Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Assassin's Creed Origins: Nebenquests in Green Mountains / Grüne Berge Teil 2

Schatten von Apollon

Empfohlene Stufe: 38

Ihr ortet im Südosten der Green Mountains / Grünen Berge und nördlich der Stadt Balagrae eine römische Garnison. In der Mitte der Garnison steht ein Gebäude, dessen Keller einen Gefangenen beherbergt. Die Quest startet, sobald ihr den Käfig des Gefangenen erreicht habt. Ihr müsst ihn natürlich befreien und aus der Garnison schleusen.

Klettert entweder die West- oder die Ostmauer der Garnison empor. Oben stehen in jedem Fall zwei Wachen, die ihr als Erstes eliminiert. Des Weiteren läuft ab und an der Hauptmann zu euch hinauf, weshalb ihr sicherheitshalber auf ihn wartet und ihn ebenso ausschaltet.

Danach müsst ihr selbst abwägen, ob ihr noch mehr Gegner in der Garnison eliminieren wollt. Zumindest steht vor dem Westeingang des Gebäudes eine weitere Wache, während ein anderer Soldat in regelmäßigen Abständen das Innere des Gebäudes inspiziert. Zu guter Letzt halten sich ganz im Süden noch ein paar Gegner auf, die euch aber nicht interessieren.

Begebt schlussendlich ins Gebäude, indem ihr es durch die Tür im Norden betetet, und steigt sogleich zu eurer Rechten die Treppe hinab, um den Gefangenen im Keller zu befreien. Lauft mit ihm zurück nach oben und verlasst das Gebäude ebenfalls durch die Nordtür. Zu eurer Rechten seht ihr die Ostmauer, an der eine Leiter lehnt. Klettert sie hinauf und springt auf der anderen Seite nach unten auf den Boden. Der Gefangene wird sogleich folgen, woraufhin ihr euch mit ihm in Richtung Südwesten von der Garnison entfernt.

Nach ein paar Metern könnt ihr mit dem Gefangenen reden und erfahrt von einer Liste, in der mehrere Spione erwähnt werden. Ihr müsst diese Liste finden oder genauer gesagt einem Zenturio abluchsen. Der befindet sich wiederum im Gebiet Marmarica und reitet die Straßen zwischen den römischen Türmen entlang, die im ganzen Gebiet verteilt stehen. Ihr müsst euch einfach zu ihm begeben und ihn bekämpfen, um die Liste zu ergattern. Greift ihn aber am besten nur dann an, wenn gerade keine anderen Soldaten in der Nähe zu sehen sind.

Mit dem Feuer spielen

Empfohlene Stufe: 33

Die Quest steht euch zur Verfügung, nachdem ihr die Hauptquest Die letzte Abwägung absolviert habt.

Feldherr Agrippa zwingt ägyptische Arbeiter dazu, ein tödliches, brennbares Gemisch zu entwickeln. Um dies zu verhindern, müsst ihr als Erstes Kade in der römischen Zitadelle in der Kyrenaika befreien.

Im Westen der Zitadelle stehen mehrere Kräne, während die Außenmauer nach innen geknickt. Wenn ihr euch den rechten Teil der Mauer anschaut, der vom Zentrum aus gesehen nach Südwesten verläuft, dann seht ihr dort einen großen und vor allem unbewachten Torbogen, durch den ihr die Zitadelle beziehungsweise das Sperrgebiet ungesehen betreten könnt.

Mehr noch: Ihr marschiert dahinter über ein paar Felsen, wo ihr euch von Busch zu Busch schleicht und euch direkt zur Zielmarkierung begebt. Bevor ihr nach unten klettert, schaut ihr euch den Bereich im Süden mit den vielen Käfigen an. Sollte sich dort ein Soldat aufhalten und in eure Richtung schauen, dann wartet bis er verschwindet.

Klettert nach unten, dreht euch um und öffnet Kades Käfig, der im Felsen eingebettet ist. Kade bittet euch sogleich die anderen Gefangenen zu befreien, wofür ihr alle markierten

Käfige abklappert und weiterhin auf diverse Soldaten achtet. Tötet sie rasch, sobald ihr sie von hinten seht und bevor Kade sie angreift beziehungsweise für Aufruhr sorgt.

Sowohl Kade als auch die Gefangenen folgen euch zum Glück überall hin, weshalb ihr nach der Befreiungsaktion zurück auf den Felsen klettert und die Zitadelle durch den großen Torbogen verlasst.

Begebt euch als Nächstes zum Kyrenaika-Aquädukt im Westen und redet mit Vitruvius. Folgt ihm, bis er euch von seinen Notizen erzählt. Weil er sie nicht verbrannt hat, sind sie leider Agrippa in die Hände gefallen. Und natürlich liegt es an euch, die Notizen zurück zu ergattern.

Agrippa hält sich ebenfalls in der Zitadelle auf, jedoch im Gegensatz zu den Gefangenen in der Nordwestecke anstatt der Südhälfte. Entsprechend solltet ihr die Mauern im Nordwesten emporklettern und zunächst die Soldaten eliminieren, die ihr zu eurer Rechten auf dem Mauerwerk aufspürt.

Marschiert von Turm zu Turm, bis ihr euch im Zentrum der Zitadelle beziehungsweise südöstlich des Platzes aufhaltet, in dem sich Agrippa befindet. Dort könnt ihr von der Mauer und in die in der Ecke liegenden Büsche springen.

Ihr solltet zu eurer Rechten in Richtung Osten ein großes Tor, vor euch ein Gebäude und zu eurer Linken den Platz mit Agrippa sehen. Sowohl beim Tor als auch beim Gebäude halten sich ein paar Wachen auf, die allesamt nach Osten schauen. Schleicht euch von hinten an sie heran und erdolcht sie, aber achtet zuvor darauf, dass Agrippa weit genug entfernt ist und euch nicht sieht. Hinter dem Tor marschiert eine weitere Wache umher, die ihr ebenfalls sicherheitshalber eliminiert.

Warum nun der ganze Aufwand, wenn ihr doch Agrippa ganz leicht mit den üblichen Mitteln anlocken oder per Attentatssprung eliminieren könntet? Ganz einfach: Der Kerl trägt eine enorm starke Rüstung. Auch wenn ihr selbst hoch gelevelt seid und eure versteckte Klinge mehrfach aufgewertet habt, werdet ihr Agrippa nicht mit einem einfachen Attentat zur Strecke bringen. Sogar die Balllistas, die auf dem Mauerwerk der Zitadelle installiert sind, richten erschreckend wenig Schaden an. Und im übrigen: Auch wenn das Spiel von „stehlen“ spricht, so geht dies nicht, bevor ihr Agrippa getötet habt. Eine Stehlenfunktion, wie es sie in vielen Vorgängern von Assassin’s Creed Origin gibt, steht euch leider nicht zur Verfügung.

Deshalb benötigt ihr einen Kampfschauplatz, wo euch möglichst keine weiteren Soldaten in die Quere kommen. Der Bereich in der Nähe des Tores ist hierfür ideal, weil ihr jederzeit vor Agrippas verheerenden Hammerangriffen flüchten und ihn erneut von oben angreifen könnt. Solltet ihr gar die Fähigkeit Adrenalin 2 frei geschaltet haben, dann könnt ihr so jedes Mal eure Adrenalinanzeige auffrischen.

Werdet jedenfalls nicht ungeduldig und flüchtet lieber einmal zu viel anstatt zu wenig. Agrippa hat Angriffskombinationen auf Lager, die euch mit einem Schlag töten können, wenn ihr nicht aufpasst.

Ist Agrippa tot, dann müsst ihr nur noch drei weitere Zielmarkierungen innerhalb der Zitadelle aufsuchen und jeweils vor Ort ein halbes Dutzend mit Öl gefüllter Tonkrüge zerstören. Dabei werdet ihr sicherlich auch auf den einen oder anderen Gegner stoßen. Wenn ihr jedoch keine Lust mehr auf Kämpfen habt, dann rennt an ihnen vorbei und flüchtet euch in die Gebäude mit den Tonkrügen, um sie abzuhängen.

Sind die Krüge zerstört, dann kehrt zu guter Letzt zurück zu Ingenieur Vitruvius.

Ein fauler Apfel…

Empfohlene Stufe: 35

Die Quest steht euch zur Verfügung, nachdem ihr die Hauptquest Die letzte Abwägung absolviert habt.

Praxilla erzählt euch, dass die Kranken in Asklepieion nicht mehr von ihren Verwandten besucht werden dürfen. Ihr sollt deshalb ihren Freund Krios aufsuchen, der sich ebenfalls im Asklepieion aufhält. Die gute Nachricht: Er befindet sich im oberen Stockwerk des Gebäudes, wo weit und breit kein Soldat zu sehen ist. Die schlechte Nachricht. Dafür wimmelt es außerhalb nur so vor Gegnern.

In der Südostecke des Gebäudes befindet sich eine kleine Hintertür. Nähert euch deshalb dem Gelände von Süden und steuert den Pavillon mit der Statue hinter der weißen Mauer an. Achtung: Zwischen der Mauer und dem Pavillon hält sich eine Wache auf! Habt ihr sie ausgeschaltet, dann geht vom Pavillon aus nach Norden, bis ihr einen überdachten Bereich erreicht. Achtet dort auf die Straße zu eurer Linken und zu eurer Rechten und spurtet rasch zur Südostecke des zentralen Gebäudes, wenn die Luft rein ist.

Steigt im Inneren die erstbeste Treppe hinauf und folgt dem Weg, bis ihr Krios gefunden habt. Er wurde leider vergiftet und bricht vor euren Augen zusammen, weshalb ihr ihn aus dem Asklepieion heraustragen müsst. Wählt hierfür den direkten Rückweg und achtet erneut beim Überqueren der Straße zwischen dem Gebäude und dem überdachten Bereich auf eventuell patrouillierende Soldaten in eurer Nähe.

Bringt Krios zu Praxillas Klinik, wo euch gleich die nächste schlechte Nachricht erwartet. Praxilla wurde nämlich während eurer Abwesenheit entführt, weshalb ihr euch zum Flüsterschrein begebt. Der Eingang des Schreins liegt in einer kleinen Schlucht, die von fünf Soldaten bewacht wird. Sie alle heimlich auszuschalten ist relativ schwierig, weshalb ihr sie vom oberen Rand der Schlucht mit Pfeil und Bogen abschießt. Seid ihr gar stark genug und könnt einen Soldaten mit einem Schuss erledigen, dann werden die anderen gar nicht darauf reagieren.

Im Inneren der Schlucht beziehungsweise des Flüsterschreins halten sich noch ein paar Soldaten und die Priesterin Melitta auf. Wenn ihr gleich zu Beginn die weiße Säule hinaufklettert, über den großen Stein marschiert und über das aufgespannte Seil balanciert, dann könnt ihr Melitta per Attentatssprung eliminieren. Kümmert euch um die anderen Soldaten und befreit Praxilla, die vor einem Sockel kniet.

Befreit noch die vier Gefangenen, die ihr bei den Zielmarkierungen findet, und verlasst den Flüsterschrein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel