Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Hauptquests von Sapi-Res Nome / Nomos Neret-Reset

Stich des Skarabäus

Empfohlene Stufe: 15

Die Quest führt euch zuerst zur Brauerei von Sais, in der ihr Harkuf aufsucht. Folgt ihm zu seinem Haus und betretet den Geheimraum, den er für euch öffnet. Dahinter gelangt ihr nicht nur zu ein paar Informationen über den Skarabäus: Wenn ihr euch den Tisch zu eurer Linken anschaut, dann könnt ihr gleich vier weitere Nebenquests aktivieren.

Ihr müsst als Nächstes einen Mann namens Ghupa befreien, der im Pyrrhos-Lager gefangen gehalten wird. Er liegt in einem Käfig im Südwesten des Lagers und wird erstaunlicherweise von niemandem bewacht. Ihr könnt euch deshalb dem Lager von Südwesten nähern und ungesehen über die Holzkonstrukte klettern.

Schleicht durch das hohe Gras, bis ihr den Käfig erreicht habt, und befreit Ghupa. Tragt ihn auf dem direkten Rückweg zurück nach unten beziehungsweise aus dem Lager und ladet ihn auf eurem Reittier ab, um ihn zurück nach Hause zu bringen.

Die Lügen des Skarabäus

Empfohlene Stufe: 18

Die Quest beginnt direkt nachdem ihr Ghupa gerettet und die Quest Stich des Skarabäus abgeschlossen habt. Ihr sollt nun dessen Schwiegersohn Taharqa aufsuchen, der sich ganz im Südosten des Gebietes in der Stadt Letopolis aufhält. Redet mit ihm und folgt ihm.

Im Laufe des Gespräches zieht ein Sandsturm auf und die Stadt wird von zahlreichen Banditen überfallen. Ihr müsst Taharqa von einem Punkt zum nächsten folgen und jeweils vor Ort ein paar Gegner schnetzeln. Sorgt euch nicht allzu sehr um die Gesundheit eures neuen Freundes: Sollte er von den Banditen besiegt werden, dann stirbt er nicht. Er wird sich auf den Boden legen und sogleich wieder aufstehen, wenn alle feindlichen Schurken in seiner Nähe tot sind.

Die Gegner sind größtenteils schnell bezwungen, wenn ihr sie fleißig mit schweren Angriffen traktiert. Das Gefecht wird erst gegen Ende kniffelig, wenn sowohl die Menge als auch die Stärke eurer Gegner Überhand nimmt. Nutzt deshalb die Säulen in eurer Umgebung, klettert auf sie und springt von oben auf einen Gegner eurer Wahl. Das an sich wird nicht viel Schaden anrichten, aber sehr wohl wenn ihr erneut mit eurem Schwert auf ihn drauf haut, noch während er benommen auf dem Boden liegt.

Ist die Gefahr gebannt, dann folgt ein weiteres Gespräch mit Taharqa. Er bittet euch, mit ihm und seinen Mannen das Versteck der Banditen aufzusuchen und sie endgültig zu vernichten. Auch dieser Teil der Quest ist simpel: Folgt Taharqa und schnetzelt im Versteck ein paar Banditen. Ihr könnt dabei fast schon zusehen, weil Taharqa und seine Männer auch ohne euch zurecht kommen.

Redet im Inneren des Versteckes erneut mit Taharqa und kehrt anschließend zurück nach Letopolis, wo ihr abermals mit ihm sprecht. Danach wartet eine richtig hässliche Überraschung auf euch: Taharqa entpuppt sich als der Skarabäus und vergräbt euch zum „Dank“ bis zum Kopf mitten in der Wüste.

Ihr müsst euch nun irgendwie befreien, weshalb ihr nach eurem Reittier pfeift. Gemeinsam mit Senu lockt ihr es zu euch und könnt euch aus dem Sand ziehen. Danach benötigt ihr eure Ausrüstung, die Taharqa euch abgenommen hat. Sie befindet sich im Achlys-Lager, für das ihr wiederum nach Norden reiten müsst.

Eure Ausrüstung liegt in einer Truhe, die wiederum in einem Gebäude ganz im Westen des Lagers steht. Ihr könnt von außen auf das Gebäude steigen und solltet eine Wache sehen, die vor dem Südeingang steht. Ihr müsst sie unbedingt per Attentatssprung eliminieren, weil sie euch sonst beim Plündern der Truhe erwischt und Alarm schlägt.

Möchtet ihr euch anschließend um den Hauptmann des Achlys-Lagers kümmern, dann ortet die roten Zelte und beobachtet, wie er sich vor eines stellt. Ihr könnt das besagte Zelt von der Hinterseite betreten und somit den Hauptmann von hinten überraschen.

Zurück zur eigentlichen Quest: Es fehlt nur noch das Eliminieren des verräterischen Taharqas. Er hält sich fortan im Tempel von Horus ganz im Südosten von Letopolis auf. Der Tempel ist nun natürlich ein Sperrgebiet und wird streng bewacht.

Klettert am besten den Turm in der Ostecke des Tempels empor und achtet sogleich auf die drei Gegner, die sich auf dem Dach befinden. Ihr müsst sie als Erstes aus dem Weg räumen, wobei euch diesmal kein hohes Gras oder Heu zum Verstecken zur Verfügung steht. Dafür könnt ihr die zahlreichen Holzstapel als Deckung nutzen oder euch in der Mitte des Daches in einem kleinen, roten Zelt verkriechen,

Habt ihr alle Gegner auf dem Dach beseitigt, dann schaut euch das große, rechteckige Loch an, um Taharqa zu lokalisieren. Er wird sich die meiste Zeit ganz im Nordosten des Tempels aufhalten und somit leider nicht direkt unter dem Loch stehen. Ihr könnt geduldig warten, bis er sich irgendwann nach Süden zu einer schwarzen Statue begibt und somit per Attentatssprung getötet werden kann.

Oder ihr schießt mit eurem Bogen einmal direkt vor Taharqa auf den Boden, um ihn aufzuschrecken. Er wird nach dem Rechten sehen und damit in eure Attentatsreichweite laufen. Das gilt zwar auch für ein paar der Soldaten, die um ihn herumstehen. Allerdings ist die Quest mit dem Tod von Taharqa in jedem Fall beendet, weshalb euch das nicht weiter stören sollte.

Danach springt das Spiel zu Aya, die sich auf einer Galeere befindet. Ihr könnt die Galeere steuern und müsst ein paar Zielmarkierungen abklappern. Dazwischen kämpft ihr gegen insgesamt acht feindliche Schiffe, wobei das Kampfsystem Fans des Vorgängers Black Flag bekannt vorkommen dürfte.

Das Steuerung ist simpel: Ihr visiert mit den Bogenschützen eurer Galeere das feindliche Schiff an und schießt eine Salve brennender Pfeile nach dem anderen ab. Die Flugbahn eures Schusses wird bildlich dargestellt und führt nur dann zu einem Treffer, wenn sie rot anstatt weiß leuchtet. Andersherum müsst ihr mit Gegenangriffen rechnen und solltet euch kurz vor dem Einschlag ducken, um möglichst viel Schaden abzuwenden. Des Weiteren könnt ihr die feindlichen Schiffe rammen oder mit Brandbomben bewerfen, wenn ihr nahe genug seid.

Weil eure Galeere einige Treffer aushält, müsst ihr nicht sklavisch auf eure Defensive achten und jeden gegnerischen Schuss per Ducken „ausweichen“. Konzentriert euch lieber auf das Zielen und sorgt für eine volle Breitseite nach der anderen.

Nach dem kurzen Intermezzo springt das Spiel zurück zu Bayek, woraufhin euch die Hauptquest Hinterhalt auf See zur Verfügung steht. Weil das Spiel jedoch eine Stufe von 28 empfiehlt, müsst ihr sie euch für später aufsparen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel