Special - Horror-Jahr 2019 : Viele Flops, kaum Tops

    Von Kommentieren

    Wie gerne hätten wir euch pünktlich zu Halloween die zehn besten Horrorspiele des Jahres präsentiert. Also, eigentlich war genau das unser Plan, doch bei der Recherche merkten wir: 2019 war zwar ein Jahr, in dem extrem viele Horrorspiele erschienen. Die traurige Realität aber ist, dass darunter kaum richtig gute zu finden sind. Darum gibt es heute eine Premiere auf Gameswelt: keine Top-Ten, sondern eine „Viele Flops, ein paar Tops und jede Menge Mittelmaß“-Ten. So richtig, richtig gruselig eben ...

    Platz 10: Blair Witch

    Hinter Blair Witch steckt eigentlich eine namhafte Marke, die Ende der 90er mit The Blair Witch Project das Genre der Found-Footage-Horrorfilme ins Leben rief. Eigentlich gute Voraussetzungen für einen unheimlichen Psychotrip im Wald. Statt allerdings die zugrundeliegende Mystik in den Mittelpunkt zu stellen, drängeln sich immer wieder die Unzulänglichkeiten des Protagonisten in nichtssagenden Flashbacks in den Vordergrund. Alles in allem hätte Blair Witch aber trotzdem ein gutes Horrorspiel sein können, wäre da nicht das quälend lange und frustrierende Ende in der Hütte in absoluter Finsternis. Der letzte Eindruck zählt eben auch.

    Fear-Factor: 🎃

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel