Test - Gears 5 : Einzelspieler-Test: Bombastisch, anders, gut

  • PC
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr das abwechslungsreichste Gears in der Geschichte der Serie genießen möchtet.

Spart es euch, wenn...

… ihr nichts mit testosteronschwangerem Geballer und endloser Action anfangen könnt

Fazit

Denis  Brown - Portraitvon Denis Brown
Die beste Gears-Kampagne der Serie

Ich mochte die Gears-of-War Serie schon immer, auch wenn das Geballer oft etwas grob, träge und einseitig war. Die Kampagne von Gears 5 hebt sich in meinen Augen jedoch deutlich von all dem ab, was bisher präsentiert wurde. Das Geschehen ist komplexer und abwechslungsreicher als zuvor, ohne sich zu sehr vom Stamm der Serie zu entfernen.

Ein gewisser Einfluss durch Spiele wie Uncharted oder The Last of Us ist nicht abzustreiten, auch wenn weder die Frequenz noch die Intensität der Katastrophenszenen mit den genannten Action-Adventures mithalten können. Das sollen sie auch gar nicht, schließlich ist Gears 5 ein reinrassiges Ballerspiel mit ganz anderem Fokus und völlig anderer Szenerie. Der Schuss mehr Abwechslung mitsamt offenen Arealen und einem Hauch mehr taktischer Varianz ist jedoch sehr willkommen und so wohl dosiert, dass er die harten Fans der Serie nicht verschreckt. Die tolle Grafik samt satten HDR-Kontrasten und gelegentlich atemberaubenden, ja gar ungewohnt wohltuenden Farbspielen dürfte auch für Kenner ein wahrer Augenöffner sein. Ich konnte mich an einigen Szenen kaum sattsehen.

Nachtrag: Multiplayer-Test

Angesichts der tollen Kampagne und der unzähligen Mehrspieler-Varianten, die allesamt ihre Daseinsberechtigung haben, ist die Anzahl der plagenden Bugs eine unerfreuliche wie unnötige Schattenseite. Verbindungsabbrüche gibt es inzwischen kaum noch, aber das Verschwinden des HUD und gelegentliche Momente, in denen sogar die Steuerung komplett neu belegt wird (WTF?), lassen einem riesige Läuse über die Leber laufen. Hier sollte The Coalition schleunigst die Feile ansetzen, damit die toll ausgearbeiteten Multiplayer- und Koop-Modi auch entsprechend viele Fans finden.

Denn davon abgesehen ist Gears 5 eine wahre Fundgrube für Freunde langanhaltender Ballersitzungen. Natürlich muss man eine ganze Weile grinden, um Ränge und Skins freizuschalten, aber auch Spieler, die nur gelegentlich eine Weile metzeln wollen, finden genug Stoff für etliche abendfüllende Runden. An Inhalt fehlt es wahrlich nicht.

>> Let's fetz! Die 10 größten kommenden Action-Kracher

Überblick

Pro

  • grafisch größtenteils bombastisch
  • Farbspiele und HDR der Extraklasse
  • gut ausgewogene Schwierigkeitsgrade
  • verfeinerte Steuerung
  • knallharte GoW-Action
  • witzige Macho-Klischees
  • mehr Abwechslung als zuvor
  • netter Handlungsbogen mit viel Spektakel
  • ordentliche Spielzeit (ca. 9 Stunden)
  • Online-Koop für 3 Spieler
  • Crossplay zwischen Xbox und PC
  • 4K und 60 FPS auf Xbox One X
  • stimmungsvolle Mehrspieler-Maps
  • viele Versus-Spielvarianten
  • breites Charakter-Raster
  • unzählige Abwandlungsoptionen für Custom-Matches
  • LAN-Konnektivität

Contra

  • kleinere Abspeckungsmaßnahmen im Grafikdetail (Konsole)
  • langatmiges Tutorial
  • Jacks Upgrades könnten besser erklärt werden
  • gelegentlicher Memory-Overflow-Schluckauf am PC
  • einige nervige Bugs in allen Mehrspieler-Varianten

Awards

  • Games Tipp
    • One
    • PC
  • Technik
    • PC
    • One
  • Design
    • One
    • PC

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel