Preview - One Piece World Seeker : Ganz viel Gummi-Action mit Ruffy

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Franziska Behner - Portraitvon Franziska Behner
Ich wollte schon immer ein Pirat sein!

One Piece World Seeker wirkt gleichzeitig gefährlich und friedlich. Die Städte laden mit ihren vielen Gassen und Charakteren zum Erkunden ein, während beim Anblick eines Marinesoldaten sofort der Wunsch entsteht, ihm ein paar Kopfnüsse zu verpassen. Zum Glück könnt ihr das!

Zumindest während unserer ersten Gehversuche im Spiel hat die Mischung aus Schleichen, Kämpfen und Erkunden der Welt sehr gut funktioniert. Fans der Serie werden dank der Dialoge und ikonischen Charaktere immer wieder daran erinnert, dass sie den Anime jetzt quasi selbst spielen. In seinen besten Momenten vermittelt One Piece World Seeker erfolgreich das Gefühl, man wäre tatsächlich selbst Ruffy D. Monkey.

Das Kampfsystem wird ein bisschen Übung erfordern, bevor es richtig sitzt. Gerade das Umschalten zwischen den verschiedenen Haki-Fähigkeiten, die eine breitere Auswahl an Attacken zur Verfügung stellen, ist anfangs ungewohnt. Auch das Schleichen und Verstecken in Fässern wirkt auf Fans zunächst befremdlich, trägt aber zu einem vielschichtigeren Gameplay bei. Wie so oft lautet auch hierbei das Motto: Learning by doing. Schlimmstenfalls jagt euch eben eine ganze Horde Marinesoldaten. Was soll’s? Die hören auch wieder damit auf.

>> Der ultimative Anime-Showdown: Die 10 besten Anime-Spiele aller Zeiten

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel