Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Furi : Jeden Boss geschlagen

  • PC
  • PS4
Von  |  |  | Kommentieren

Riemen

Zeitrahmen: 5 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zuerst eine kleine Warnung: Vermeidet das große, kreisrunde Loch in der Mitte! Wenn ihr dort hineinfallt, dann verliert ihr ein Stück eurer Lebensenergie.

Erste Phase (Fernkampf): Haltet Distanz zum Boss und schießt ununterbrochen auf ihn. Ihr könnt ihn zwar relativ leicht mit eurem Schwert angreifen, allerdings folgt daraufhin meist ein Konter in Form eines blauen Energiekreises, von dem ihr euch entfernen müsst.

Davon abgesehen beschränkt sich euer Gegner in der Einstiegsphase auf drei Angriffsarten. Bei der ersten lauft ihr seitwärts und schießt dabei so viele gelbe Kugeln wie möglich ab. Bei der zweiten müsst ihr einem Lichtstrahl ausweichen, den der Boss geradewegs in eure Richtung abfeuert. Lauft entweder weit genug weg oder springt rechtzeitig zur Seite.

Am gefährlichsten ist die dritte Angriffsart, bei der ebenfalls ein Lichtstrahl zum Einsatz kommt: Der Boss blickt zunächst zur linken oder zur rechten Seite, erzeugt den besagten Strahl und schwenkt ihn anschließend um 180 Grad auf die andere Seite, womit er fast den gesamten Bildschirm abdeckt. Zum Ausweichen könnt ihr entweder mutig durch den Strahl springen oder schnell hinter den Boss rennen. Letzteres ist jedoch nicht immer möglich, weshalb ihr euch auf das Springen einstellen solltet.

Erste Phase (Nahkampf): Beugt sich der Gegner nach hinten, dann wird er kurz darauf nach vorne stoßen und euch einmal angreifen. Weicht der Attacke aus, indem ihr von ihm wegspringt, und kontert anschließend. Bereitet er hingegen einen weiteren Lichtstrahl vor, dann springt schnell an ihm vorbei und unterbrecht seinen Angriff von hinten. Des Weiteren wird der Boss ab und an gelb leuchten und einen blauen Energiekreis erzeugen. Entfernt euch vom Kreis, wartet die Energiewelle ab und kontert abermals.

Zweite Phase (Fernkampf): Hattet ihr in der ersten Phase noch die Wahl zwischen Schwert und Schusswaffe, so seid ihr in der zweiten auf Letztere angewiesen. Angriffe mit dem Schwert sind jedenfalls kaum möglich, weil euer Gegenüber ständig das Weite sucht, sobald ihr ihm zu nahe kommt.

Der Boss wird euch genau wie in der ersten Phase mit gelben Kugeln beschießen und alternativ dazu eine Reihe von gelb-schwarzen abfeuern. Diese sind nach wie vor unzerstörbar (siehe die siebte Phase des ersten Endgegners), weshalb ihr entweder durch sie springt oder hinter eine der vielen Wände flüchtet. Die Kugeln verpuffen, sobald sie dagegenstoßen.

Bezüglich der violetten Kugeln, die der Boss ebenfalls auf Lager hat, ist eine ähnliche Taktik empfehlenswert: Wartet mit etwas Abstand, bis sie sich in mehrere kleine Geschosse verwandeln, die euch obendrein verfolgen. Lockt sie anschließend zu irgendeiner Wand, um sie zu eliminieren. Ihr könnt die Geschosse zwar auch abschießen, das kostet aber sehr viel Zeit und ist deshalb nicht effektiv.

Sollte euch der Gegner hingegen mit unzähligen Kugeln bombardieren, die über den gesamten Bildschirm fliegen, dann setzt eure Schusswaffe ein und schießt euch frei. Achtet hierbei auf die grünen Kugeln, die wie gewohnt energiespendende Dreiecke hinterlassen.

Zweite Phase (Nahkampf): Euer Gegner besitzt in der zweiten Phase die gleichen Attacken wie in der ersten. Hinzu kommt nur ein flächendeckender Angriff, bei dem ihr wie gewohnt in die freie Lücke springt.

Dritte Phase (Fernkampf): Euer Gegner hält ab der dritten Phase eine Sense in seinen Händen, die er für eine Kombination aus drei aufeinanderfolgenden Schlägen einsetzt. Kontert, nachdem ihr ihnen ausgewichen seid oder sie pariert habt.

Feuert der Boss mehrere gelbe Kugeln auf euch, dann schießt ein oder zwei von ihnen ab und flitzt durch die Lücke. Fliegt euch hingegen eine einzelne violettfarbene Kugel entgegen, dann pariert sie im letzten Moment, bevor sie euch trifft. Ansonsten müsst ihr noch mit den gleichen Lichtstrahlattacken rechnen, die euch bereits die erste Phase erschwert haben.

Dritte Phase (Nahkampf): Rechnet mit ähnlichen Lichtstrahlattacken wie in der ersten Phase und flächendeckenden Angriffen wie in der zweiten. Des Weiteren nutzt euer Gegner seine Sense auf zweierlei Arten: Er wird sich entweder aufbäumen und nach oben ausholen oder sich einrollen und seitwärts ausholen. In ersterem Fall müsst ihr einen und in letzterem zwei Schläge parieren. So oder so solltet ihr nach jedem seiner misslungenen Angriffe kontern.

Vierte Phase (Fernkampf): In der vierten Phase kommen erneut die gelben Kugeln und die Lichtstrahlattacken der ersten Phase zum Einsatz. Zudem wird euer Gegner weiterhin seine Sense einsetzen und euch diesmal mit vier anstatt drei aufeinanderfolgenden Schlägen angreifen.

Holt der Boss mit seiner Sense nach hinten aus, dann entfernt euch so weit wie möglich von ihm. Wartet, bis euch die ersten beiden blauen Energieringe eingeholt haben, und springt jeweils hindurch. Der dritte und letzte Ringe ist jedoch zu dick zum Durchspringen, weshalb ihr um ihn herumlaufen müsst,

Vierte Phase (Nahkampf): Die vierte Phase ist nahezu identisch mit der dritten. Es gibt nur einen Unterschied: Beim flächendeckenden Angriff leuchten zwei kleine rote Bereiche anstatt ein großer. Entsprechend stehen euch zwei Lücken zur Verfügung, in die ihr euch flüchten könnt. Kontert anschließend.

Fünfte Phase (Fernkampf): Der Boss wird zu Beginn der fünften Phase verschwinden, woraufhin ihr so lange herumlauft, bis er euch plötzlich von der Seite angreift. Weicht rechtzeitig aus oder rüttelt während der QTE-Sequenz mit beiden Analog-Sticks, bis ihr die Attacke abgewehrt habt. Danach wird euch der Gegner ständig auf den Fersen bleiben, weshalb ihr regelmäßig von ihm wegspringt, um genügend Distanz zu bewahren.

Rechnet mit den violetten Kugeln aus der zweiten Phase, die sich in mehrere kleine aufteilen, und den gelben Kugeln aus der dritten Phase. Hinzu kommen die gelb-schwarzen Kugeln der zweiten Phase, die der Boss jedoch fortan in drei aufeinanderfolgenden Wellen abfeuert. Das Verstecken hinter einer Wand reicht nicht mehr aus, weil die erste Welle diese zerstört und den Weg für die anderen beiden ebnet.

Die dreifache Schlagkombination mit der Sense unterscheidet sich ebenfalls von der aus der dritten und vierten Phase, weil die Abstände zwischen den einzelnen Angriffen etwas länger sind. Zudem wiederholt der Boss seine Lichtstrahlattacken, wobei er den Strahl nun von der einen Seite zur anderen und sofort wieder zurück schwingt.

Zu guter Letzt steht euch noch eine komplett neue Angriffsart bevor: Bäumt sich der Boss auf und erzeugt einen blauen Energiekreis, dann entfernt euch so schnell und so weit wie möglich von ihm. Wartet ab, bis die Energiewand erscheint, und springt hindurch.

Fünfte Phase (Nahkampf): Der Boss wird zu Beginn der fünften Nahkampfphase gelb leuchten und nach oben hüpfen. Springt so lange von einer Ecke zu nächsten, bis er landet, und kontert anschließend. Danach müsst ihr euch auf die bereits bekannten Lichtstrahlattacken und Angriffskombinationen mit zwei aufeinanderfolgenden Schlägen vorbereiten.

Sechste Phase (Fernkampf): Die letzte Phase des zweiten Endgegners beginnt mit einem Kugelhagel, der auf euch niederprasselt. Auch wenn euer Gegner zunächst unverwundbar ist, solltet ihr blind in seine Richtung schießen und auf diese Weise möglichst viele Kugeln abschießen. Bleibt dabei niemals stehen, sondern lauft ununterbrochen ein paar Schritte zur Seite und wieder zurück. Auf diese Weise weicht ihr am besten den violetten Kugeln aus, die im Gegensatz zu den andersfarbigen in einem leichten Bogen an euch vorbeifliegen.

Nach einer Weile wird der Gegner den Kugelhagel einstellen und euch mit einem besonders dicken Lichtstrahl attackieren, den er achtmal hin und her schwingt. Springt jedes Mal rechtzeitig hindurch und schießt anschließend auf den Boss, um die letzte Nahkampfphase einzuläuten.

Sechste Phase (Nahkampf): Genau wie zu Beginn der letzten Fernkampfphase ist euer Gegner zunächst unverwundbar, weshalb ihr euch darauf konzentriert, seinen fünf flächendeckenden Angriffen auszuweichen. Der Abstand zwischen den Angriffen wird von Mal zu Mal kürzer, weshalb ihr immer schneller zur Seite springen müsst.

Am Ende erzeugt der Boss eine blaue Energiewand, weshalb ihr euch an den Rand des Kampfareals stellt und durch die Wand zum Gegner springt. Danach könnt ihr ihn endgültig erledigen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Furi
Gamesplanet.comFuri15,99€ (-19%)PC / Steam KeyJetzt kaufen