Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Special - Fallout 76: Wastelanders : 5 Neuerungen, die das Riesen-Update bringt

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  | Kommentieren

Wastelanders ist das bisher größte kostenlose Update für Fallout 76, mit dem viele kleine, aber vor allem auch große Neuerungen ins Spiel Einzug halten. Wir stellen euch die fünf wichtigsten vor.

1. Die Menschen kommen zurück

Eine der größten Kritikpunkte an Fallout 76 war das Fehlen von NPCs, also menschlichen Charakteren und Questgebern. Fast die komplette Geschichte wurde in Fallout 76 durch Roboter oder Holobänder erzählt. Mit Wastelanders kommen nun endlich Menschen zurück nach Appalachia. Auf der Suche nach Heimat, aber natürlich auch Schätzen und Reichtum. Es gibt dazu auch eine komplett neue umfangreiche Questreihe, in der man auf viele der neuen NPCs trifft und für sie Aufgaben erledigt. Aber vorsichtig, nicht alle neuen Bewohner sind einem freundlich gesinnt.

2. Neues Dialogsystem

Mit den neuen NPCs kehrt auch das bekannte Dialogsystem aus früheren Fallout-Spiele zurück. Man hat nun mehrere Auswahlmöglichkeiten und kann selber entscheiden, in welche Richtung sich die Gespräche entwickeln. Aber aufgepasst, die Entscheidungen haben eine direkten Einfluss auf das Gegenüber. Ist man zu direkt oder unfreundlich, kann die Situation auch schon mal eskalieren und man schaut plötzlich in die Mündung einer Shotgun.

Sehr wichtig beim neuen Dialogsystem sind auch die S.P.E.C.I.A.L.-Fähigkeiten. So benötigt man zum Beispiel einen bestimmten Rang in „Charisma“, um sich aus einer brenzligen Situation herauszureden, oder in „Intelligenz“, um einem nicht allzu schlauen Banditen ein Passwort zu entlocken.

3. NPCs fürs C.A.M.P.

Auch für das Lager, das C.A.M.P., gibt es wichtige Änderungen. Es ist nun möglich, NPCs dazu zu bringen, sich dem eigenen Lager anzuschließen. Das hat natürlich große Vorteile. Zum einen beschützen die NPCs das Lager, wenn es angegriffen wird, zum anderen bieten sie Tagesquests an, mit denen man regelmäßig Erfahrung und Kronkorken verdienen kann.

Um einen NPC zu rekrutieren, muss man seine Storyquest erfolgreich abschließen. Man kann auch immer nur maximal einen NPC in seinem C.A.M.P. haben, aber keine Sorge, die verschiedenen NPCs lassen sich jederzeit durchwechseln.

4. Fraktionen

Mit dem neuen Update kommen auch zwei Fraktionen ins Spiel. Die „Siedler“ und die „Raider“. Es gibt bei beiden Fraktionen sieben Ränge, von „Feindlich“ über „Neutral“ bis hinzu „Verbündeter“. Durch das Erfüllen von Quests kann man seinen Rang steigern, um so bei Fraktionshändlern neue Waffen und Items zu kaufen. Es gibt sogar ganz besondere Baupläne zu ergattern. Beide Fraktionen halten sich in jeweils großen Außenposten auf, die schon an kleine Städte erinnern. Hier kommt schon fast wieder ein Gefühl von Normalität.

5. Neue Events

Es gibt gleich zwei große neue Events, denen man sich stellen kann. Beim „Beifahrer-Event“ muss man eine Karawane durch einen Bergtunnel begleiten und sie gegen konstante Attacken von Gegnern beschützen. Wer es wagt, kann sich auch kurzzeitig von der Karawane entfernen, um verlorene Vorräte einzusammeln, aber dabei ist große Vorsicht geboten, denn die Karawane ist währenddessen schutzlos.

Beim „Strahlenschlägerei-Event“ beschützt ihr Plünderer dabei, Erz von einer Mülldeponie zu bergen. Ständige Angriffe von Mutanten machen das aber nicht gerade einfach. Man muss auch unbedingt einen Strahlenschutzanzug tragen, da die radioaktive Strahlung hier sehr hoch ist.

Bei beiden Events empfiehlt es sich, im Team mit anderen Spielern vorzugehen - solo wird es eine sehr große Herausforderung. Bei erfolgreichem Abschließen der Events gibt es natürlich reichlich Belohnung abzustauben.

.

>> Die 10 besten Spiele mit Apokalypse-Setting

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Fallout 76
Gamesplanet.comFallout 7617,98€ (-55%)PC / BethesdanetJetzt kaufen