Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

News - Hogwarts Legacy : Deftiger Leak verrät Spieldauer und mehr

  • Multi
Von  |  | Kommentieren

Hogwarts Legacy erscheint bereits in Kürze und natürlich kommt auch dieses Spiel nicht ohne Leaks aus. Dieses Mal ist offenbar das offizielle Artbook durchgesickert und verrät viele Details über das Spiel.

Am 10. Februar erscheint Hogwarts Legacy für PC, PS5 und Xbox Series X/S, gefolgt von PS4 und Xbox One im April sowie Switch im Juli. Alle Zeichen stehen derzeit auf Hit, schaut man sich die Wunschliste und Vorbestellungen an, trotz aller Kontroversen rund um J.K. Rowlings transfeindliche Äußerungen. Aber wie das so üblich ist, sickern vorab bereits Infos durch, dieses Mal aufgrund eines geleakten offiziellen Artbooks.

So verrät das Artbook offenbar einiges über die Spieldauer. Demnach soll die Hauptgeschichte etwa 35 Stunden Spielzeit umfassen, ergänzt durch Nebenquests und Open-World-Gameplay soll die Gesamtspieldauer etwa 70 Stunden betragen. Scheint also kein kleiner Ausflug in die Welt von Hogwarts zu werden.

Augenscheinlich ist der Verlauf der Story zudem abhängig vom gewählten Haus mit unterschiedlichen Quests und Locations, allerdings mit einem gemeinsamen Ende. Auch die Nebenquests der vier Häuser sollen unterschiedlich sein, mit Ausnahme von Ravenclaw.

Der Leak behandelt zudem zahlreiche Gameplay-Elemente wie Nebenquests, Bosskämpfe, das Lernen von neuen Zaubern und über 100 Merlin-Rätsel. Selbst Infos zu Inhalten, die im Rahmen der Entwicklung ausgeklammert wurden, aber möglicherweise als DLCs nachgeliefert werden, sind vorhanden.

Wir wollen hier aus Spoiler-Gründen gar nicht ins Detail gehen. Wer es absolut nicht abwarten kann, findet einige Bilder des Artbook auf Twitter, sowie eine grobe Zusammenfassung bei Reddit - sofern sie nicht in Kürze rausgenommen werden.

Hogwarts Legacy - Overture to the Unwritten Trailer

Das neue Video widmet sich der epischen musikalischen Untermalung des neuen Hogwarty Legacy.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel