Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Preview - Shenmue 3 : Gamescom-Vorschau: Wie vor 20 Jahren!

  • PC
  • PS4
Von  |  |  | Kommentieren

Was sind die Leute ausgerastet, als auf der beinahe schon legendären E3-Pressekonferenz von Sony im Jahre 2015 die Kickstarter-Kampagne des dritten Teils der Shenmue-Reihe gestartet wurde. Menschen lagen sich weinend in den Armen, Fans sowie Pressevertreter gleichermaßen. Vier Jahre sind seitdem vergangen und die Veröffentlichung von Shenmue 3 ist zum greifen nahe. Auf der gamescom konnten wir zum ersten Mal einen kleinen Ausschnitt aus Yu Suzuki neuen Streich anspielen.

Als die Demo anfängt, suche ich zusammen mit Weggefährtin Shenhua in einem kleinen chinesischen Dorf einen Mann, der eine Narbe im Gesicht trägt. Dabei handelt es sich wahrlich nicht um Lan Di, dem Mörder von Ryos Vater, der seit dem ersten Teil gesucht wird, aber es ist gewiss ein weiteres Puzzlestück im großen ganzen.

Das kleine chinesische Dorf verläuft an einem malerischen Fluss. Auf einem Dorfplatz unterrichtet ein Herr eine Gruppe von Kindern in chinesischer Kampfkunst. Hier und da wollen Leute mit unterschiedlichen Glücksspielen das Geld aus meiner Tasche ziehen. Vor einem kleinen Gemischtwarenladen finde ich zwei Karten, die zeigen, wo man in der Gegend kostbare Kräuter findet. In der anderen Richtung stoße ich irgendwann auf ein Dojo, wo Ryo im Sparring gegen Schüler antreten oder auch neue Angriffe lernen kann.

Atmosphärisch gibt sich Shenmue 3 keine Blöße und geht erneut in der ruhigen Art des Spielen komplett auf. Darauf muss man sich einlassen. Ich könnte jeden Dorfbewohner auf immer gleiche Art ausquetschen und sofort zum Narben-Mann sprinten, ihn bekämpfen und damit die Demo beenden. Das würde keine fünf Minuten dauern.

Eine ruhige Kugel schieben

Stattdessen spiele ich Lucky One. Ein Glücksspiel, bei dem man eine Kugel in den oberen Schlitz eines verschachtelten Brettes wift und hofft, dass diese unten ins richtige Fach fällt. Die Ballphysik ist mindestens altbacken, aber nach ein paar Versuchen gewinne ich ein paar Tickets. Weniger vom Zufallsfaktor bestimmt ist das Schildkrötenrennen, da ich wiederholt auf die angezeigte Taste hämmere, um den Kiefermäuler möglichst “flott” über die Rennbahn preschen zu lassen.

Wer dem Glücksspiel den Rücken kehren, aber trotzdem das Portemonnaie füllen möchte, der kann beim Besitzer des Ladens aushelfen und Holz hacken. Dieses Minispiel ist simpel: Ryo legt ein Stück Holz ab, bewegt seinen Oberkörper mit gestreckter Axt abwechselnd zur Seite und ich muss zur richtigen Zeit die Axt schwingen, um das Stück Feuerholz zu zerkleinern.

  • Shenmue 3 - Screenshots - Bild 1
  • Shenmue 3 - Screenshots - Bild 2
  • Shenmue 3 - Screenshots - Bild 3
  • Shenmue 3 - Screenshots - Bild 4

Ist das veraltetes oder nostalgisches Game Design?

Das ist alles nicht wirklich anspruchsvoll, noch großartig unterhaltsam. Entschleunigend? Vielleicht. Es ist definitiv ein wichtiger Teil von dem, warum Shenmue einst so bahnbrechend war und eine so treue Fanbasis ansammelte. Yu Suzuki schuf nicht einfach nur ein Action Adventure, sondern auch eine Art Lebenssimulation, in der ihr euch als Ryo Hazuki verlieren konntet.

In der gezeigten Vorabversion von Shenmue 3 fällt das schwerer. Die Gesichter machen zum Teil einen knetartigen Eindruck. Andere NPCs wirken, als hätte man ihnen Potraitfotos auf den Kopf geklebt. Die Menüs erscheinen vom Design her wie frisch von einem Smartphone-Rollenspiel. Grafisch reißt Shenmue 3 keine Bäume aus. Die HD-Versionen der ersten beiden Teilen wirken im Vergleich wie aus einem Guss und einfach stimmiger.

In der Ruhe liegt die Kraft

Ich weiß die taktischen und bodenständigen Kämpfe zu schätzen. Als Laie könnte man vermuten, Ryo würde tatsächlich Kung-Fu praktizieren. Generell haben die chinesischen Kampfkünste in Shenmue einen hohen Stellenwert. Im Dojo wird zum Beispiel jeder Widersacher mit seinem Rang vorgestellt.

Shenmue setzte damals auf eine umfunktionierte Gameplay-Engine aus Virtua Fighter. Und tut es heute vermutlich immer noch. Stoisches Attackieren führt selten zum Erfolg. Den Gegner studieren und die passenden Zeitfenster zum angreifen finden, erhöhen die Chancen, nicht windelweich verprügelt zu werden. Allerdings gehen die Auseinandersetzungen träge von der Hand und fühlen sich verzögert an. Halt nicht mehr wirklich zeitgemäß.

Shenmue 3 - gamescom 2019 A Day in Shenmue Trailer
Der neue Trailer zu Shenmue 3 zeigt euch einen Tagesablauf des Protagonisten Ryo Hazuki mit allerhand Aktivitäten auf.

Gleichzeitig muss ich aber innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde die Tastenkombinationen in den Controller prügeln, um die Spezialaktionen auszuführen. Das passiert jedoch mit einer seltsamen Verzögerung, dass ich manchmal das Gefühl hatte, den Angriff versemmelt zu haben, ehe Ryo dann doch noch aus dem Quark kam. Das Kampfsystem dürfte gerne etwas flotter ausfallen, zumindest bei den Eingaben. Zum Glück kann ich die gelernten Speziattacken auch durchschalten und dann mit der rechten hinteren Schultertaste ausführen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel