Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Special - Windows 10 : Upgrade nur noch bis Freitag kostenlos

  • PC
Von  |  | Kommentieren

Am Freitag endet der Zeitraum für das Gratis-Upgrade auf Windows 10. Danach wird eine Lizenz über 100 Euro kosten. Selbst wenn ihr euch über manche Aspekte des Systems noch nicht sicher seid, solltet ihr noch schnell wechseln.

Wer Windows 7 oder Windows 8 beziehungsweise 8.1 nutzt und auf Windows 10 umsteigen möchte, hat nur noch wenige Tage Zeit, das Upgrade kostenlos durchzuführen. Dass das neue Betriebssystem gratis verteilt wird, dürfte kaum einem Microsoft-Nutzer entgangen sein. Seit rund einem Jahr werden Nutzer älterer Systeme bei kompatibler Hardware per Upgrade-Butten auf den Download aufmerksam gemacht. Aus rein praktischen Gründen ist jetzt der beste Zeitpunkt zum Wechseln. Eine Lizenz kostet bald nämlich 235 Euro.

Microsoft wird ältere Windows-Versionen in den nächsten Jahren nicht mehr unterstützen. Ab Januar 2020 stellt das Redmonder Unternehmen keine Sicherheitsupdates mehr für Windows 7, ab Anfang 2023 auch nicht mehr für Windows 8 bereit. Funktionsupdates wurden und werden schon seit 2015 (Windows 7) beziehungsweise ab 2018 nicht mehr ausgerollt. Anschließend kann es gefährlich werden, entsprechende PCs mit dem Internet zu verbinden. Windows 10 dagegen soll nicht veralten und ohne absehbares Ende unterstützt werden.

  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 1
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 2
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 3
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 4
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 5
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 6
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 7
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 8
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 9
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 10
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 11
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 12
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 13
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 14
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 15
  • Windows 10 Technical Preview - Screenshots - Bild 16

Zusätzliche Bedenkzeit

Bekanntermaßen gibt es seitens der Nutzer Bedenken, die die Datenschutzrichtlinien des Systems allgemein und im Speziellen die intelligente Sprachassistentin Cortana betreffen. Auch der Zwang zu Updates steht in der Kritik. Wer deswegen Bedenken hat, kann die meisten der Funktionen deaktivieren, durch die das Betriebssystem Daten an Microsoft-Server schickt. Der Nachteil: Einige Komfort-Features können dann natürlich nicht mehr verwendet werden.

Selbst wenn ihr unsicher seid, ob euch Windows 10 nach dem Upgrade zusagt, solltet ihr lieber jetzt noch zugreifen. Nach dem Upgrade könnt ihr einen Monat lang zu eurer vorherigen Version zurückkehren. Nutzt dazu einfach die Tastenkombination "Windows" + "i" und ihr gelangt in den Einstellungsassistenten. Dort könnt ihr unter "Update & Sicherheit" auf "Wiederherstellung" klicken, um dort den Schritt rückgängig zu machen. Der Vorteil dabei ist, dass eure Windows-7- oder -8-Lizenz mit Windows 10 verknüpft wird. Durch diesen Kniff könnt ihr das Upgrade auch nach dem 29. Juli 2016 noch mal kostenlos durchführen.

Microsoft - E3 2016 Xbox Play Anywhere Reveal Trailer
Mit Xbox Play Anywhere stellt Microsoft ein neues Cross-Buy- und Cross-Play-Feature für die Xbox One sowie Windows 10 vor.

Neue Funktionen

Das einjährige Jubiläum bedeutet aber nicht ausschließlich das Aus für die kostenlose Umstiegsaktion. Am 2. August veröffentlicht Microsoft ein umfangreiches „Geburtstagsupdate“, bei dem vor allem Sicherheitsfunktionen im Mittelpunkt stehen. Mit Windows Hello könnt ihr euch etwa mit biometrischen Merkmalen wie eurem Fingerabdruck, dem Gesicht oder eurer Iris bei verschiedenen Programmen anmelden. Der integrierte Malware-Schutz Windows Defender soll künftig automatisch regelmäßige Scans ermöglichen.

Auch Cortana bekommt einige neue Fähigkeiten. So kann sie ab dem 2. August auch bei gesperrtem Bildschirm genutzt werden und Fragen beantworten. Für Gamer besonders interessant ist das Zusammenrücken von Windows 10 und der Xbox One. Der Windows Store wird mit dem Xbox Store zusammengelegt. Ein einmal gekauftes Spiel kann auf allen Geräten gestartet werden.

  • Windows 10 - Screenshots - Bild 1
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 2
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 3
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 4
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 5
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 6
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 7
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 8
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 9
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 10
  • Windows 10 - Screenshots - Bild 11

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel