Tipp - No Man's Sky : Erste Tipps für Weltraumerforscher

  • PC
  • PS4
Von Kommentieren

Die ersten Stunden von No Man's Sky können hart sein. Nicht nur findet ihr euch auf einem unbekannten Planeten wieder, auch die meisten Mechaniken werden nur rudimentär erläutert. Damit ihr am Anfang nicht vollkommen aufgeschmissen seid, wollen wir euch ein paar Tipps geben, die euch das Leben etwas einfacher machen.

Nehmt euch Zeit

Vielleicht ein komischer Ratschlag, aber er ist ernst gemeint: Überstürzt eure ersten Schritte nicht. Schaut euch am Anfang erst mal um und stellt euch folgende Fragen: Auf was für eine Art Planet seid ihr gelandet? Was für Witterungsbedingungen herrschen? Welche Ressourcen findet ihr in der Nähe? Habt ihr euch einen Überblick verschafft, könnt ihr euch aufmachen und die Teile sammeln, um euer Raumschiff wieder zu reparieren.

Achtet auf eure Leisten

In den ersten Stunden in No Man's Sky geht es vor allen Dingen um das nackte Überleben. Zwei Anzeigen sind dafür besonders wichtig: Einmal der Schutz vor Gefahren und das Life-Support-System. Seht zu, dass ihr beide Leisten immer so voll wie möglich haltet. Dafür braucht ihr bestimmte Rohstoffe. Im Inventar des Exo-Anzugs könnt ihr die beiden Systeme mit den entsprechenden Ressourcen füttern.

Lootet was das Zeug hält

In No Man's Sky findet ihr praktisch unendlich viele verschiedene Ressourcen. Am Anfang solltet ihr euch auf das konzentrieren, was euch weiterbringt und euer Schiff wieder flott macht. Schaut euch auch in der Umgebung eures Absturzortes um: Dort findet ihr Kisten und andere Behälter, die wichtige Gegenstände beinhalten. Wenn ihr mit eurem Multi-Tool die Umgebung auseinandernehmt, dann solltet ihr aber auch den kommenden Tipp beherzigen.

Vorsicht vor den Sentinels

Sentinels sind die fliegenden Roboter, die ihr immer und überall trefft. Die müssen nicht feindlich sein, meistens scannen sie einfach munter die Umgebung. Doch seid vorsichtig: wenn sie euch dabei ertappen, wie ihr euch die Taschen mit diversen Ressourcen vollstopft, als gäbe es kein morgen mehr, dann greifen sie mit Waffengewalt ein, was ein tödliches Ende für euch nehmen kann. Ergreift ruhig die Flucht, besonders wenn die fliegenden Blechdosen Verstärkung rufen.

Schmiedet Pläne

Was wollt ihr eigentlich in No Man's Sky machen? Eine nicht unwichtige Frage. Nicht mal, was das eigene Endziel betrifft, sondern auch viele kleine Entscheidungen beeinflusst. Die Orientierung auf Planeten fällt zwecks fehlender Kartenfunktion nicht gerade einfach. Nutzt euer gelandetes Schiff als Wegpunkt. Greift ruhig zu einem Notzibuch und einem Stift. So könnt ihr euch selbst sortieren und verliert vielleicht nicht komplett die Orientierung, wenn ihr eine Höhle erkundet.

Scannt alles (und ladet es hoch!)

Wenn ihr an Credits kommen wollt, dann scannt alles, was die Umgebung hergibt. Ihr könnt nicht nur Tiere unter die Lupe nehmen, sondern auch die Flora und Fauna. Sogar Orte lassen sich scannen. Ladet diese Entdeckungen aus dem Menü heraus hoch. Ihr werdet sehen, dass ihr aufgrund der schieren Masse recht schnell viele Credits verdienen werdet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel