News - GameStop-Filiale verwüstet : Ist Frust über Fallout 76 der Grund?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ein GameStop-Kunde hat in den USA eine Filiale völlig verwüstet. Angeblich, aus Ärger über Fallout 76 und die fehlende Möglichkeit, das Spiel zurückgeben zu können.

Bei Spielern kommt Fallout 76 nicht gut an. Aber auch Kritiker haben für das Online-Fallout allgemein wenig übrig: Die PC-Version schneidet auf Metacritic derzeit gerade mal mit einem Score von 56 ab. Ein GameStop-Kunde aus Raleigh, North Carolina, war offenbar so enttäuscht über Bethesdas neuen Titel, dass er ihn umtauschen wollte. Doch im Fall von Fallout 76 ist das nicht möglich. Der Titel ist durch Eingabe eines Keys fest an einen Bethesda-Account gebunden. Umtausch ausgeschlossen.

Der Ärger entlud sich einem Video zufolge direkt im Anschluss. Der verprellte Kunde verwüstete offenbar die Filiale und riss massenweise Waren aus den Regalen. Ein anderer Ladenbesucher filmte das Resultat und legte nahe, dass es sich um einen verärgerten Fallout-Spieler gehandelt hat.

Vor allem die leere Welt ohne menschliche NPCs stößt in Fallout 76 auf heftige Kritik. Unterdessen hat Bethesda seine Update-Pläne für 2018 und die Zeit danach offengelegt. Ob sich daran etwas ändert, könnt ihr hier nachlesen:

>> Fallout 76: Mehr Content? Diese Inhalte kommen 2018 und später

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel