News - Dying Light : Trotz Sequel: Neue Inhalte weiter in Arbeit

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Im Frühjahr 2020 soll Dying Light 2 endlich für Furore sorgen, doch obwohl das Sequel mittlerweile seine Schatten deutlich voraus wirft, werkelt Techland auch weiter am Original.

Demnach dürfen sich Inhaber von Dying Light trotz des vor der Tür stehenden Nachfolgers noch auf weitere frische Spielinhalte für den Zombie-Titel freuen. Das bestätigte Techland in Person von Lead Designer Tymon Smektala nun gegenüber GameIndustry.biz in einem Interview.

So gebe es beim Entwicklerstudio ein kleines Team, das immer noch damit beschäftigt sei, frischen DLC für das Original auf den Markt zu bringen. Nachdem man im vergangenen Jahr die Kampagne "10-in-12" ins Leben gerufen hatte, welche die Veröffentlichung von 10 DLC-Inhalten innerhalb der 12 Monate des Jahres 2018 vorsah, habe man sich nun in der Nacht vor der diesjährigen E3 erneut zusammen gesetzt und beschlossen, noch mehr Inhalte für das erste Dying Light zur Verfügung zu stellen.

"Wir unterstützen das Spiel aus zwei Gründen. Der Erste ist, dass wir wirklich an unsere Community glauben und der Ansicht sind, dass sie der wichtigste Teil ist, Dying Light 2 in Umlauf zu bringen. Die andere Sache ist, dass es uns die Tatsache, ein Spiel so lange zu unterstützen, erlaubt, etwas verrücktere und kreativere Dinge zu machen. Wir wollen auch einige Ideen und Spielelemente ausprobieren, von denen wir uns nicht gänzlich sicher sind", so Smektala.

"Wenn wir eine Idee haben, von der wir in Bezug auf Dying Light 2 unsicher sind, dann könnten wir diese in einem gewissen Ausmaß im ersten Spiel ausprobieren und sehen, ob sie funktioniert. Wir finden so heraus, was die Leute als attraktiv empfinden und was sie nicht mögen."

Dying Light ist für PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Das Sequel erscheint im Frühjahr 2020 für die gleichen Plattformen.

Dying Light - Prison Heist Free Game Mode Trailer
Mit "Prison Heist" hat der Zombie-Titel Dying Light mal wieder einen neuen Spielmodus spendiert bekommen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel