Special - Assassin's Creed: Empire - Kommentar : Endlich Pause

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ich hatte mich schon gefragt, wo der alljährliche Assassin's-Creed-Leak bleibt. Doch kaum kam 2016 richtig in die Gänge, schon trudelte er ein – allerdings mit einem etwas anderen Inhalt als gedacht. Anstatt einfach nur den nächsten Schauplatz für Assassin's Creed: Empire zu enthüllen, veröffentlichte Kotaku zusätzlich das Gerücht, die Meuchelserie würde ein Jahr Pause machen. Dazu möchte ich vor allem eines sagen: bitte, ja!

Es ist kein Geheimnis, dass ich der Assassinenreihe trotz diverser qualitativer Ausrutscher nach wie vor treu bin. Meiner Meinung nach liefern die Ubisoft-Studios regelmäßig höchst ambitionierte Werke ab – die sind nur leider nicht immer fertig, wenn sie im Handel landen. Hinzu kommt natürlich der größtenteils immergleiche Spielablauf, der zu einer gewissen Serienermüdung unter den Fans führte. Ich frage mich diesbezüglich zwar immer noch, warum die gewagten Experimente eines Assassin's Creed: Revelations so gerne ignoriert werden, während das weitgehend innovationslose Black Flag geradezu in Liebe badet, aber nun ja: Vielleicht war das dritte Mal Ezio einfach zu viel für manche Spieler. Das kann ich zumindest rein logisch nachvollziehen.

Assassin's Creed: Revelations

Altairs Sohn

Assassin's Creed: Empire soll in Ägypten spielen. Das legt eine Verbindung zu Revelations nahe. Mir fällt da ein gewisser Darim Ibn-La'Ahad ein - Altairs Sohn. Eben jenen Darim verschlägt es nach Masyafs Zerstörung im Jahre 1257 nach Alexandria, Ägypten. Es müsste also mit dem Teufel zugehen, wenn wir Darim 2017 nicht wiedersehen. Vorausgesetzt natürlich, die Gerüchte bewahrheiten sich. Gerne auch diverse, ebenfalls veröffentlichte Details wie das angebliche Ziel der Black-Flag-Entwickler, ein gewisses Witcher-Gefühl in den neuen Teil zu bringen. Ich hoffe, das heißt auch, dass die Serie grundlegend überarbeitet wird und inzwischen stark rostanfällige Mechaniken ausgebaut werden. Eben ein richtiger Neustart.

Aber wie schon gesagt: Meiner Meinung nach mangelte es den Entwicklern nie an Ambitionen. Die Fertigstellung ist eines der Hauptprobleme. Kein Wunder, dass schon lange eine Auszeit gefordert wird. Wenn Ubisoft seinen Meuchlern tatsächlich ein Jahr Pause gönnen sollte, führt das hoffentlich nicht nur zu einem Wiederaufblühen des Spielerinteresses, sondern auch zu einem bugfreien Produkt. Ich warte gerne, wenn uns dafür wieder ein Assassin's Creed erwartet, das an die Ezio-Höhepunkte heranreicht – inklusive des Mutes, Neues zu probieren.

"Assassin's Creed" (Quelle: Entertainment Weekly)

Der Film

Das Timing ist natürlich schon etwas erstaunlich. Von all den Jahren, in denen Ubisoft der Serie bereits Auszeiten hätte geben können, sucht sich der Entwickler und Publisher ausgerechnet das Jahr aus, in dem „Assassin's Creed“ in die Kinos kommt. Ich verstehe die Marketingstrategie dahinter nicht, aber ich will nun auch nicht meckern. Vom Film erwarte ich ohnehin nicht viel. Wenn er ein kleines bisschen weniger dumm ist als „Hitman: Agent 47“ bin ich schon zufrieden. Die Spiele sind mir wichtiger, deshalb bin ich glücklich über die angebliche Pause, selbst wenn sie im Jahr der Verfilmung gemacht wird.

Watch_Dogs - Video Review
Nach langer Wartezeit ist Watch_Dogs nun endlich zu haben. Ist das neue Open-World-Spiel von Ubisoft der Knaller geworden, den wir uns erhofft hatten?

Watch_Dogs 2

Stattdessen soll nun das eintreten, was wir schon vor einigen Jahren vermutet hatten: Watch_Dogs 2 springt anstelle von Assassin's Creed als Ubisoft-Herbst-Blockbuster ein. Auch das ist natürlich bislang nur ein Gerücht. San Francisco als angeblicher neuer Schauplatz? Hab ich Bock drauf, um es mit den Worten eines Kollegen auszudrücken. Wichtiger ist aber, dass die Entwickler die Kritiken – sowohl aus den Fachmagazinen als auch direkt von den Spielern – gründlich durchgearbeitet haben. In meinem Test des ersten Teils schrieb ich abschließend:

„Obwohl es nicht wenige, wenn auch meist kleine Minuspunkte gibt, hatte ich mit Watch_Dogs genügend Spaß, um den Entwicklern letztendlich zu applaudieren: Ein bemerkenswerter Start in eine neue Serie. Wenn die Entwickler bei Ubisoft auf den vielversprechenden Ansätzen so gekonnt aufbauen, wie sie es einst nach dem ersten Assassin's Creed getan haben, erwartet uns mit Watch_Dogs 2 die Granate, die der erste Teil bereits erahnen lässt.“

Also, Ubisoft, das Ziel steht fest: Eine Granate muss her. Sowohl mit Watch_Dogs 2 als auch mit Assassin's Creed: Empire - oder wie auch immer der nächste Assassinenausflug letztendlich tatsächlich heißen wird.