr auch diesmal getroffen, habt ihr ihm nicht nur saftig eine reingewürgt, sondern erhaltet euch etwas Nanoreparaturpaste – der Lebensretter im erbitterten Endkampf.

Sobald sich Armstrong wieder aufladen möchte – ihr erkennt das am grünlichen Schimmer, der ihn umgibt, wenn er regungslos stehen bleibt –, wechselt ihr in den Klingenmodus und fegt durch den Schnittpunkt in seinem Rücken. Daraufhin ist er so benommen, dass er sich widerstandslos die Kauleiste verformen lässt. Irgendwann springt er wieder nach oben und wirft Metallteile nach euch, die ihr wieder durchtrennt. Trefft ihn am Kopf, malträtiert seinen Rücken, falls er sich regeneriert, und blockt seine Angriffe, bis schließlich die letzten Quick-Time-Events starten. Fegt durch seine Hände und in seine Brust, bis sich Senator Armstrong endgültig aus dem Reich der Lebenden verabschiedet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Metal Gear Rising: Revengeance
Gamesplanet.comMetal Gear Rising: Revengeance4,50€ (-77%)PC / Steam KeyJetzt kaufen