Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Assassin's Creed Origins: Nebenquests von Lake Mareotis / Mariut-See

Hinterhalt im Tempel

Empfohlene Stufe: 6

Sprecht zweimal nacheinander mit Menehet, der sich in der Hypostyl-Halle aufhält, und folgt ihm ins Innere des Tempels, der nur wenige Schritte von euch entfernt steht. Danach müsst ihr mit seinen vier Kindern Verstecken spielen. Obwohl sie sich teilweise im Tempel aufhalten, könnt ihr die Verstecke aus der Luft dank eures Adlers Senu lokalisieren.

  1. Nailah befindet sich im südöstlich gelegenen Raum und steht hinter einer dicken Säule.

  2. Keba ist versehentlich in der Nordostecke der Hypostyl-Halle in einen Brunnen gefallen. Ihr müsst ihn irgendwie heraus bugsieren, was aber halb so wild ist. Neben dem Jungen seht ihr nämlich ein paar Bambusrohre, die ihr kaputtschlagen könnt. Dahinter offenbart sich euch ein unterirdischer Tunnel, durch den ihr gemeinsam mit Keba zurück ins Freie gelangt.

  3. Soris befindet sich auf einem Käfig, den ihr vom eben genannten Brunnen in Richtung Südwesten erreicht. Warnung: Ihr müsst eine Hyäne bekämpfen, die aus dem offenen Käfig hechtet und euch sofort anfällt..

  4. Hasina hält sich auf dem großen, zentralen Gebäude in der Mitte des Gebietes auf. Klettert einfach die Wand gegenüber den Käfig empor, um zum Kind zu gelangen.

Habt ihr alle vier Kinder gefunden, dann kehrt zurück zu Menehet, um die kurze Quest zu beenden.

Etwas andere Votivgaben

Die Quest steht euch zur Verfügung, nachdem ihr Hinterhalt im Tempel abgeschlossen habt.

Empfohlene Stufe: 7

Zu Beginn der Quest müsst ihr die drei Händler beim Markt von Jamu aufsuchen, die sich in der Nähe der Zielmarkierung aufhalten. Die meisten von ihnen entpuppen sich als wenig gesprächig, mit Ausnahme des einen Händlers, der ein Kopftuch trägt.

Er bittet euch um ein Treffen außerhalb von Jamu. Entsprechend erscheint neue Zielmarkierung im Südosten, die euch zu einer kleinen Strohhütte führt. Sollte der Händler dort nicht zu sehen sein, dann seid ihr zu früh. Treibt euch anderswo herum oder lasst die Zeit per meditieren verstreichen, falls ihr die Fähigkeit bereits frei geschaltet habt.

Der Händler entpuppt sich beim folgenden Gespräch als ein Verräter, der euch drei Banditen auf den Hals hetzt. Ihr müsst sie in einem offenen Schwertkampf besiegen und solltet euch zuerst auf den Gegner mit dem niedrigsten Level stürzen. Wichtig ist, dass ihr so schnell wie möglich einen der Banditen erledigt. Sie sind zwar nicht besonders stark, können euch aber aufgrund ihrer Überzahl leicht umzingeln. Weicht deshalb ständig aus, bis ihr alle drei vor Augen habt, und schlagt ein- bis zweimal zu.

Konntet ihr die Banditen töten, denn wendet euch wieder dem verräterischen Händler zu. Er verweist euch auf das Lager der Banditen, dem Eremos-Versteck, das sich noch weiter im Südosten hinter einer großen Sanddüne befindet.

Das Versteck besteht aus ein paar Zelten, die mitten im Sand stehen. Innerhalb des Verstecks halten sich vier Banditen und ihr Anführer auf, deren Positionen ihr mithilfe eures Adlers ermittelt. Eine direkte Konfrontation mit ihnen ist alles andere als empfehlenswert, weil ansonsten weitere Banditen von außen zur Hilfe eilen. Diese reiten zudem auf Kamelen und sind entsprechend lästig.

Zum Glück seht ihr überall kleine Büsche und Pflanzen, in denen ihr euch verschanzen und über die ihr euch prima an das Versteck heranschleichen könnt. Sollte euch einer der Banditen bei einem Wechsel von einer Deckung zur nächsten aufspüren, dann schleicht rasch wieder zurück und wartet, bis er zurück zu seiner Position marschiert.

Steuert von außen die Nordostecke des Versteckes an, bis ihr einen Heuhaufen und zwei gegeneinander kämpfende Banditen seht. Begebt euch zunächst zum kleinen Holzzaun direkt vor dem Haufen und versteckt euch im hohen Gras. Schleicht unbedingt linksherum anstatt rechtsherum in Richtung Heu, um genau einen der beiden kämpfenden Banditen auf euch aufmerksam zu machen. Schleicht zurück ins hohe Gras und schaltet den Banditen aus, sobald er euch den Rücken kehrt oder direkt vor euch steht. Begebt euch anschließend in den Heuhaufen und lockt den anderen Banditen per Pfeifen an.

Letztlich könnt ihr den Banditenanführer ebenfalls zum Heuhaufen locken, sobald er sich in eurer Nähe befindet, und solltet danach mit dem verbleibenden Gegner keine Probleme mehr haben. Habt ihr das Versteck von allen Banditen befreit, dann geht von einer Zielmarkierung zur nächsten und zerstört die Krüge. Reist zurück zum Tempel der Sachmet und sucht erneut Menehet auf.

Die Göttin des Gemetzels

Die Quest steht euch zur Verfügung, nachdem ihr Etwas andere Votivgaben abgeschlossen habt.

Empfohlene Stufe: 8

Die Quest beginnt mit dem Abklappern mehrere Personen, deren Standorte ihr entweder direkt per Zielmarkierung ausmacht oder mithilfe von Senu lokalisiert.

Sucht Pamu südlich des Tempels von Sachmet auf, der betrunken in der Dorfschenke liegt. Nehmt ihn und tragt ihn zu Menehet. Danach begebt ihr euch zum Hohepriester und erzählt ihm, dass Pamu in seinem derzeitigen Zustand nicht die Rolle von Sachmet im kommenden Schaukampf übernehmen könne. Deshalb benötigt er Ersatz, woraufhin ihr natürlich einspringt

Der Schaukampf zwischen Sachmet und Isfet findet auf einem kleinen Platz statt, wo euch wenig Bewegungsspielraum zur Verfügung steht. Sowohl ihr als auch euer Gegner halten einen Stab in der Hand, mit dem ihr einerseits sehr langsam und andererseits sehr stark seid.

Isfet hat drei Angriffe auf Lager: Er wird zu euch laufen und mit seinem Speer nach vorne stoßen, er wird zu euch rennen und euch mit seinem Schild rammen oder er führt zwei Rundumschläge aus. In den ersten beiden Fällen ist ein Seitwärtsschritt zu empfehlen, während ihr euch beim Rundumschlag möglichst weit von eurem Gegner entfernt.

Andersherum solltet ihr Isfet ausschließlich mit schweren Angriffen attackieren, weil er leichte in der Regel pariert und kontert. Zudem solltet ihr euch auf drei Schläge pro Angriff beschränken. Deshalb entpuppt sich der Kampf als ein kleines Geduldsspiel, das ihr gleichwohl nicht verlieren könnt. Selbst wenn eure Lebensenergie zur Neige geht, dann berappelt ihr euch und der Kampf geht einfach weiter.

Versteckte Steuer

Empfohlene Stufe: 6

Klaudios ist seit seinem Ausflug über den Mariut-See verschwunden, weshalb ihr nach ihm suchen sollt. Schnappt euch dafür ein Boot und fahrt zur kleinen Insel, die inmitten des Sees im Osten liegt.

Klaudios liegt putzmunter auf einem kleinen, grauen Stein, der nördlich der Insel aus dem Wasser ragt, und wird von drei Krokodilen umzingelt. Ihr müsst die Tiere töten oder zumindest vertreiben, um die Quest voranzutreiben.

Ihr könnt die Krokodile beispielsweise in Richtung Südosten ans Ufer der Insel locken und dort mit eurem Schwert bekämpfen. Oder ihr klettert auf eine der umliegenden Säulen und visiert die Raubtiere mit Pfeil und Bogen an. Bedenkt jedoch, dass ihr hierfür vor jedem Schuss etwas vorhalten müsst. Sprich: Zielt nicht direkt auf den Kopf der flinken Krokodile sondern ein Stückchen weiter in die Richtung, wohin sie gerade schwimmen.

Habt ihr die Krokodile erledigt, dann redet mit Klaudios und bringt ihn mit eurem Boot zurück zu seiner Frau. Sollte es beim Kampf gegen die Krokodile zu Bruch gegangen sein, dann stöbert ihr südlich von Klaudios und zwischen den grauen Felsen ein Ersatzboot auf.

Wieder bei eurer ursprünglichen Auftraggeberin angekommen, wartet noch eine unangenehme Überraschung auf euch: Es handelt sich hierbei nicht um Klaudios Frau, sondern um ein Mädchen, mit dem er geschlafen hat. Aus dem Grund verlangen ihre Brüder eine Jungfrausteuer und greifen euch sogleich an. Weil sie jedoch keine Waffen bei sich tragen, entpuppt sich der Kampf als sehr einseitig.

Nach eurem Sieg plaudert ihr erneut mit Klaudios, um die Quest abzuschließen.

Das Totenbuch

Empfohlene Stufe: 8

Ihr müsst ein Totenbuch ausfindig machen, das von ein paar Dieben gestohlen wurde. Die Quest führt euch ganz nach Süden zu einem Banditenversteck in der Totenstadt. Das Versteck ist halb in einer Höhle eingebettet, deren Eingang ihr von Osten erreicht. Während des Totenbuch in der Höhle liegt, befinden sich die Banditen allesamt vor dem Eingang. Deshalb gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, das Buch ohne jeglichen Feindkontakt zu stibitzen:

Reitet mit eurem Kamel außen herum und stellt euch auf die Sanddüne, unter der die Höhle begraben liegt. Achtung: In eurer Nähe reiten eventuell ein paar weitere Banditen, die euch nicht sehen dürfen. Lokalisiert mithilfe von Senu alle Gegner und gewährleistet, dass niemand in Richtung des Eingangs schaut. Klettert von oben herab, dreht euch um und rennt rasch in die Höhle. Darin findet ihr das Totenbuch wie gewohnt bei der Zielmarkierung.

Möchtet ihr das Versteck bei der Gelegenheit von den Banditen befreien, dann nähert euch dem Eingang von Norden. Dort stehen euch mehrere Büsche und hohes Gras zur Verfügung, worin ihr euch verstecken könnt. Lockt die Banditen einzeln per Pfeifton an und schaltet sie aus, sobald sie sich eurem Versteck nähern. Alternativ dazu könnt ihr euch auch kurz in ihr Sichtfeld stellen und rasch zurück ins Gebüsch schleichen, um für Aufmerksamkeit zu sorgen. Solltet ihr versehentlich mehrere Gegner angelockt haben, dann flüchtet rasch die Düne im Westen hinauf, bis ihr eure Verfolger abgeschüttelt habt.

Kehrt zurück zu eurem Auftraggeber, wo eine traurige Nachricht auf euch wartet: Er ist während eurer Suche verstorben. Ihr könnt nur noch zu seiner Leiche gehen und das Totenbuch neben ihr ablegen.

Geburtsrecht

Die Quest steht euch zur Verfügung, nachdem ihr Die Göttin des Gemetzels abgeschlossen habt.

Empfohlene Stufe: 9

Im Westen des Tempels von Sachmet liegen drei verwahrloste Leichen. Redet mit dem Einbalsamierer über sie und ihr erfahrt, dass sie von einer Frau namens Iras hergebracht wurden. Euer nächstes Ziel ist demnach der Hof, auf dem sie lebt. Leider tummeln sich dort fünf Soldaten, die ebenfalls nach Iras suchen. Sie hat sich zum Glück versteckt, weshalb ihr sie zuerst finden und danach die Soldaten ausschalten müsst.

Dank Senu lokalisiert ihr den ersten Soldaten im Osten. Er sitzt auf einem Pferd und hält Wache. Direkt hinter ihm steht sein Anführer, den ihr anhand seines Helmes erkennt und der in die andere Richtung nach Westen schaut. Dort patrouillieren die verbleibenden drei Soldaten, wobei sofort auffällt, dass zwei von ihnen in regelmäßigen Abständen durch die selbe hohe Grasfläche marschieren. Direkt hinter der Grasfläche steht ein Brunnen, der sich wiederum als Iras Versteck entpuppt.

Nähert euch am besten von Südwesten der Südostseite des Hofes und steuert die besagte Grasfläche an, durch die beide Soldaten marschieren. Drumherum wächst ebenfalls genügend Gras aus dem Boden, mit dessen Hilfe ihr ungesehen zur Fläche gelangt. Darin angekommen schaltet ihr nach und nach die beiden Soldaten aus.

Der Rest ist simpel: Dreht euch nach rechts beziehungsweise in Richtung des Anführers und schleicht hinter ihn. Schlagt ihn nieder, dreht euch um und kümmert euch sogleich um die Wache, die auf dem Pferd sitzt. Danach müsst ihr nur noch den verbleibenden patrouillierenden Soldaten töten und könnt anschließend zum Brunnen gehen, um mit Iras zu reden.

Euer Nächstes Ziel führt euch nach Norden zum Außenposten an der Seevilla. Dort sollt ihr nach weiteren Informationen suchen, die auf einem Tisch in der Mitte des Postens liegen. Der wird natürlich streng bewacht, allerdings könnt ihr in diesem Fall einem Konflikt komplett aus dem Weg gehen.

Klettert hierfür die Südwand des Außenpostens empor, stellt euch auf das Dach und duckt euch. Schaut nach unten auf den Hof und lokalisiert sämtliche Gegner inklusive dem Anführer. Ihr lokalisiert hinter dem Dach einen Heuwagen, neben dem eine Wache steht. Klettert in den Heuwagen hinein, sobald niemand anderes in eure Richtung blickt, und zerrt die Wache ins Heu.

Von dort sind es nur noch ein paar Schritte nach Nordwesten, wo die besagte Information vor einem der roten Zelte beziehungsweise auf einem Tisch liegt. Schleicht hin, nehmt sie und entscheidet selbst, ob ihr den Außenposten von den Soldaten befreien wollt.
Falls ja, dann nutzt weiterhin den Heuwagen als Versteck und achtet vor allem auf die Kreuzung im Norden. Dort stellen sich immer mal wieder Soldat und gar der Anführer hin, die ihr prima von hinten erledigen könnt. Danach solltet ihr den Innenhof des Außenpostens komplett abgrasen und einmal rundherum laufen, um alle weiteren Soldaten zu erledigen. Zum Schluss schaltet ihr noch die Wachen aus, die vor dem Nord- und den Osteingang des Postens stehen.

Zurück zur eigentlichen Quest: Dank der Information wisst ihr, dass der eigentliche Schurke Sophronios heißt. Er hält sich in seinem Haus in Alexandria auf, weshalb ihr das Gebiet Lake Mareotis / Mariut-See in Richtung Nordosten verlassen müsst.

Sophronios ausfindig zu machen ist dank eures Adlers Senu kein Problem. Ihn auszuschalten, ohne groß für Ärger zu sorgen, ist schon etwas kniffeliger, weil er die meiste Zeit von zwei bis drei Soldaten beschützt wird. Die beste Gelegenheit besteht darin, auf sein Haus zu klettern und ihn von oben zu beobachten, bis er eben dieses verlässt. Er wird sich bei den Händlern in seiner Nähe umsehen und lässt sich nun ganz leicht mit einem gezielten Sprung niederschlagen. Danach müsst ihr selbst entscheiden, ob ihr die aufgeschreckten Soldaten bekämpft oder einfach davonrennt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel