Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Darksiders 2: Deathinitive Edition : Der Tod in neuen Kleidern

  • PS4
Von  |  | Kommentieren

Vor drei Jahren veröffentlichte THQ Entertainment das Action-Adventure Darksiders 2 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360. Jetzt – unter dem Banner von Nordic Games – kommt eine nicht nur grafisch aufgebohrte Version für die Konsolen der aktuellen Generation auf den Markt. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob das actionbetonte Spiel trotz des Faceliftings etwas von seiner Faszination verloren hat.

Als THQ Entertainment und der Entwickler Vigil Games im Jahr 2012 das Action-Adventure Darksiders 2 auf den Markt brachten, sorgte es für viel Aufsehen. Das war uns sogar eine Wertung in Höhe von 86 Prozent (altes Wertungssystem) wert. Drei Jahre später steht jetzt mit der sogenannten Deathinitive Edition eine Neuauflage für die PlayStation 4 und die Xbox One in den Händlerregalen, die nicht nur mit grafischen Schönheitskorrekturen punkten soll. Dadurch kann das Spiel heutzutage noch genauso begeistern wie damals.

Spiel mir das Lied vom Tod

Bei Darksiders 2 handelt es sich prinzipiell um ein klassisches Action-Adventure, das in seiner Grundstruktur an Spiele wie The Legend of Zelda erinnert – inklusive Dungeons, Bossgegner und sammelbarer Gegenstände. Doch anstatt sich durch eher freundlich gestaltete Fantasy-Landschaften zu kämpfen, geht es in Darksiders 2 deutlich düsterer zur Sache.

Ihr schlüpft nämlich in die Rolle von Tod, einem der vier apokalyptischen Reiter. Der möchte seinen Bruder Krieg, den Helden der ersten Darksiders-Episode, retten. Ihm wird nämlich vorgeworfen, verantwortlich für den vorzeitigen Exitus der Menschen zu sein. Damit beginnt das anfangs etwas wirre Abenteuer, das euch schon wenig später in den ersten Dungeon führt. Die Erfolgsformel, die stark von Zelda, God of War & Co. inspiriert wurde, entfaltet von der ersten Minute an ihre Wirkung. Im Verlauf des Abenteuers lernt Tod neue Fertigkeiten und erhält bessere Ausrüstungsgegenstände, was ihm Zugang zu vorher versperrten Bereichen gewährt.

Die Kämpfe gegen meist sehr imposant inszenierte Bossmonster sind absolute Highlights im Spielgeschehen von Darksiders 2. Doch es wird nicht nur gekämpft: In jedem Dungeon gilt es auch, einige Rätsel zu lösen, deren Design stets erfreulich abwechslungsreich sowie thematisch angepasst ausfällt. Hinzu kommt die riesige, aber mitunter etwas leere Spielwelt mit ihren unterschiedlich gestalteten Regionen, die ihr auf dem Rücken eines Pferdes bereisen könnt. In Sachen Gameplay und Atmosphäre hat das Action-Adventure auch nach drei Jahren nicht viel eingebüßt.

Der Tod beim Schönheitschirurgen

Die Deathinitive Edition von Darksiders 2 umfasst nicht nur das Hauptspiel, sondern auch alle bisher veröffentlichten DLCs. Dazu zählen die Story-Erweiterungen The Abyssal Forge und The Demon Lord Belial, mit denen sowohl der Umfang als auch die Spielzeit um ein Vielfaches wachsen. Doch damit haben sich die Entwickler von Gunfire Games, die für die Deathinitive Edition verantwortlich sind, nicht begnügt.

Darksiders II Deathinitive Edition - Release Trailer
In der kommenden Woche erscheint die Deathinitive Edition von Darksiders II; schon zum Wochenende zeigen wir euch den Launch-Trailer.

Stattdessen haben sie dem Spiel auch eine grafische Überarbeitung verpasst, was Darksiders 2 sichtlich gutgetan hat. So läuft das Geschehen in einer 1080p-Auflösung ab und auch die Texturen sowie die Render-Technik wurden überarbeitet. In seltenen Fällen führt das zwar zu verwaschenen Anblicken, doch insgesamt sieht Darksiders 2 auf den neuen Konsolen richtig gut aus. Immerhin werkelt im Hintergrund noch dieselbe Engine wie vor drei Jahren, die schon damals nicht unbedingt das Nonplusultra ihrer Zunft war.

Des Weiteren hat Gunfire Games etwas an der Spielbalance gefeilt, was sich vor allem bei einigen bestimmten Punkten des Spielgeschehens bemerkbar macht. So gab es im Original manchmal Passagen, in denen der Schwierigkeitsgrad mitunter stark schwankte. Das fühlt sich mittlerweile etwas besser und runder an – ebenso wie die teilweise Neuverteilung der Beute. Allerdings sind das eher kleine Details, die im direkten Vergleich zur grafischen Überarbeitung in den Hintergrund treten. Ein paar Macken wie einige unübersichtliche Kämpfe sind jedoch geblieben.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Tod in der nächsten Generation

Darksiders 2 ist wohlbehalten auf der aktuellen Konsolengeneration angekommen. Schon in der ursprünglichen Fassung war es ein tolles Action-Adventure, das auch nach drei Jahren nur sehr wenig von seiner Faszination verloren hat. Die Kombination aus Dungeon-Touren, Rätseln und imposant inszenierten Bosskämpfen begeistert mich noch immer. Zudem haben die Entwickler bei der grafischen Überarbeitung tolle Arbeit geleistet. Schade nur, dass kleinere Macken wie die mitunter etwas unübersichtlichen Kämpfe geblieben sind. Das sind aber nur leise Nebengeräusche, die am faszinierenden Ganzen nicht viel ändern. Die Deathinitive Edition ist die bisher beste Version von Darksiders 2.

Überblick

Pro

  • tolle Bosskämpfe
  • abwechslungsreiche Rätsel
  • gute Atmosphäre
  • zugängliche Steuerung
  • enormer Umfang
  • gelungene grafische Überarbeitung

Contra

  • anfangs etwas wirre Story (gerade für Einsteiger)
  • stellenweise unübersichtliche Kämpfe
  • Dialogoptionen mitunter sinnlos
  • Welt ist insgesamt etwas zu leblos

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel