Test - Corsair Nightsword RGB : Die richtige Mausbalance?

  • PC
Von Kommentieren

Corsair hat seinem Mäusestall mal wieder einen Neuzugang beschert. Die Nightblade RGB zum Preis von 79,99 Euro setzt auf griffige Ergonomie, umfangreiche Gewichtsoptionen und einiges an Zusatztasten vor allem für den geneigten Shooter- oder MOBA-Fan. Doch reicht das angesichts der starken Konkurrenz aus, um an vorderster Front mitzuspielen?

Beim Auspacken der Corsair Nightsword RGB ärgern wir uns ein wenig, denn auf verschiedenen Oberflächen wollen zunächst Stücke von Klebeschutzfolien entfernt werden. Man will ja nicht gleich ein Fass aufmachen, aber das ist gelinde gesagt überflüssig, denn die Verpackung ist durchaus dazu geeignet, auf derlei Kinkerlitzchen zu verzichten. Aber nun gut.

Die Nightsword selbst erinnert auf den ersten Blick ein wenig an die G502 von Logitech, ist aber um einiges größer und wuchtiger. Die Rechtshändermaus ist ziemlich offensichtlich auf Palm-Grip ausgelegt und liegt hervorragend in der Hand. Dafür sorgt nicht nur der Daumenflügel an der linken Seite, sondern auch die Form, die gummierten Seiten und der ebenfalls gummierte Rücken der Maus. Mehr Grip geht eigentlich gar nicht. Nicht so gut gefällt uns, dass das 1,8 m lange Anschlusskabel mit Textilummantelung vergleichsweise starr ist.

Der Nager ist kein Leichtgewicht, schon ohne die beiliegenden Zusatzgewichte kommt die Nightsword auf immerhin 119 Gramm. Mit dabei sind sechs verschiedene Gewichte in zwei Ausführungen, die ihr kreisförmig nach eigenem Gusto in ein Fach an der Unterseite einsetzen könnt. Damit lässt sich nicht nur das Gewicht bis auf 141 Gramm hochbringen, sondern auch die Gewichtsbalance der Maus dem eigenen Geschmack anpassen.

Schön, dass Corsair an einen Aufbewahrungsbehälter für die Gewichte gedacht hat. Interessanterweise werden die Gewichte dank eines cleveren Schaltersystems auch von der Software erkannt, sodass Gewicht und Schwerpunkte sofort berechnet werden. Großen Einfluss hat das zwar nicht, aber zumindest ist es ein witziges Gimmick.

Auch bei den Tasten entpuppt sich die Nightblade als spendabel. Gleich drei Daumentasten sind vorhanden, dazu zwei Tasten links neben der linken Maustaste, ähnlich wie bei besagter G502, die standardmäßig mit dem dpi-Wechsel belegt sind. Das gummierte und leichtgängige Mausrad hat Gesellschaft von zwei weiteren Tasten, die vor allem für den Profilwechsel geeignet sind. Mit neun Tasten nebst Mausrad, die natürlich via Software frei belegbar sind, können also auch komplexere Belegungen etwa für MOBAs oder MMOs umgesetzt werden.

Natürlich wird auf eine RGB-Beleuchtung nicht verzichtet, die in vier Zonen aufgeteilt ist. Front, Heck, Logo und Mausrad können so frei nach Schnauze eingefärbt werden, was auch ziemlich hübsch aussieht, vor allem dank der Wabenstruktur der Front- und Heckbeleuchtung. Hinzu kommt eine Profilanzeige mittels LED an der linken Seite. Wie gewohnt erfolgen alle Belegungen über die iCUE-Software, die für Beleuchtung, Tastenbelegungen, dpi-Regulierung, Profile, Oberflächenkalibrierung und Gewichtseinstellungen zuständig ist und mit der sich bis zu drei Onboard-Profile konfigurieren lassen.

Beim Innenleben setzt Corsair auf gewohnte Qualität. Die Omron-Schalter gewähren schnelles Klickverhalten mit gutem Feedback. Die Daumentasten sind straff genug, dass sie nicht aus Versehen ausgelöst werden, sind aber auch nicht zu schwergängig. Form und Anordnung der Maustasten sorgen zudem dafür, dass einem die Tasten links neben der linken Maustaste nicht ungewollt ins Gehege kommen. Beim Sensor handelt es sich um einen optischen Pixart PMW3391, der bis zu 18.000 dpi bei 50 G Beschleunigung und 400 IPS stemmen kann. Das braucht zwar kaum ein Mensch, aber schaden kann es auch nicht.

Beim Zocken gibt es an der Nightsword RGB nichts auszusetzen. Zwar ist die Maus vergleichsweise schwer, aber nicht jeder steht auf Fliegengewichte. Hinzu kommen der gute Grip und die Präzision des Sensors, zudem arbeiten alle Tasten einwandfrei und flink. Wir haben uns damit durch verschiedene Spiele diverser Genres gearbeitet und waren in allen Bereichen hochzufrieden mit der Maus.

Greift zu, wenn...

… ihr eine etwas schwerere, gut konfigurierbare Rechtshändermaus mit schöner Palm-Grip-Ergonomie und fantastischem Grip haben wollt.

Spart es euch, wenn...

… alles über 100 Gramm für euch nicht infrage kommt.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Richtig gelungene Wuchtbrumme

Wer auf etwas wuchtigere, schwerere Mäuse steht, kann mit der Nightsword RGB richtig glücklich werden. Ergonomie und Grip sind nahezu makellos, die verarbeiteten Komponenten sind hochwertig und präzise. Die Beleuchtung gehört zu den hübscheren im Mausbereich und die Konfigurationsmöglichkeiten sind umfangreich, sodass auch Freunde komplexerer Belegungen mit den neun Tasten nebst Mausrad über reichlich Optionen verfügen. Für Feinmotoriker ist zudem das clevere Gewichtssystem ein Hochgenuss. Wieder einmal eine Maus, die zwar nicht ganz billig ist, mit der man als Rechtshänder aber kaum etwas falsch macht.

Überblick

Pro

  • sauber verarbeitet
  • guter Grip dank großflächiger Gummierungen
  • angenehme Ergonomie (auf Palm-Grip optimiert)
  • schneller und präziser Sensor
  • gutes Klickverhalten auf allen Tasten
  • hübsche Beleuchtung
  • viele Gewichtsoptionen

Contra

  • ziemlich schwer (Geschmackssache)
  • relativ starres Kabel
  • unnötige Schutzfolien

Awards

  • Hardware Tipp

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel