Test - eFootball PES 2020 : Der große Neuanfang?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

... ihr PES kennt und liebt.

Spart es euch, wenn...

... ihr FIFA kennt und liebt.

Fazit

Tim Hopmann - Portraitvon Tim Hopmann
Kein großer Sprung, aber ein kleiner Schritt nach vorne

Chapeau, Konami! eFootball PES 2020 ist ein hervorragendes Fußballspiel mit großem Umfang, guten Ideen und – am allerwichtigsten – einer tollen Spielbarkeit. Serien-Veteranen werden sicherlich einige Punkte finden, die nicht optimal laufen, und ein paar alte Mankos wie der schwache Kommentar und eine etwas umständliche Menüführung sind auch wieder vorhanden. Doch PES-Profis und Neueinsteiger zugleich werden sich am gut balancierten Gameplay, den feinen Animationen und den taktischen Finessen erfreuen.

Dabei beziehe ich mich aber ausdrücklich auf die Offline-Modi, denn online spielt die Serie weiterhin im Mittelalter. Wie trotz neuem, auf Professionalität hindeutendem Namen eine derart miese Verbindungsqualität gerechtfertigt werden soll, wird Konami nicht erklären können. Erst finde ich minutenlang kein Spiel, dann muss ich mit einer Ruckelorgie leben, bei der meine Spieler alles Mögliche machen, nur nicht das, was ich will.

Ich weiß, dass an dieser Stelle wahrscheinlich die üblichen Vergleiche mit FIFA erwartet werden, doch beide Spiele wollen und können nun einmal ganz unterschiedliche Dinge. Dass Konamis Kick tatsächlich noch einmal am Thron der Konkurrenz kratzen kann, ist höchst unwahrscheinlich. Aber ich freue mich einfach über eine für sich genommen sehr gelungene Fußball-Simulation, die in den nächsten Monaten sicherlich ein Dauergast auf meiner Konsole sein dürfte.

Überblick

Pro

  • spielerisch sehr gut ausbalanciert
  • neue Animationen in Abwehr und Angriff
  • frische Elemente in der Meister-Liga
  • Lothar Matthäus!

Contra

  • Online-Qualität sehr durchwachsen
  • Werde zur Legende gewohnt bieder
  • manchmal träges Umschalten zwischen Spielern

Awards

  • Mehrspieler
    • PS4

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel