Preview - Assassin's Creed Origins : Grüße von Far Cry und The Witcher

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Die Waffen handhaben sich erfreulich unterschiedlich. So gibt es starke Bögen mit wenig Munition, aber hoher Durchschlagskraft, aber auch leichte Jagdbögen, die schnell abgefeuert werden, jedoch weniger Schaden verursachen. Es ist auch möglich, mit bestimmten Bögen mehrere Pfeile abzuschießen. Die Munition ist begrenzt, kann aber beim Looten, an Munitionsständern oder beim Händler wieder aufgefüllt werden. Auch die Nahkampfwaffen sind denkbar unterschiedlich. Zwei Einhandklingen sind schnell, erlauben aber weniger Verteidigung, während schwere Speere oder Piken massiven Schaden austeilen, jedoch bei Fehlschlägen ein Risiko darstellen, weil man ins Taumeln gerät.

Frisch und spannend: das neue Kampfsystem

Das alles hat natürlich seinen Grund, und der ist das komplett überarbeitete Kampfsystem. Vorbei die Zeiten, als ihr noch mitten zwischen den Gegnern gestanden seid und auf den Moment zum Parieren gewartet habt. Das neue System mit einem leichten und einem schweren Schlag sowie dem Blocken mit einem Schild wirkt auf den ersten Blick einfach, ist aber erfreulich taktisch ausgerichtet. Zwar gibt es eine Menge Kanonenfutter, aber auch reichlich Bosse und Gegner mit höherem Level, mit denen es zu enorm spannenden Duellen kommt. Gutes Timing ist dann ebenso gefragt wie agiles Ausweichen.

Ein Beispiel: Am Ende einer Nebenmission bekamen wir es mit einem Bossgegner mit Zweihandwaffe zu tun. Dessen Verteidigung war vor allem seine immense Reichweite. Das Blocken eines Schlages mit dem Schild sorgte schnell dafür, dass wir kurz taumelten, was dem Gegner die Möglichkeit zu einem offenen Schlag bot. Hier mussten wir vor allem ausweichen und versuchen, seinen wuchtigen Schlägen zu entgehen. Schwierig, da der Kampf in einem Raum stattfand. Ein anderes Mal trafen wir auf einen Kämpfer mit Schwert und Turmschild. Ebenfalls nicht einfach. Seine Verteidigung zu durchbrechen und seinem Ansturm zu entgehen, war knifflig.

Die Kämpfe sind deutlich direkter und haben damit eine ganz neue Dynamik gegenüber denen der früheren Serienteile. Manchmal zahlt es sich sogar aus, einige Meter vom Gegner wegzurennen, schnell den Bogen zu zücken und ihm flugs ein paar Pfeile zu verpassen. Die Kontrahenten agieren allerdings ähnlich. Auch Kämpfe gegen mehrere Feinde können sehr fordernd werden, da nur einige in den Nahkampf gehen, während ihr von anderen mit Pfeilen gespickt werdet. Das neue Kampfsystem spielt sich richtig gut und war eines der Highlights.

Die Änderung des Kampfsystems ergibt natürlich gerade im Hinblick darauf Sinn, dass es deutlich weniger hohe Gebäude gibt und die Stealth-Möglichkeiten sich oft auf die Vegetation reduzieren. Die klassischen Assassinen-Kills aus der Deckung oder dem Sprung heraus sind immer noch dabei, allerdings in deutlich geringerem Ausmaß. Dank der Änderungen und der aufmerksamen KI erlebten wir viele spannende Momente, insbesondere in einer Festungsanlage voller Gegner.

Prachtvoll und lebendig

Unser Adler Senu entpuppte sich nicht selten als hervorragender Helfer. Mit ihm könnt ihr die Umgebung aus der Luft erkunden, Markierungen setzen und Questziele entdecken, aber auch Ressourcen und Tiere finden. Ja, und natürlich Gegner ausfindig machen. Abgesehen davon konnten wir mit unserem Helferlein wundervolle Landschaftspanoramen erblicken, denn optisch ist Assassin's Creed Origins eine wahre Pracht, zumindest auf der Xbox One X, auf der wir zockten.

Assassin's Creed: Origins - Orden der Ältesten Trailer (dt.)
Im neuen Trailer zu Assassin's Creed: Origins wird euch der Orden der Ältesten vorgestellt.

Ob nun Landschaften, Gebäude oder Objekte – bei der grafischen Gestaltung hat sich Ubisoft enorm ins Zeug gelegt. Assassin's Creed Origins ist ohne Frage eins der visuell schönsten Spiele, die wir je gesehen haben. Offen bleibt die Frage, ob auch Besitzer der älteren Konsolen (also PS4 Standard und Xbox One) in den Genuss aller Details und der gleichen wunderbar flüssigen Darstellung kommen werden. Die Xbox One X ist derzeit Ubisofts Vorzeigekonsole für das Spiel, vermutlich nicht ganz ohne Grund.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel