Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.
Anzeige

Das Warten hat ein Ende, Merkur ist zurück auf dem deutschen Glücksspielmarkt!

Die deutsche Unternehmensgruppe Gauselmann blickt mit gemischten Gefühlen auf die Präsenz seiner Spiele in Deutschland zurück. Im stationären Bereich gehören die Merkur-Spiele nach wie vor zu den beliebtesten bei den deutschen Spielern. Jedoch war Merkur und die Gauselmann Gruppe aufgrund der Pandemie zuletzt gezwungen, ihre zehn in Deutschland betriebenen Spielbanken sowie alle anderen Spielstätten zu schließen. Noch schlimmer sah es bis zuletzt auf dem Online Markt aus. Hier erlitt die Marke Merkur und damit nicht zuletzt auch Gauselmann einen gewaltigen Imageschaden. Wie die Veröffentlichungen rund um die Paradise Papers zutage förderten, bot die Unternehmensgruppe seine Online Merkur-Spiele über ein Unternehmenskonstrukt auf der Isle of Man illegal in Deutschland an.

Durch das Bekanntwerden dieser illegalen Vorgehensweise entstand ein derart großer öffentlicher Druck, dass sich Gauselmann zu einem radikalen Schritt gezwungen sah. Man gab den deutschen Glücksspielmarkt vollständig auf und ermahnte alle illegal in Deutschland operierenden Online Casinos, seine Spiele der Marke Merkur mitsamt den dazugehörigen Bonusangeboten wie etwa Freispiele ohne Einzahlung aus dem Sortiment zu nehmen. Mittlerweile haben sich jedoch die rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland geändert. Durch die Einigung der 16 Landesregierungen auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag wurde das Online Glücksspiel legalisiert. Damit ergibt sich für die Gauselmann Gruppe eine völlig neue Situation und eine Möglichkeit, seine Merkur-Spiele legal auf dem Heimatmarkt anzubieten und die Vorbereitungen hierfür scheinen sich längst in vollem Gang befunden zu haben.

Wie kam es zur Rückkehr der Merkur-Spiele?

Zahlreiche deutsche Spieler staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass sich im Spielesortiment einiger Online Casinos ab dem 15. Oktober 2020 wieder Merkur-Spiele befinden würden. Dieses Datum wurde ganz und gar nicht zufällig gewählt, denn an jenem Tag begann eine sogenannte Duldungsphase des neuen Glücksspielstaatsvertrages. Diese Duldungsphase ist ein Bestandteil des neuen Gesetzes und soll sowohl den Anbietern als auch den staatlichen Behörden dabei helfen, die neuen Regularien bereits ab diesem Zeitpunkt umzusetzen. Man könnte den Zeitraum vom 15. Oktober bis zum offiziellen Inkrafttreten des Gesetzes daher auch als eine Art Bewährungsphase sehen.

Der Vereinbarung der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten entsprechend sahen die Landesbehörden bereits ab dem 15. Oktober 2020 von einer strafrechtlichen Verfolgung illegal in Deutschland angebotener Online Glücksspiele ab. Damit wurde das Online Glücksspiel de facto legalisiert, und das bereits neun Monate, bevor der neue Staatsvertrag griff. Dies galt jedoch ausschließlich für diejenigen unter den Glücksspielanbietern, die sich bereits ab diesem Zeitpunkt an die neuen Regelungen gehalten haben. Die Landesregierungen setzten jedoch noch weitere Anreize, um möglichst viele Online Casinobetreiber davon zu überzeugen, eine deutsche Lizenz zu beantragen. Alle Casinos, die tatsächlich bereits ab Oktober die neuen Vorgaben erfüllten, werden bei der Lizenzvergabe bevorzugt behandelt!

Wie reagierte die Gauselmann Gruppe auf die Legalisierung des Online Glücksspiels in Deutschland?

Die Gauselmann Gruppe wäre nicht zum größten Spielautomatenhersteller Deutschlands geworden, wenn man nicht bereits frühzeitig auf neue Rahmenbedingungen reagieren würde. Die Pläne für eine Rückkehr auf den deutschen Online Glücksspielmarkt scheinen sich bereits in der Schublade befunden zu haben. Die Gauselmann Tochter Cashpoint war beispielsweise der erste Anbieter überhaupt, der eine staatliche Konzession für das Anbieten von Sportwetten erhalten hat, und zwar sowohl für sein stationäres als auch für sein Online Angebot. Man kann daher davon ausgehen, dass man sich in Espelkamp nicht nur auf die Lizenzierung seiner Sportwettenangebote, sondern auch auf seine Lizenzierungsaktivitäten im Bereich der Online Merkur-Spiele konzentriert und entsprechend vorbereitet hat.

Dass man mit dieser Vermutung richtig lag, wurde bereits kurze Zeit später offiziell bestätigt. Zuerst berichteten die „Süddeutsche Zeitung“ sowie der „NDR“ darüber, dass die Gauselmann Gruppe eine Rückkehr auf den deutschen Online Glücksspielmarkt anstrebt und damit auch eine Rückkehr der Merkur-Spiele kurz bevorsteht. Ein Sprecher der Gauselmann Gruppe bestätigte diese Berichte und gab an, dass man: „nach Jahren, in denen wir Deutschland als den wichtigsten Online Glücksspielmarkt in Europa ausländischen Wettbewerbern überlassen mussten, viel aufzuholen“ habe. Ein Blick hinter die Kulissen offenbart, dass es natürlich nicht bei dieser Ankündigung allein geblieben ist.

Die Gauselmann Gruppe plant den Wiedereinstieg detailliert

Als die Gauselmann Gruppe im März 2020 bekannt gab, dass man die Mehrheit an der Bede Gaming übernommen habe, läutete man mit dieser Übernahme die Rückkehr der Merkur-Spiele unter seiner eigenen Regie ein. Bei der Bede Gaming handelt es sich um ein Unternehmen, das auf die Bereitstellung von Online Gaming-Plattformen spezialisiert ist. Kurze Zeit später tauchten erste Medienberichte auf, wonach eine Kooperation zwischen der Gauselmann Gruppe und der erst kürzlich auf Malta gegründeten Eyas Gaming beschlossen wurde. Wirft man einen Blick auf die Karriere-Spalte der Webseite der Eyas Gaming, erhält man die Information, dass man Verstärkung für sein Team sucht, dessen Ziel nichts Geringeres sei, als die Nummer eins auf dem deutschen Spielautomatenmarkt zu werden.

Man benötigt nun wahrlich nicht allzu viel Fantasie, um all diese Entwicklungen einzuordnen. Ein Gedankenspiel könnte etwa folgendermaßen aussehen: Die Gauselmann Gruppe plant nicht nur, seine Merkur-Spiele über andere Online Casinos anzubieten, welche sich im Besitz einer legalen deutschen Glücksspiellizenz befinden, sondern arbeitet selbst daran, eine eigene Lizenz zu erwerben. Die Rahmenbedingungen hierfür hat man nämlich bereits geschaffen, denn das Online Spieleangebot, das aus der Kooperation zwischen der Gauselmann Gruppe und der Eyas Gaming hervorgeht und natürlich auch die Merkur-Spiele mit einbeziehen würde, könnte von der nun hauseigenen Bede Gaming-Plattform verwirklicht werden. Ob es letztendlich tatsächlich dazu kommt und wann die Gauselmann Gruppe ihre Ankündigung, selbst einzusteigen, wahr macht, ist hingegen bislang noch nicht bekannt.

Diese drei Merkur-Spiele wecken besonders viel Vorfreude

Die Pläne der Gauselmann Gruppe, ihre Merkur-Spiele gemeinsam mit dem Partner Eyas Gaming mit einer deutschen Lizenz selbst anzubieten, mögen zwar noch nicht vollständig umgesetzt sein, die Titel können nichtsdestotrotz bereits jetzt gespielt werden. Zahlreiche Websites bieten Merkur Casino Spiele kostenlos ohne Anmeldung zu probieren. Immer mehr Online Casinos haben die Merkur-Spiele wieder im Angebot und drei der bei deutschen Spielern populärsten werden wir uns nachfolgend genauer ansehen.

Blazing Star

Dieser Spielautomat ist typisch für Merkur. Dazu muss man wissen, dass die Spiele des Herstellers besonders deshalb so beliebt sind, weil sie die Klassik eines stationären Automaten gekonnt auf die Bildschirme von Heimcomputern und mobilen Geräten übertragen. Dies wird bei Blazing Star besonders deutlich. Gespielt wird etwa mit einem klassischen Walzenset, bestehend aus fünf Walzen und drei Reihen. Die Gewinnauswertung erfolgt bei Blazing Star mit fünf festen Gewinnlinien von links nach rechts.

Auf diesen befinden sich insgesamt lediglich sieben Symbole und bei sechs von ihnen handelt es sich um Früchte. Äußerst interessant ist zudem, dass es bei Blazing Star keine aufwendigen Bonusfunktionen gibt. Hier geht es rein um den Unterhaltungswert der sich drehenden Walzen. Auf die beiden fast schon zum Markenzeichen der Merkur-Games gewordenen Risikospiele nach einem Gewinn muss man jedoch glücklicherweise auch bei diesem Spielautomaten nicht verzichten.

El Toro

El Toro ist ein eher moderner Spielautomat, der sich wortwörtlich um den spanischen Stierkampf dreht. Das Spiel verfügt genau wie Blazing Star über fünf Walzen und drei Reihen, bei den Gewinnlinien gibt es jedoch Unterschiede. Deren Anzahl kann man bei El Toro nämlich den eigenen Vorlieben entsprechend zwischen einer und bis zu zehn Gewinnlinien modifizieren.

Auch hinsichtlich der Bonusfunktionen entspricht El Toro in jeglicher Hinsicht den Anforderungen der Spieler, die eher zu moderneren Automaten tendieren. Beispielsweise findet sich ein fast alle anderen Zeichen ersetzendes Wild Symbol auf den Walzen. Dazu kommt ein Scatter Symbol, das eine Freispiel-Bonusrunde auslöst, während derer alle landenden Wild Symbole auf ihren Positionen verbleiben. Eines der beiden üblichen Risikospiele kann im Gewinnfall natürlich auch bei El Toro genutzt werden.

Eye of Horus

Wenn man Eye of Horus online spielt, darf man sich in vielerlei Hinsicht auf einen besonders interessanten Merkur-Automaten freuen. Auf den fünf Walzen und drei Reihen befinden sich beispielsweise waschechte ägyptische Hieroglyphen. Bei Eye of Horus kann man ebenfalls selbst bestimmen, ob man mit einer oder bis zu zehn Gewinnlinien spielen möchte. Gewinnkombinationen müssen wie bei den meisten Merkur-Spielen von links nach rechts landen.

Im Gewinnfall kann der Erlös im Anschluß, wie man es von Merkur gewohnt ist, bei einem der beiden Risikospiele eingesetzt werden. Dies ist jedoch beileibe nicht die einzige Bonusfunktion von Eye of Horus. Auch dieser Spielautomat besitzt ein Wild Symbol, das alle anderen Zeichen bis auf das die Freispiele aktivierende Scatter Symbol ersetzt. Während der Freispiele wertet ein Wild Symbol zudem ein geringwertigeres Symbol auf, was wiederum die Anzahl der höherwertigen Symbole auf den Walzen erhöht.

Autor: Christian Wally – Experte für Online Casinos, Bonusangebote und Slots bei automatenspielex.com

https://www.linkedin.com/in/christian-wally-9044ba105

https://www.xing.com/profile/Christian_Wally5

E-mail: [email protected]