Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Victrix Gambit : Headset und Controller im Test

  • PC
  • XSX
  • One
Von  |  |  | Kommentieren
Greift zu, wenn...

… wenn ihr preislich moderate Alternativen zu den hinlänglich bekannten Platzhirschen unter den Headsets und/oder Controllern sucht.

Spart es euch, wenn...

… ihr lieber auf altbekannte Marken vertraut oder euch Dongles (Headset) oder Kabel (Controller) ein Graus sind.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Guter Start mit Luft nach oben

Gar nicht schlecht, was uns Victrix da vorsetzt. Sowohl Headset als auch Controller punkten mit einem überaus soliden Preis-Leistungs-Verhältnis und beide erfüllen ihren Job klaglos und ohne allzu große Mängel.

Das Headset überzeugt mit knackigem Gaming-Sound und guter Richtungswahrnehmung dank breitem Klangbild. Auch das Mikrofon sammelt fleißig Punkte mit sehr ordentlicher und unverfälschter Sprachübertragung. Schade, dass die Wireless-Übertragung nur mit USB-Dongle möglich ist (kein Xbox Wireless) und dass es beim Tragekomfort über längere Zeit noch etwas Luft nach oben gibt. Insgesamt aber ein gelungenes Headset, dass sich als echte Alternative zu den bekannteren Marken entpuppt.

Auch am Controller gibt es viel Positives anzumerken, allem voran die griffige, punktgenaue Bedienung nebst guter Anordnung der meisten Bedienelemente. Hinzu kommen die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten. Was diese Punkte angeht, sticht der Victrix-Controller sogar teurere Konkurrenten aus. Aber auch hier gibt es Verbesserungspotenzial. So könnte die Software noch ein wenig Optimierung vertragen, auch speicherbare Profile wären wünschenswert. Und natürlich stellt sich die Frage, wie zeitgemäß Kabelcontroller wirklich noch sind – die 2,4-Ghz-Technologie bietet hinsichtlich der Latenzen nur minimale Vorteile, wenn überhaupt.

In den Controller könnte ich mich fast verlieben, wären da nicht die ziemlich großflächigen, sehr sensiblen Paddles an der Unterseite, die in der Hitze des Gefechts schnell mal ungewollt ausgelöst werden können. Das erfordert einiges an Umgewöhnung oder es wird richtig lästig. Die Anordnung der Paddles haben andere Hersteller einfach besser hinbekommen, hierfür sollte Victrix nochmal das Reißbrett ansteuern.

Alles in allem sind beides gelungene Produkte, die ihrem Preis gerecht werden, aber in den Feinheiten noch Optimierungsbedarf aufweisen.

Überblick

Pro

  • Controller liegt sehr gut in der Hand (Controller)
  • umfangreiche Konfigurationsoptionen sowohl durch Komponanten als auch Software (Controller)
  • schnelle, griffige Steuerung (Controller)
  • diverse Audio-Einstellungen, die allerdings nur bei Kabel-Headsets greifen (Controller)
  • Dolby-Atmos-Lizenz inklusive (beide)
  • kräftiger, breiter Gaming-Sound mit guter Richtungswahrnehmung (Headset)
  • Klinke + USB als alternative Anschlussoptionen (Headset)
  • gutes Mikrofon (Headset)

Contra

  • relativ großflächige Paddles, die schnell aus Versehen ausgelöst werden können (Controller)
  • kabelgebunden (Controller)
  • Xbox-App verbesserungswürdig (Übersichtlichkeit, Profile)
  • kein Xbox Wireless (Headset)
  • Tragekomfort über längere Zeit könnte

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel