Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Tipp - Tom Clancy's Rainbow Six: Siege : So meistert ihr den Multiplayer

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  | Kommentieren

Mit Rainbow Six: Siege gibt es Futter für Fans von taktischen Multiplayer-Gefechten. Die Fülle an Operatoren, Spezialfähigkeiten und Spielmechaniken kann jedoch zu Beginn überfordern. Wir verraten euch, auf welche Feinheiten ihr in euren ersten Partien achten solltet.

Nutzt die Situationen als Einführung

Zwar ist der Multiplayer-Modus das Herzstück des Spiels, bevor ihr jedoch eure ersten Ausflüge in die Mehrspielerschlachten wagt, solltet ihr die Situationen abschließen. Hier lernt ihr die grundsätzliche Spielmechanik und werdet auf viele Situationen und Gegebenheiten vorbereitet. Insgesamt solltet ihr rund zwei Stunden für alle Situationen auf dem normalen Schwierigkeitsgrad brauchen. Ein weiterer Vorteil: Ihr verdient bereits Ansehen, um eure Operatoren vor den ersten Schlachten auszurüsten.

Die ersten Operatoren

Kauft euch vor der ersten Partie unbedingt Operatoren. Zu Beginn solltet ihr jeweils auf einen Angriffs- und einen Verteidigungsoperator zurückgreifen, um auf beiden Spielseiten Spezialfähigkeiten zu besitzen. Im Idealfall benötigt ihr nicht mehr als 1000 Ansehen, um mit den ersten zwei Operatoren starten zu können. Schaut euch im Hauptmenü die drei Einführungsvideos an. So verdient ihr bereits 600 Ansehen.

Rüstet eure Operatoren im Laufe der Zeit mit neuen Visieren, Halterungen und Griffen aus, um Vorteile in den Feuergefechten zu haben. Verzichtet zunächst darauf, viel Ansehen für Waffen-Designs auszugeben, da euch die keinen Vorteil verschaffen. Welche Operatoren ihr zu Beginn wählt, ist euch überlassen. Hier gibt es keine Must-haves. Jeder Held bringt seinen speziellen Vorteil mit sich.

Sprecht euch mit euren Team-Kollegen ab

Kommunikation ist das wichtigste Hilfsmittel, das euch in Rainbow Six: Siege zur Verfügung steht. Sprecht euch mit euren Kollegen ab, welche Wände ihr verstärken, wo ihr mit den Drohnen nach dem Ziel suchen oder wie ihr gegen die feindlichen Einheiten vorgehen wollt. Soloaktionen werden in Rainbow Six nahezu immer mit einer Niederlage bestraft. Hört auf die Ansagen eurer Kollegen und agiert dementsprechend. Solltet ihr kein Mikrofon besitzen, nutzt den Team-Chat, um euren Kollegen Hinweise zu geben, oder nutzt die Markerfunktion.

Markiert eure Feinde mithilfe der Kameras

Ihr könnt eure Drohnen nicht nur in der Vorbereitungsrunde dazu nutzen, um das Ziel zu sichten. Nach dem Ende der Vorbereitungsphase könnt ihr eure Drohne weiter steuern und Gegner markieren. Versteckt den mobilen Begleiter im Zielraum, um weiterhin Informationen von euren Gegnern zu erlangen. In der Verteidigung könnt ihr direkt zum Rundenbeginn die Sicherheitskameras des Außenbereiches nutzen, um den Zugangspunkt des gegnerischen Teams ausfindig zu machen. Zusätzlich erhaltet ihr durch das wiederholte Markieren eurer Feinde viele Punkte für euer Erfahrungskonto.

Mit Ablenkungsmanöver zum Ziel

Durch den Einsatz von Splitter-, Rauch- oder Blendgranaten könnt ihr für sehr viel Ablenkung sorgen. Nutzt eure Hilfsmittel nicht nur in der Nähe des Ziels, sondern zusätzlich, um eure Feinde zu verwirren. Der Hammer von Sledge eignet sich beispielsweise ideal, um einen vielleicht unerwarteten Weg zum Ziel zu nehmen und so eure Feinde zu überraschen, indem ihr Wände einreißt. Zudem könnt ihr durch das Platzieren von Maschendraht abseits des Zieles in der Verteidigungsphase eure Gegner auf einen falschen Weg locken.

Nutzt die komplette Karte zum Verteidigen

Da in den meisten Spielmodi nur ein Raum verteidigt werden muss, liegt die Idee nahe, sich mit allen vier Mitspielern im Raum der Geisel oder der Bomben zu verschanzen. So ist euer Team jedoch ein gefundenes Fressen für feindliche Granaten oder Gadgets. Nutzt die komplette Fläche der jeweiligen Map aus, um im Falle eines Zugriffs des gegnerischen Teams von mehreren Flanken angreifen zu können. Im Idealfall überrascht ihr so eure Gegner und nutzt diesen Vorteil zu euren Gunsten.

Probiert verschiedene Waffen und Operatoren aus

Da ihr zu Beginn eurer Laufbahn in Siege nur auf eine begrenzte Anzahl von Waffen und Operatoren Zugriff habt, solltet ihr nicht vergessen, mit der Zeit andere Hauptfiguren zu kaufen und sie auszuprobieren. Nach mehreren Stunden mit einem Operator fühlt man sich vielleicht sehr wohl. Eventuell verpasst man aber andere Figuren, die dem eigenen Spielstil noch mehr entgegenkommen. Nutzt den Terroristenjagdmodus, um im sicheren Umfeld außerhalb des Multiplayers neue Waffen und Strategien auszuprobieren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel