Test - Medion Erazer: Peripherie : Was taugen Maus, Headset und Tastatur?

  • PC
Von Kommentieren

Medion Erazer X83017

Zum Abschluss widmen wir uns dem Headset, das mit 79,95 Euro ebenfalls preislich moderat ausfällt, zumal es dank USB-Adapter mit virtuellem 7.1 Surround Sound ausgestattet ist, alternativ aber auch via Klinkenkabel im Stereomodus an PC, Konsolen und mobilen Geräten genutzt werden kann. Ein Bedienteil am Kabel sorgt dafür, dass ihr jederzeit die Lautstärke regeln oder das Mikrofon stumm schalten könnt. Schön: Sämtliche Kabel sind mit Textil ummantelt. Auch die Kabellängen passen gut zu allen Anwendungsbereichen.

Die Verarbeitung wirkt dank Metallkopfband ziemlich solide, auch wenn die Haptik insgesamt doch ein wenig klapprig daherkommt. Das liegt vor allem an den Ohrmuscheln, die recht viel Resonanz aufweisen und ordentlich dröhnen, wenn man dagegen klopft. Das selbstverstellende Kopfband erzeugt trotz des alles in allem hohen Gewichts von 393 Gramm für einen angenehmen Tragekomfort und wird auch bei längeren Sitzungen nicht unbequem, zumal die Ohrpolster dick und weich geraten sind. Ebenfalls im Programm: ein abnehmbares Mikrofon mit straffem Drahtgeflecht und Poppschutz.

Klanglich sind die Eindrücke eher gemischt. Im reinen Stereobetrieb ohne USB-Adapter schwächelt das Headset arg im Mittenbereich und die Bässe können nicht voll überzeugen, auch wenn wir grundsätzlich nicht traurig darüber sind, dass hierbei nicht voll aufs Basspedal gelatscht wird. Als Headset für Musik- oder Filmgenuss an Konsole oder mobilen Geräten ist das X83017 daher eher eine Notlösung.

Mit angeschlossenem USB-Teil und aktiviertem 7.1 Surround Sound macht das Headset eine deutlich bessere Figur. Zwar sind uns die Höhen hier einen Tick zu scharf und die Mitten reißen uns noch immer nicht vom Hocker, aber Richtungswahrnehmung und Klangbreite sind durchaus fürs Zocken geeignet. Auch beim Headset kommt keine Software zum Einsatz, sodass ihr auf verschiedene Presets oder gar einen Equalizer verzichten müsst. Das Mikrofon erfüllt seinen Zweck im Voice-Chat, ohne zu glänzen.

Alles in allem ist das X83017 ein brauchbares Headset, sofern man sich auf das Zocken am PC via USB-Adapter beschränkt. Für andere Zwecke ist die Klangqualität dann doch ein wenig zu durchwachsen. Gerade wer auf den virtuellen Surround Sound verzichten kann, findet preiswertere und bessere Alternativen.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Preislich moderat, aber mit Schwächen im Detail

Im Großen und Ganzen kann sich die Peripherie von Medion sehen lassen, wenn man deren moderate Preise berücksichtigt. Die Tastatur leistet sich kaum Schwächen, die Maus geht in Ordnung, wenn man mit der gewöhnungsbedürftigen Ergonomie zurande kommt und das Headset ist im USB-Betrieb mit aktiviertem Surround Sound durchaus gut fürs reine Gaming geeignet. Ähnliches gilt für den Monitor, der sich zwar minimalistisch auf das Nötigste beschränkt, aber dafür mit solider Bildqualität und Verarbeitung punktet.

Wer zu seinem Medion-PC mehr oder minder preiswerte Ausstattung aus einer Hand sucht, kann mit den Geräten wohl glücklich werden, darf aber natürlich keine allzu hohen Ansprüche stellen. Gerade das Fehlen einer übergreifenden Software für weiterführende Optionen oder die Synchronisierung der Beleuchtung schmerzt ein wenig. Hoffentlich legt Medion in der nächsten Erazer-Generation da noch etwas nach. Auf jeden Fall erwartet euch aber kein Billigramsch, wie er früher bei Komplett-PCs mitgeliefert wurde.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel