Komplettlösung - The Legend of Zelda: Link’s Awakening : Lösung und Guide für alle Dungeons, Zaubermuscheln, Herzteile mit Karten!

  • NSw
Von Kommentieren

Zelda: Link's Awakening: Boss: Boxos

Boxos heißt nicht umsonst so. Er trägt Boxhandschuhe und versucht immer wieder, euch eine rein zu zimmern. Jeder Treffer kostet euch ein ganzes Herz, es sei denn, ihr tragt das blaue Gewand, dann kostet es euch nur die Hälfte. Trotzdem teilt dieser Gegner nag schön kräftig aus.

Achtet auf seine Bewegungen. Wenn er einen seiner Hammerschläge verteilen will, holt er eine Weile aus. Noch kritischer wird es, wenn er seine Faust in die Luft schwingt. So ein Treffer sitzt schneller als ihr denkt!

Verwundbar ist Boxos nur hinterrücks. Darum ist es vorteilhaft, wenn ihr euren Wirbelschlag aufladet (B-Knopf lange gedrückt halten) und seinen Schlägen so ausweicht, dass er neben Link oder hinter Link landet. Lasst dann den aufgeladenen Wirbelschlag los, um, seinen Rücken oder die hintere Seite zu treffen. Das funktioniert deutlich schneller als wenn ihr versucht, manuell um ihn herumzulaufen, Bis ihr eine gute Stelle für den Angriff gefunden habt, hat er sich längst neu ausgerichtet.

Nach dem Kampf schreitet ihr durch die obere rechte Tür und gelangt so zur Schatztruhe mit dem magischen Stab.

So funktioniert der magische Stab

Der magische Stab ist in gewisser Hinsicht eine erweiterte Version eures Zauberpulvers. Er verschießt Feuerbälle. Im Gegensatz zum magischen Pulver ist die Anzahl der Anwendungen jedoch unbegrenzt, und die Reichweite ebenfalls. Er gibt also eine tolle Fernkampfwaffe ab, wenn eure Gegner empfindlich auf Feuer reagieren.

Damit wären nun alle Felder eures Inventars belegt – bis auf eines. Auf dieses eine Feld gehört die dritte Feenflasche, die ihr euch lang und umständlich in Boris Verlies-Editor verdienen könntet, wenn ihr wolltet. Aber das nur nebenbei bemerkt.

Weiter im Dungeon: Wenn ihr von dieser Stelle aus zurückmüsstet, würde es unnötig kompliziert werden. Holt lieber die Okarina hervor und spielt Manbos Mambo, damit ihr ohne Umschweife in der Eingangshalle landet. Von dort aus holt ihr euch gleich flink den großen Schlüssel.

Lauft vom Startraum aus einen Raum nach Norden und dann nach Westen. Nach kurzen Aufräumarbeiten in Raum G3 geht es nach Norden durch zum nächsten Mini-Boss. Es ist ein alter Bekannter, nämlich ein Hinox in einer leicht stärkeren Variante. Da ihr diesen schon zu genüge kennt, sparen wir uns weitere Erklärungen. Lauft vom Hinox aus nach Westen, wo ihr abermals eine Bodenplattenmaschine entdeckt. Verwendet sie, um einen Gang nach Norden zu Raum E2 legen. In Raum E2 macht ihr Gebrauch von eurem magischen Stab. Zündet mit ihm die beiden Fackeln links und rechts an, die ihr normalerweise nicht erreichen würdet. Ihr werdet mit einem Schlüssel belohnt.

Nun kehrt in den Eingangsbereich zurück. Lauft in Raum G4 wieder nach Norden zum Lavabecken und ein Stück nach Osten zu Raum F5. Benutzt das Bodenplattengerät. Legt euch Platten, die euch direkt nach rechts zur hinaufführenden Treppe bringen. Diese Treppe bringt euch in einen Tunnel in seitwärts-Ansicht, bei dem euer magischer Stab zum Einsatz kommt. Mit ihm müsst ihr nämlich Eisblöcke wegschmelzen. Beim ersten Hindernis ist das noch ganz einfach. Schießt schlicht per magischem Stab einen Wärmestrahl durch die Blöcke, die den Weg versperren.

Lauft ihr dann nach links durch, so seht ihr eine neue Konstellation an Eisblöcken. Von den unteren beiden Reihen muss die obere verschwinden. Ihr müsst also in die Luft springen und im Sprung den magischen Stab verwenden. Ist nicht schwer, und selbst wenn ihr es beim ernsten Mal nicht schafft, könnt ihr es immer wieder versuchen, indem ihr den Raum verlasst und wieder eintretet.

Wenn ihr die Leiter hinabsteigt und den Tunnel verlasst, landet ihr in Raum C2. Schließt die verschlossene Tür gen Westen auf und stellt euch dem nächsten Mini-Boss. Auch er ist kein Unbekannter, es geht nämlich um die alte Zecke Celophanius. Ihr könnt sie auf die klassische Weise besiegen, in dem ihr auf ihren Ansturm wartet und über die Riesenzecke rüber springt, um ihr Hinterteil mit dem Schwert zu erwischen. Oder ihr schießt ihr Pfeile in den weichen Hinterleib. Auch das ist wirksam und beendet den Kampf ganz schnell.

Lauft nach dem Kampf in den Raum nördlich davon. Wieder einmal entdeckt ihr eine weitere Bodenplatten-Maschine. Wie zuvor besteht eure Aufgabe im Füllen des kompletten Raums, was euch den großen Schlüssel einbringt. Achtet auf unser Bild für das korrekte Füllmuster.

Wieder einmal wäre es zu umständlich, den ganzen Weg zurück zu laufen. Zückt also die Okarina und versetzt euch abermals in die Eingangshalle. Von dort aus isst es nur ein Katzensprung zum Boss. Unsere Karte zeigt euch wieder, wo ihr entlang gehen müsst. Weitere Schlüssel werden nicht benötigt.

Von der Eingangshalle aus geht ihr nach Norden zum Lavapool und ein wenig nach Osten zur Bodenplattenmaschine. Legt Platten über das Lavabecken, die euch an das rechte Ufer bringen, sodass ihr in Raum F6 die Treppe nach oben laufen könnt. Ihr geratet erneut in einen Bereich mit Seitenansicht, indem ihr Eisblöcke wegschmelzen sollt, um durchzukommen.

Bei der ersten Eisformation könnt ihr schlichtweg alle Eisblöcke mit dem magischen Stab verschwinden lassen. Ihr könnt auch nach oben schießen, daher ist das kein Problem. Dazu werdet ihr aber die Leiter rechts ganz hinaufklettern und euch im mittleren Schacht fallen lassen müssen – sowohl, um einige Blöcke wegzuschmelzen, als auch, um danach durch die enge Lücke zu kommen. Einfach von oben fallen und Richtung Lücke lenken.

Die zweite Formation an Eisblöcken, die im Bildausschnitt links daneben kommt, ist schon etwas kniffliger. Wenn ihr hier zu viele Eisblöcke verschwinden lasst, kommt ihr nicht durch und müsst aus dem Bild herausgehen, damit sich die Eisblöcke neu bilden. Die Lösung ist aber gar nicht so schwer. Schmelzt die unterste horizontale Reihe weg und die zweite vertikale Reihe dann durch einen Schuss nach oben. Unser Bild zeigt es euch.

Klettert anschließend auf die Leiter und steigt auf den einzelnen Eisblock, der links von der Leiter übriggeblieben ist. Von dort aus springt ihr nach links weiter und erreicht so die Leiter. Die Leiter bringt euch dann in den Raum C4, wo ihr den großen Schlüssel einsetzt und zum Boss vorstoßt.

Boss: Hitzkopf

Es klingt seltsam, aber Hitzkopf ist gegen Hitze empfindlich, obwohl er als Feuerball in Lava schwimmt. Er springt ständig umher, mal von links nach rechts und mal umgekehrt. Jedes mal, wenn er im Lavabecken landet, verspritzt er vier Lava-Brocken, die euch verletzen können, geht ihnen also so gut es geht aus dem Weg.

Nehmt euch den magischen Stab zur Hand und feuert auf den Hitzkopf. Ein Treffer mit dem magischen Strahl nimmt ihm sein Feuerkleid, woraufhin er ziellose durch den Raum schwebt. Beleibt bei der Sache und schießt weiter mit dem magischen Stab auf ihn, bis das Ganze von vorne beginnt. Immer feste drauf.

Nach ein paar Runden dieser Art verliert Hitzkopf auch seione feste Hülle und zeigt seinen kern. Abgesehen davon, dass er sich immer schneller und schneller bewegt, ändert sich jedoch nichts von Bedeutung. So lange ihr ihn mit den Strahlen des magischen Stabs trefft, macht ihr alles richtig.

Sobald er besiegt wurde, solltet ihr am Rand des Raums entlanglaufen, euch den Herzcontainer schnappen und in den nächsten Raum laufen, wo euch die Oktopustrommel erwartet. Das letzte der acht Instrumente der Sirenen gehört euch.

Aus der Ferne könnt ihr eiche Stimme vernehmen…

Ei…

das Ei ruft….

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel