News - Bully 2 : Gerücht: Gibt es einen komplett neuen Schauplatz?

  • Multi
Von Kommentieren

Rockstar Games soll dem Vernehmen nach nicht nur an Grand Theft Auto 6 arbeiten, sondern auch an einer Fortsetzung von Bully: Die Ehrenrunde. Schenkt man einem neuen Gerücht Glauben, dann gibt es in dem Sequel einen komplett neuen Schauplatz.

Im Jahr 2006 veröffentlichte Rockstar Games Bully: Die Ehrenrunde und machte euch dabei mit dem 15-jährigen Protagonisten James "Jimmy" Hopkins vertraut. Dieser findet sich im Spiel auf der Bullworth Academy wieder, einer Privatschule, auf der er nach zuvor sieben Schulentlassungen landet.

Schon länger gibt es Spekulationen um ein Sequel zum Titel, auch weil Rockstar Games das Trademark zwischenzeitlich erneuerte - und jetzt gesellt sich mal wieder ein neues Gerücht dazu. Demnach sei Bully 2 tatsächlich bei Rockstar in Arbeit und soll auch einen ganz neuen Schauplatz mit sich bringen.

Jimmy kehrt demnach zwar zurück, die Bullworth Academy soll jedoch der Vergangenheit angehören. Angeblich findet ihr euch im Spiel auf dem College wieder, um mit Jimmy sein erstes Jahr als Student zu verbringen. Der erste Teil legte einen solchen Werdegang nicht unbedingt nahe, schloss ihn aber auch nicht aus.

Woher kommt das Gerücht? Es hat den gleichen Ursprung wie unsere gestrige Meldung zum vermeintlichen Setting von Grand Theft Auto 6. Ein Reddit-Nutzer bezieht sich dabei auf zwei vertrauenswürdige Quellen, die zuvor für renommierte Magazine wie Kotaku und PC Gamer gearbeitet hätten, sowie einen ebenfalls vertrauenswürdigen Freund, der bei Rockstar selbst tätig sei.

In Anbetracht der unklaren Quellenlage solltet ihr die Meldung daher als Gerücht einstufen. Sobald es offizielle Infos zu einem möglichen Bully 2 gibt, lest ihr darüber natürlich ebenfalls bei Gameswelt.

Top 10 - Abwärtskompatible Spiele für Xbox One
Dank Abwärtskompatibilität könnt ihr zahlreiche Xbox-360-Spiele auch auf eurer Xbox One zocken. Die folgenden zehn Titel solltet ihr auf keinen Fall verpassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel