Test

Dragon Age II: Das Vermächtnis

Familiengeheimnisse

  • PC
  • PS3
  • X360

Bioware hat sich ganz schön Zeit gelassen für den ersten vollwertigen DLC zum Rollenspiel Dragon Age II. Doch nun ist Das Vermächtnis endlich da und soll die Fans ein episches Zusatzabenteuer bieten. Wir haben uns den 800-MS-Punkte-Download mal zu Gemüte geführt und ein bisschen in die Vergangenheit der Familie Hawke geschnuppert.

Wer den DLC installiert, entdeckt schnell Das Vermächtnis als neue Questreihe im laufenden Spiel, indem er im Haus von Hawke eine Greifenstatue aktiviert. Unser Held Hawke wird in der Geschichte mächtig von den Zwergengangstern der Karta belästigt, die es offenbar auf sein Blut abgesehen haben. Das nervt auf die Dauer natürlich gewaltig und so bricht Hawke mit seinen Kameraden auf, um der Sache auf den Grund zu gehen. Die Reise führt zu einem Lager der Karta und schlussendlich in eine alte Gefängnisanlage der Grauen Wächter, wo ein mächtiger Vertreter der Dunklen Brut namens Corypheus gefangen gehalten wird.

Der DLC bietet insgesamt drei neue Gebiete, die wie aus dem Hauptspiel gewohnt sehr linear gestaltet sind. Vor allem der Knast der Grauen Wächter sieht dabei sogar richtig schick aus und bietet einige schön gestaltete Abschnitte, während Wüste und Karta-Lager eher unspektakulär daherkommen. Immerhin gibt es hier und da Nebenbereiche, die erkundet werden können, oder erst nach Lösen eines Rätsels zugänglich sind. Insgesamt bieten Geschichte und Umgebungen rund drei Stunden zusätzlichen Spielspaß, womit der Preis von rund sieben Euro mit viel Wohlwollen noch in Ordnung geht.

Inhaltlich wird eine Menge Kampf geboten, aber auch einige Rätselpassagen, die allerdings nicht allzu viel Gehirnschmalz erfordern. Einige neue Gegner der Dunklen Brut sind zu entdecken, hinzu kommen einige Zwischengegner, die aber insgesamt recht einfach zu bewältigen sind. Schwieriger ist da schon der happige Endkampf, der mehrere Phasen beinhaltet und dem Spieler einiges an gutem Timing und Kontrolle über die Gruppenmitglieder abverlangt. Als Belohnung winken neue Gegenstände, darunter eine spezielle Waffe für unsere Hauptfigur, deren Attribute ihr beeinflussen könnt.

Dragon Age II - Legacy DLC Gameplay Trailer

Der Hauptreiz für Fans von Dragon Age II dürfte aber darin liegen, dass ihr im Rahmen der Geschichte einiges über die Familie Hawke und den Fall des Tevinter-Imperiums erfahrt, was unter anderem auch die Relationen von Hawke und seinen Kameraden vertieft. Dabei gefällt, dass die Reaktionen der einzelnen Charaktere in diesem DLC gut ausgebaut sind. Moralische Entscheidungen und Dialoge mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten spielen selbstverständlich wieder eine Rolle. Sehr schön ist, dass es in Form von Schriften und Tagebuchausschnitten einiges an Hintergrundinformationen gibt.

Fazit

Vor allem die Spieler, die sich für die Hintergründe von Hawke und der Spielwelt interessieren, kommen bei dieser Erweiterung auf ihre Kosten.Das Vermächtnis ist alles in allem ein ordentlicher Zusatzinhalt zu Dragon Age II. Zwar gibt es keine gravierenden Neuerungen bis auf ein paar neue Gegnertypen, aber die Geschichte ist recht gut erzählt und speziell der Gefängnisabschnitt wirkt durchdacht und gelungen. Vor allem die Spieler, die sich für die Hintergründe von Hawke und der Spielwelt interessieren, kommen bei dieser Erweiterung auf ihre Kosten. Mit einer Länge von rund drei Stunden ist der Preis von rund sieben Euro allerdings auch schon an der Obergrenze des Vertretbaren. Aber es ist ein guter Auftakt für die sicherlich noch kommenden weiteren DLCs und ich bin gespannt, was uns da künftig noch erwarten wird.

Wertung

  • PC
    %
  • X360
    %
  • PS3
    %
 -