Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Blacksad: Under the Skin : Komplettlösung mit Fundorte aller Sticker

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  |  | Kommentieren

Blacksad Komplettlösung: Den Barbier in der Rolle von Farnham austricksen

Ihr fahrt automatisch in das Hotel, in dem Farnham residiert, und haltet ihm einen Koffer mit Schnappsflaschen vor die Nase. Auf die Frage, wer ihr seid, stehen euch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Ihr kommt jedoch nur rein, wenn ihr behauptet für Cassidy zu arbeiten oder der Direktor des Hotels zu sein. Gebt ihr euch als Zimmerservice aus, dann glaubt euch Farnham kein Wort und das Spiel bricht ab.

Danach könnt ihr auf beliebige Weise sein Vertrauen erschleichen, indem ihr ihm irgendeine Geschichte aus eurer Vergangenheit erzählt. Die Szene blendet aus und springt zu einem Barbier, den ihr verkleidet als Farnham ansteuert.

Der Barbier fragt sogleich, was ihr wollt. Achtung: Ihr dürft zwar Farnhams Namen sagen, aber nicht, dass ihr hier zum Poker-Spielen seid. Ansonsten schlägt der Mann die Tür vor euren Augen zu und das Spiel bricht ab.

Stattdessen müsst ihr euch erinnern, woraufhin das Spiel zu ersten von vielen Rückblenden springt. Dort bleibt euch jedoch nicht viel Zeit, um die richtige Antwort zu finden. Ihr müsst rasch nach links zum Tisch gehen, der gegenüber dem Bett an der Wand steht, und darauf einen Zettel mit einem Termin für eine vietnamesische Rasur aufstöbern.

Ihr kehrt automatisch zurück in die Gegenwart und erwähnt die vietnamesische Rasur, woraufhin euch der Barbier tatsächlich herein lässt. Er geleitet euch zu einem Stuhl, auf dem ihr Platz nehmt, und hält euch ein Rasiermesser an die Kehle. Ergo müsst ihr weiterhin aufpassen, was ihr sagt – ansonsten schlitzt er eure Kehle auf!

Der Barbier fragt euch als Nächstes, was eine vietnamesische Rasur kostet. Erneut sind alle vorgegebenen Antwortoptionen falsch, weshalb ihr euch ein weiteres Mal erinnern müsst. Das Spiel springt zur zweiten Rückblende, in der Farnham stockbesoffen neben euch sitzt. Ihr könnt wahlweise über eure verspielten Ersparnissen jammern oder einen Boxer erwähnen, der es auf euch abgesehen hat.

Das Spiel springt kurz zurück in die Gegenwart und setzt anschließend die Rückblende fort. Dort möchte euch Farnham eine Quittung zeigen, fällt jedoch vorher besoffen aufs Bett.

Geht nun zu Farnham und untersucht ihn, in dem ihr eure Sinne einsetzt:

  • Er trägt weiterhin seinen Hut auf dem Kopf.

  • Aus seinem Mund kommt ein unerträglicher Gestank – vermutlich Alkohol.

  • Um seinen Hals hängt eine Art Amulett.

  • Aus seinem Mantel lugt ein Zettel hervor, auf dem ein Geldbetrag geschrieben steht: $20.000.

Sobald ihr den Zettel gefunden habt, müsst ihr wieder mit dem Barbier reden. Der stellt euch sogleich die nächste Frage: Nämlich wer euch zu ihm geschickt hat. Erinnert euch, um die dritte Rückblende zu starten.

Farnham geht diesmal ans Telefon, woraufhin ihr euch etwas umsehen könnt. So hängt beispielsweise links oben ein BH am Kronleuchter. Zudem findet ihr sowohl dort als auch unter dem Bett jeweils einen Sticker. Danach solltet ihr nochmals eure Sinne einsetzen und Farnham begutachten:

  • Schaut euch sein Gesicht an.

  • Achtet auf seine rechte Hand, mit der herum gestikuliert.

  • Registriert den Hut, den er auf dem Kopf trägt (sofern ihr dies nicht bereits in der Rückblende zuvor erledigt habt).

Am Ende des Telefonats erfahrt ihr automatisch, dass Farnham von seinem alten Freund Kenny geschickt wurde. Der Barbier in der Gegenwart ist mit dieser Antwort jedoch nur teilweise zufrieden und möchte den Nachnamen wissen. Also müsst ihr wieder zurück in die Vergangenheit springen und diesmal zum Wandschrank neben der Eingangstür gehen. Öffnet die rechte der beiden Türen und nehmt das Adressbuch aus der Jacke, die darin hängt. Ihr entdeckt darin den Namen Kenny Eakes, den der Barbier nun als korrekte Antwort akzeptiert.

Euer Peiniger fragt euch weiter, was Kenny Eakes bei seinem letzten Besuch verlangt habe. Erinnert euch und stöbert nach Belieben in der Wohnung herum: Diesmal werdet ihr keine Antwort finden. Dafür könnt ihr die Gelegenheit nutzen, um einen weiteren Sticker abzustauben: Er liegt ganz vorne auf dem Bett, hinter dem Kopfkissen.

Zum Glück wird die Befragung automatisch abgebrochen, weil sich nämlich Frank Cassidy persönlich einmischt und euch von eurem Leid erlöst. Dafür möchte euch der Barbier filzen, jedoch glaubt Cassidy, dass ihr jedwede Waffe freiwillig herausrückt.

Der Gag ist nun: Ihr müsst in der Tat eine dabei haben! Ansonsten glaubt euch Cassidy nicht, dass ihr ein echter Texaner seid und lässt euch umbringen! Erinnert euch deshalb und öffnet nun die linke Seite des Wandschranks, um Farnhams eine Pistole einzustecken. Diese gebt ihr in der Gegenwart an Cassidy weiter.

Damit ist die „Rasur“ beendet und ihr dürft endlich an der Poker-Runde teilnehmen.

Die Poker-Runde

Ihr lernt in der Poker-Runde unter anderem den derzeitigen Champoin Oswald Quince kennen, der euch etwas spöttisch als einen neuen Herausforderer bezeichnet. Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr mit eurer Antwort eher angebt („Sie haben keine Chance...“), bescheiden bleibt („Ich werde sehen, was ich tun kann“) oder den Ball flach haltet („schlechtester Spieler von ganz Texas“).

Als Nächstes fragen eure Mitspieler nach dem Casino, dass Farnham gehört. Wieder bringt euch nur eine Erinnerung sowie eine Rückblende weiter: Kehrt zum Tisch von zuvor zurück, wo ihr bereits den Zettel mit der vietnimesischen Rasur Nachricht gefunden hattet. Dort liegt zudem eine Münze aus dem Casino in Ding Dong.

Es folgt noch etwas Smalltalk über Frauen sowie Billard spielen, bevor ihr Cassidy um Rat fragen dürft. Ihr könnt ihn über die Affären der Sportler, illegale Zocker, mörderische Boxer sowie eigensinnige Trainer ausquetschen. Gleich vorweg sei aber gesagt, dass ihr am Ende nur drei von vier Fragen stellen dürft. Ihr solltet euch also vorher im Klaren sein, welche Informationen ihr am liebsten hören möchtet. Zwischendurch könnt ihr noch entscheiden, ob ihr auf Sieg oder auf Niederlage spielen möchtet. Für den Ausgang der Geschichte hat es keine Bedeutung, aber zumindest ob der Fall letztlich für euch profitabel ist oder nicht.

Nach einer Weile fragt Cassidy nach Kennys Frau, weshalb ihr euch erneut erinnern müsst. Wartet einfach in der Rückblende den Monolog von Farnham ab und lasst ihn reden, um von den Schlaftabletten zu erfahren. Quatscht ihr hingegen dazwischen, dann erhaltet ihr nicht die korrekte Antwort und werdet erschossen.

Wieder in der Gegenwart und zwei Fragen eurerseits später, kommt das Thema Kinder zur Sprache. Laut Quince hätte die Jugend von heute keinen Respekt, weshalb selbst eine Tracht Prügel nicht funktionieren würde. Ihr könnt euch gegen seine Meinung entscheiden und behauptetn, dass man Kinder auch besser erziehen könne.

In dem Zusammenhang werdet ihr nach der Anzahl „eurer“ Kinder gefragt. Erinnert euch und ihr landet zu einem Zeitpunkt der Rückblende, in der sich Farnham auf dem Rücken liegend übergeben muss. Ihr müsst ihn unbedingt zur Seite drehen, damit er nicht stirbt und das Spiel abbricht. Danach könnt ihr seine Brieftasche untersuchen, auf der er gelegen hatte, und euch das Foto mit seinen sechs Kindern anschauen.

Wieder in der Gegenwart wird es richtig ungemütlich, weil Oswald Quince die Bedürfnisse von Männern bezüglich junger Mädchen verteidigt. Ihr könnt ihm erneut widersprechen oder eure Sinne aktivieren, um in Quinces linkem Ärmel ein Ass zu entdecken. In beiden Fällen wird Cassidy ihn erschießen lassen.

Damit seid ihr quasi durch und verlasst das Pokerspiel. Ihr hinterlasst automatisch genügend Spuren, aufgrund dessen Cassidy wohl niemals den echten Farnham zu Gesicht bekommen wird.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Blacksad: Under the Skin
Gamesplanet.comBlacksad: Under the Skin23,99€ (-40%)PC / Steam KeyJetzt kaufen