Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.
Anzeige

Wie sind die typischen Zocker drauf?

Über Fans von Videospielen gibt es so einige Vorurteile. Genau wie bei anderen große Sub-Kulturen, wie Fußball-Fanatikern oder Enthusiasten bestimmter Musikrichtungen, haben viele ein stereotypes Bild im Kopf, wenn sie an einen Gamer denken. Aber stimmen diese Vorurteile überhaupt? Beim klassischen Gamer denken die meisten an Nerds – junge Männer mit ungepflegten Haaren, die Tag ein, Tag aus Stunden vor dem Computer sitzen, dabei ihr Sozialleben völlig vernachlässigen und all ihre Freizeit im virtuellen Raum verbringen. Im folgenden Artikel schauen wir uns deshalb genauer an, ob diese Vorurteile überhaupt zutreffen und wie ein Zocker wirklich aussieht und sich verhält.

 

Auch Online-Casinos sind Teil der Videospiel-Szene

 

Neben traditionellen PC- und Konsolenspielen, werden heute auch Online-Casinos in vielen Fällen zu den Videospielen gezählt. Viele Zocker versuchen, mit einem Videoslots Bonus Code möglichst große Gewinne einzufahren. Auch diese Gruppe darf man folglich bei der Frage nicht vergessen, wie der typische Zocker eigentlich aussieht. Schließlich werden moderne Videospielautomaten und Live-Casinos, bei denen man über einen Stream direkt mit dem Casino verbunden ist, immer komplexer und moderner und stehen in ihrer Grafikpracht und dem Spielspaß, denen sie bieten, den regulären Spielen in nichts nach.

 

Videospiel ist nicht gleich Videospiel

 

Und  Zocker ist nicht gleichZocker! Strategiespiele am PC, die darauf aufbauen, eine eigene Stadt oder gar Zivilisation aufzubauen, sind nicht vergleichbar mit Online-Games, bei denen Zocker in einem E-Sport Setting bei Counter Strike versuchen, möglichst viele Kills zu erzielen. Oder etwa Spieler, die in Sportspielen wie FIFA 21 mit ihrer Lieblingsmannschaft daran arbeiten, möglichst viele Pokale zu gewinnen. Und dann gibt es auch noch niedliche und familienfreundliche Spiele auf der Nintendo Switch oder der Xbox, die besonders gern von Gruppen auf Partys oder kleinen, privaten Feiern gespielt werden. Die Auswahl an Spielen ist so vielseitig, wie die Menschen, die sie zocken!

 

Der durchschnittliche Zocker – das sagt die Statistik

 

Sehen wir uns nul an, was in Statistiken über Zocker steht. Laut Statista, einem führenden Online-Portal für Statistik in Deutschland, ist die Altersverteilung der deutschen Zocker überraschend breit gefächert. Die größte Überraschung? Die 50-59-Jährigen haben mit 19 Prozent proportional den größten Anteil von Zockern. Natürlich ist dies auch deshalb der Fall, weil in Deutschland prozentual gesehen viele Menschen zu dieser Alterskategorie gehören. Jedoch zocken auch 17 Prozent der 30-39-Jährigen und 10 Prozent der 60-69-Jährigen noch regelmäßig.

Auch die Aufteilung auf die Geschlechter ist überraschend ausgeglichen. 53 Prozent der Zocker in Deutschland sind männlich,  47 Prozent dementsprechend weiblich. Zocken ist also schon lange kein Hobby mehr, das nur Jungs interessiert. Auch das bleibt ein falsches Vorurteil. Gerade die Smartphones bieten vielen Mädchen und Frauen einen tollen Einstiegspunkt in das Hobby des Gamings. Laut einer Studie von Bitkom spielen übrigens sowohl gamingaffine Männer als auch Frauen im Durchschnitt etwa zwei Stunden pro Tag. Ein stolzer Wert, auch wenn laut Gamestar viele Hardcore-Gamer sogar zwischen 48 und 49 Stunden pro Woche zocken. Dies ist erstaunlich, da diese Spielzeit sogar die reguläre Wochenarbeitszeit in Deutschland übersteigt!