Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Preview - Assassin's Creed: Revelations : Tower Defense Creed

  • PC
  • PS3
  • X360
Von  |  |  | Kommentieren

Alle tot. Keine Feinde mehr. Was nun? Das fragte sich der gealterte Ezio, nachdem er in den letzten beiden Spielen ordentlich unter den Templern aufgeräumt hat. Die Antwort: eine Art Selbstfindungstrip auf den Spuren seines Vorfahren Altair. Ezios Reise bringt ihn nicht nur weiteren Templern näher, mit deren Beseitigung allein er schon genug zu tun hätte, sondern auch Altairs geheimer Bibliothek – und damit der Lösung vieler noch ungelöster Rätsel.

Die Entwickler versprechen die Klärung der brennendsten Fragen. Schließlich handelt es sich bei Assassin's Creed: Revelations nicht einfach nur um einen weiteren Teil der Serie. Dieses Spiel stellt das Ende der sogenannten Ezio-Trilogie dar. Ezio verschlägt es auf seiner Suche nach Antworten nun unter anderem nach Konstantinopel, das damals nicht umsonst als Knotenpunkt der Welt betrachtet wurde. Der kulturelle Mischmasch aus Arabern, Türken, Griechen und Italienern macht sich auf den ersten Blick bemerkbar: Nachdem wir vom Schiff gestiegen und herzlich vom Assassinen Yusuf begrüßt worden waren, spazierten wir mit ihm in einer der serientypischen Begleitmissionen quer durch den ersten Bezirk – und staunten.

Sowohl die zahlreichen kleinen Marktstände als auch die Häuser ließen ihre jeweiligen Ursprungskulturen zum Beispiel durch Teppichvorhänge im Ansatz erkennen. Die Straßen wirkten etwas breiter als in den Vorgängern, was aber nichts daran änderte, dass überall um uns herum rege Betriebsamkeit herrschte. Die Geräuschkulisse verstärkte den lebendigen Ersteindruck noch. Vor dem Beginn unserer Hands-on-Sitzung wurden wir vom Entwickler gebeten, uns aus Zeitgründen auf die Hauptmission zu konzentrieren.

Konzentrationsschwierigkeiten

Das sollte sich als schwieriger erweisen als gedacht. Schon während wir noch gemütlich neben Yusuf durch die Stadt schlenderten, begegneten uns die ersten Ablenkungen. Zunächst war es nur ein kleiner Dieb, den wir hätten verfolgen können. Im Verlauf unseres Besuches entdeckten wir aber noch zahlreiche weitere Beschäftigungsmöglichkeiten. Allein schon dem Drang, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, war schwer zu widerstehen. Insgesamt soll das Spiel in etwa so groß wie Assassin's Creed: Brotherhood sein - langweilig wird einem in Konstantinopel also nicht.

Assassin's Creed: Revelations - Story Trailer
In diesem untertiteltem Story-Trailer offenbar Ubisoft heute einige neue Handlungsdetails rund um Assassin's Creed: Revelations.

Neben den zahlreichen kleineren Missionen soll das vor allem die Hauptgeschichte verhindern, die uns auf die Suche nach fünf Schlüsseln schickt, um Zugang zur erwähnten Bibliothek zu bekommen. Immer im Nacken: die Templer. Denn sollten die zuerst in die Bibliothek gelangen und das dort versteckte Artefakt in ihre Hände fallen, wäre das für die Assassinen und den Rest der Welt verheerend. Was dieses Artefakt ist und was genau es kann, werden wir erst im weiteren Handlungsverlauf erfahren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel