Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - XCOM 2: Einsteigertipps : Tipps und Tricks für die erfolgreiche Jagd

  • PC
Von  |  |  | Kommentieren

Die Mischung macht's

Es ist für die Gefechte immens wichtig, eine gut gemischte Truppe zu haben. Dank der Klassenüberarbeitungen gibt es im Grunde keine übermächtige oder überflüssige Klasse mehr. Euer Kader sollte daher in etwa eine gleiche Anzahl aller Klassen umfassen und innerhalb jeder Klasse auch Soldaten mit unterschiedlichen Spezialisierungen. Ein Spezialist mit Hackfähigkeiten ist Gold wert, wenn ihr es mit Geschütztürmen zu tun bekommt, während einer mit Heildrohne im offenen Kampf die richtige Wahl ist, zumal ihr dadurch wertvolle Plätze in der Ausrüstung spart, weil ihr weniger Medipacks herumschleppen müsst.

Achtet bei der Zusammenstellung eines Squads also darauf, dass alle Klassen vertreten sind, vorzugsweise mit sinnvollen Spezialisierungen, soweit ihr das von der Missionsbeschreibung her erahnen könnt. Schickt nicht nur eure stärksten Kämpfer, sondern mischt auch hier Hochrangige, Mittelstufige und Rekruten – letztere, damit sie Erfahrung sammeln und aufsteigen. Vor Start einer Mission seht ihr, ob die Mission leicht, mittel oder schwer ist. Stellt eure Truppe entsprechend zusammen. In einer leichten Mission könnt ihr ruhig mal zwei oder drei Rekruten einsetzen, während bei den schweren die Veteranen zum Zug kommen.

Ausrüstung

Ebenso wie bei der reinen Truppzusammenstellung solltet ihr auch bei der Ausrüstung auf eine gute Mischung achten. Scheut euch dabei nicht, etwaige Upgrade-Teile für Waffen zu nutzen. Ausrüstung von nicht im Squad befindlichen Soldaten kann per Knopfdruck eingelagert werden, sodass eure aktuellen Truppen schnell darauf zugreifen können. Natürlich lohnt es sich entsprechend, in den Missionen an die nur zeitlich begrenzt am Boden liegende Beute zu gelangen.

Customizing

Das visuelle Anpassen der Soldaten ist auf der einen Seite natürlich hübsch, auf der anderen kann es aber auch ungemein nützlich sein. So könnt ihr durch Bekleidung oder Kopfbedeckungen bestimmte Soldaten quasi markieren und wisst auf einen Blick, was der Kamerad kann oder wie er geskillt ist. Damit könnt ihr quasi sogar Special Teams kennzeichnen, die bei bestimmten Missionen zum Einsatz kommen, ohne dass ihr jedes Mal erst ihre Skilltrees durchlesen müsst.

Speichern ist wichtig

Speichert viel und oft. Sehr oft. Außer, ihr liebt es hart und dreckig. So habt ihr die Möglichkeit, eine Mission oder einzelne Abschnitte davon noch zu wiederholen, falls mal eine Aktion völlig in die Hose gegangen ist. Liegt die Hälfte eures Personals im Krankenhaus und ihr verliert ein komplettes Squad, kann das euer Ende bedeuten, wenn kurz darauf eine wichtige Mission oder ein Gegenschlag folgt.

Hinterhalt!

Solange ihr den Feinden nicht ins Sichtfeld lauft, seid ihr getarnt – das wird euch im Spiel auch entsprechend dargestellt. Solange ihr getarnt seid, habt ihr, wenn ihr Gegner entdeckt, gute Chancen, Hinterhalte aufzustellen. Positioniert eure Soldaten geschickt, dass sie jeden Fluchtweg abschneiden und setzt alle bis auf einen in den Feuerschutz-Modus. Der eine sollte entweder ein Scharfschütze sein oder ein Soldat mit Granate, um gleich mehrere Gegner zu schädigen.

Diesen lasst ihr als letzten eurer Gruppe nun den Kampf eröffnen. Die Aliens werden nun Deckung suchen und rennen in euren Feuerschutz. Wenn alles glatt läuft, könnt ihr mit solchen Hinterhalten sogar starke Gegner wie Kodexe, Berserker oder Archons ausschalten, bevor sie auch nur eine einzige Aktion starten können.

Teamplay

Zusammenhalt eurer Soldaten ist wichtig, jeder muss den Hintern des anderen schützen. Das trifft insbesondere bei Missionen zu, in denen ihr ein Rundenlimit habt und daher offensiv agieren müsst. Lasst niemals Soldaten im Freien stehen, voll oder zumindest halbe Deckung zum Rundenende ist Pflicht, zudem sollten immer zwei oder drei Soldaten Feuerschutz aktiv haben.

Stellt eure Soldaten aber auch nicht zu dicht nebeneinander. In späteren Abschnitten kommen Gegner hinzu, die großflächige Fähigkeiten haben. Der Kodex zum Beispiel kann sich zum einen aufteilen, zum anderen erzeugt er ein Feld, in dessen Reichweite alle Primärwaffen entladen werden, während der Archon weiträumig Feuersäulen errichtet.

Prioritäten im Kampf

Wenn ihr auf Aliens stoßt, schaut immer, welche euch am Gefährlichsten werden können und schaltet diese zuerst aus. Ihr werdet recht schnell merken, welche der Biester euch am meisten auf den Wecker fallen. Ansonsten lohnt sich auch ein Blick in unseren Gegner-Guide, der euch einen Überblick über die möglichen Gegner und ihre Fähigkeiten verschafft.

Nach dem Kampf ist vor dem Kampf

Habt ihr eine Gegnergruppe erledigt, ladet fix eure Waffen durch und heilt eventuelle Verletzte, bevor ihr weiterzieht. Nichts ist dümmer, als mit leerer oder fast leerer Waffe vor einem Alientrupp zu stehen, insbesondere, wenn starke Gegner dabei sind, was zum Schlussabschnitt einer Mission nicht unwahrscheinlich ist.

Plan B

Rechnet mit allen Eventualitäten. Auch ein noch so gut geplanter Hinterhalt mit hohen Trefferchancen kann scheitern, wenn die halbe Truppe drüber „würfelt“. Es kann also nicht schaden, ein Ass in der Hinterhand zu haben, sei es eine Granate oder ein Ranger mit einem guten Nahkampfwert, der im Notfall noch den letzten verbliebenen Gegner niederstreckt.

Nicht mit Heilung geizen

Seid nicht zu geizig mit Medipacks und Heildrohnen. In den meisten Kämpfen überlebt ein Soldat vielleicht einen Treffer, aber kaum mal einen zweiten. Päppelt eure Jungs also möglichst schnell wieder auf, solang er nicht nur eine kleine Wunde hat. Beachtet auch, dass manch niedergeschossener Kamerad noch zum Fluchtpunkt getragen werden kann. Seid ihr euch sicher, dass eure Mission kurz vor der Vollendung steht, verwendet noch schnell jedwede Heilung, bevor ihr euer Ziel erfüllt und die Mission endet. Ein verletzter Kamerad wandert für mehrere Tage ins Krankenhaus, während ein im Feld noch voll geheilter Soldat euch auch im nächsten Einsatz wieder zur Verfügung steht.

Niemand wartet gerne

Aktuell hat XCOM 2 noch mit langen Ladezeiten zu kämpfen. Besonders, wenn ihr eine Mission abgeschlossen habt und euch auf dem Weg zurück zu eurer Basis befindet. Da es eventuell noch etwas dauern kann, bis Firaxis die Wartezeit per Patch verkürzt, könnt ihr selber zur Tat schreiten: Drückt einfach die Hochstelltaste bevor ihr euch nach einer erfolgreichen Mission auf den Rückflug begebt und die Ladezeit verkürzt sich rapide. Klingt vielleicht komisch, ist aber so.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

XCOM 2
Gamesplanet.comXCOM 212,50€ (-74%)PC / Steam KeyJetzt kaufen