Special - 5 vernachlässigte Pokémon aus Kanto : Du bist nicht dran!

    Von Kommentieren

    Glurak, Mewtu und Pikachu gelten als die Maskottchen der Pokémon-Serie schlechthin. Keine anderen Taschenmonster werden von The Pokémon Company so inflationär in den Spielen, der Anime-Serie und im Marketing eingesetzt. Auch in unserer Top 5 der besten Pokémon der ersten Generation haben sie sich einen Platz gesichert. Um die andere Seite der Medaille kümmert sich niemand. Deshalb bieten wir fünf Pokémon aus Kanto, die sonst immer auf der Ersatzbank sitzen, eine Bühne.

    1. Bisasam

    Bisasam wird unter anderem spöttisch als das Pokémon bezeichnet, das nie jemand gewählt hat. Dabei ist es das einzige Pokémon der Kanto-Starter, das schon in der Basisstufe über zwei Typen verfügt. In den Schatten von Schiggy und vor allem Glurak bleibt das Pflanzen-Pokémon oft links liegen. Da der Rivale meist das dem eigenen Starter überlegene Taschenmonster wählt und Glumanda viel zu häufig die Wahl des Spielers ist, wird Bisasam nahezu vollständig aus dem Spielverlauf ausgeblendet. In der Anime-Serie lässt Ash es bei Professor Eich. Er holt es von dort allerdings nicht annähernd so oft ab wie Glurak.

    2. Snobilikat

    Wer Pikachu sagt, muss auch Mauzi sagen. Es ist nicht nur im Anime der direkte Gegenspieler der Elektromaus, ihre Pokédex-Nummern sind außerdem gespiegelt. Mauzi kommt in nahezu jeder einzelnen Folge der Serie vor. Da vergisst man leicht, dass sich Team Rockets sprechender Begleiter entwickeln kann. Snobilikat ist in der Regel nur sehr kurz als Schoßkatze von Rocket-Boss Giovanni zu sehen. Auf kompetitiver Ebene in den Spielen befindet es sich im PU-Tier. Das bedeutet, es wird nicht nur nie genutzt, sondern sogar explizit gemieden. In der Menge der vielen anderen voll entwickelten Katzen-Pokémon geht es darüber hinaus aufgrund seines schlichten Äußeren einfach unter.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel