Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.
Anzeige

In wenigen Schritten zum erfolgreichen Videospiel-Streamer

Viele Gamer träumen davon, als Streamer weltweit bekannt zu werden. Die gute Nachricht dabei: Streamen ist keine besondere Schwierigkeit und grundsätzlich für jeden möglich. Mit der richtigen Ausstattung und etwas Hintergrundwissen wird das eigene Zimmer rasch zur eigenen Bühne. Um mit dem Vorhaben langfristig erfolgreich zu sein, gilt es jedoch, einige Dinge zu beachten. Die folgenden Schritte helfen auf dem Weg zum erfolgreichen Streamer.

Schritt 1: Das richtige Equipment zulegen

Wer mit dem Streamen beginnt, muss sich nicht gleich für mehrere Tausend Euro einen High-End-Rechner zulegen. Eine gute Grundausrüstung sollte jedoch vorhanden sein. Die Leistung des Computers muss ausreichen, damit Spiele und Livestream ohne Ruckeln nebeneinander laufen. Dazu sollte die vorhandene Internetverbindung einen Upload von mindestens 4 bis 5 Mbit pro Sekunde ermöglichen. Die erforderliche Streaming-Software kann in der Regel kostenlos heruntergeladen werden.

Zur weiteren Ausstattung gehört eine Webcam mit HD-Breitbildauflösung sowie ein vernünftiges Mikrofon. Die richtige Ausleuchtung des Zimmers sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Wer am liebsten im Dunkeln zockt, sollte einige zusätzliche Spots anbringen, um gut erkennbar zu sein.

Schritt 2: Die richtige Plattform auswählen

Als Nächstes gilt es zu überlegen, auf welchem Portal der Stream übertragen werden soll. Zu den populärsten gehören Twitch, YouTube Gaming und Facebook Gaming. Twitch ist bei vielen erfolgreichen Streamern die erste Wahl, jedoch sind die Bedingungen auf den anderen Portalen ähnlich. Der Account ist innerhalb von wenigen Minuten erstellt und wenn alles gut läuft, lässt sich damit auch Geld verdienen. Twitch und YouTube bieten für Abos spezielle Zahlungsmodelle an. Facebook bietet diese Möglichkeit durch die Vergabe von Facebook Stars sowie das Gaming Creator Level Up Programm an.

Schritt 3: Die individuelle Positionierung festlegen

Es ist ratsam, sich bereits vorab zu überlegen, welche Zielgruppe erreicht werden soll und welche Games man spielen möchte. Bei einem späteren Wechsel des Angebots besteht sonst die Gefahr, dass Abonnenten abspringen. Neben klassischen Games ist auch eine Positionierung als Casino Streamer möglich.

Casino Streams haben sich in den letzten Jahren zu einem echten Trend entwickelt und sind vor allem in den USA sehr populär. Wenn dann der große Gewinn gelingt, ist das für Spieler und Zuschauer gleichermaßen ein Erlebnis. Bei der Suche nach einem passenden Casino lassen sich mit einem Online Casino Bonus ohne Einzahlung sofort erste Erfahrungen sammeln. Bereits wenn gleichzeitig drei Fans beim Spielen an Slots, bei Poker oder Roulette zuschauen, lässt sich mit dem Stream Geld verdienen. Natürlich sorgen auch die Spiele selbst für den einen oder anderen Gewinn.

Schritt 4: Die ersten Abonnenten finden

Sind alle Vorbereitungen erledigt, kann mit dem ersten Stream losgelegt werden. Für den Start sollte mit einem möglichst populären Spiel begonnen werden. Als Casino Gamer bietet sich eine Partie Poker oder eine Runde an bekannten Slots wie Book of Dead an. Bei den klassischen Games bieten sich vor allem League of Legends, Grand Theft Auto V oder Warcraft III für neue Streamer an.

Um Interessenten auf die erste Übertragung aufmerksam zu machen, kann beispielsweise auf Twitch ein sogenannter “Starting Soon”-Screen als Overlay generiert werden. Der Link kann vorab auf verschiedenen Kanälen gepostet oder an Freunde und Bekannte verschickt werden. Sinnvoll ist es zudem, einen Zeitplan der geplanten Streams zu posten. So wissen Interessenten sofort, wann die Streams starten. In der Regel werden mit den ersten Streams auch direkt einige neue Abonnenten dazukommen.

Schritt 5: Den Stream individuell gestalten

Beim Aufbau einer eigenen Community sollte man von Beginn an mit den Zuschauern kommunizieren. Hierzu bietet sich besonders die Chatfunktion an. Über diese kann man etwa Fragen stellen, um herauszufinden was den Zuschauern gefällt oder was noch verbessert werden sollte. Um das Interesse zu wecken, sollten die Streams mit einem spannenden und aussagekräftigen Titel versehen werden. Wichtig ist dabei natürlich, dass der Inhalt des Streams auch zum Titel passt.

Bei längeren Übertragungen ist es wichtig, Pausen einzuplanen. Die Zuschauer werden es danken, wenn sie zwischendurch etwas trinken, essen oder zur Toilette gehen können. Damit in den Pausen niemand abspringt, können diese mit Challenges in der Community verbunden werden.

Schritt 6: Den eigenen Stil finden

Um auf Dauer erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, sich nicht zu verstellen und einen eigenen Stil zu finden. Zwar ist es sinnvoll, von erfolgreichen Streamern zu lernen, kopieren sollte man sie jedoch nicht. Um authentisch zu bleiben, sollte man am besten nur das machen, was Spaß bereitet. Wer gerne Witze erzählt, kann das gerne machen, zwanghaft lustig zu sein, ist dagegen keine gute Idee.

In jedem Fall hilfreich ist ein besonderes Markenzeichen, mit dem man sich außerhalb der Streams zeigt. Dies sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert. Wie bei allen Dingen gilt auch für das Streamen: Übung macht den Meister. Es kann eine gewisse Zeit dauern, bis man als Streamer seinen eigenen Stil gefunden hat.

Schritt 7: Aus Fehlern und Erfahrungen lernen

Aller Anfang ist schwer. Bei den meisten Streamern stellt sich der gewünschte Erfolg nicht sofort ein. Bleiben die Abonnenten aus, sollte man hinterfragen, woran das liegen könnte. Am besten versetzt man sich in den Zuschauer hinein und überlegt, worauf man selbst besonderen Wert legen würde. In vielen Fällen reicht es schon aus, die Optik etwas aufzupeppen oder die Hintergrundbeleuchtung besser zu gestalten.

Ein guter Tipp ist zudem, die Tage und Uhrzeiten der Übertragungen zu wechseln. Am Samstagabend ist die Konkurrenz sehr groß. Oftmals ist die Zeit morgens oder vormittags besser geeignet. Zwar sind dann weniger Zuschauer auf den Plattformen, jedoch ist auch die Zahl der Streamer deutlich geringer.

Schritt 8: Den Erfolg nicht allein an Klickzahlen festmachen

Vom Streaming leben können und möglichst reich werden, ist der Traum vieler Gamer. In der Praxis gelingt dies allerdings nur den Wenigsten. Professionelles Streamen ist harte Arbeit und erfordert jede Menge Zeit. Dazu gehört wie bei allen Dingen auch etwas Glück. Um die Reichweite zu erhöhen und schnell erfolgreicher zu werden, ist die Kooperation mit einem Partner, der eine ähnliche Zielgruppe hat, eine Option. Insgesamt sollte jedoch immer der Spaß im Mittelpunkt stehen. Möglicherweise wirft das Streamen etwas Geld ab, in jedem Falle aber lernt man dabei neue Leute kennen. Auch eine kleine Community, die mit Freude bei den Streams zuschaut, ist eine tolle Sache.