Test - BDFL Manager 2005 Pro Edition : BDFL Manager 2005 Pro Edition

  • PC
Von Kommentieren

Nachdem bereits EAs 'Fussball Manager 2005' und Ascarons 'Anstoss 2005' auf dem Prüfstand waren, folgt nun Codemasters mit dem ‘BDFL Manager 2005’. Bislang lediglich für PS2- und Xbox-Zocker interessant, versucht Codemasters nun auch den PC-Markt zu erobern.

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte dunkler und kälter: die ideale Zeit zum ausgiebigen Spielen von Fußballmanagern. Doch aktuell scheinen es die Spielehersteller ein wenig zu übertreiben. Nachdem bereits EAs 'Fussball Manager 2005' und Ascarons 'Anstoss 2005' auf dem Prüfstand waren, folgt nun Codemasters mit dem ‘BDFL Manager 2005’. Bislang lediglich für PS2- und Xbox-Zocker interessant, versucht Codemasters nun auch den PC-Markt zu erobern. Doch kann eine ehemalige Konsolen-Simulation auch auf dem heimischen Rechenknecht überzeugen?

Ganz schön bieder, Mann!

Wie in jedem anderen Genre-Konkurrenten übernehmt ihr auch im 'BDFL Manager' die Kontrolle über einen Club eurer Wahl. Dabei stehen euch rund 1.000 Teams aus über 50 Ligen zur Verfügung. Leider fehlen gerade in Deutschland die dritten Ligen, so dass ein Start in den unteren Klassen nicht möglich ist.

Wer nun eine schicke Optionsvielfalt erhofft, sieht sich im ‘BDFL Manager 2005’ getäuscht. Stattdessen erwartet euch ein trockener, grauer Menübaum, allerhand Karteikarten und jede Menge Text. Doch trotz der grafischen Magerkost bleiben die Optionen stets übersichtlich: hier das Training umstellen, da die Mannschaft für das nächste Match formieren und noch schnell einen neuen Star einkaufen. Einsteiger dürften sich über das überschaubare Angebot an Möglichkeiten freuen, während Profis wohl ein wenig mehr Tiefgang und noch mehr taktische und wirtschaftliche Vielfalt erwarten. Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt ’BDFL 2005’ ein wenig schwach auf der Brust. Kleinere Rechtschreib- und Übersetzungsfehler erschweren obendrein das Verständnis der Belegung einiger Tasten.

Immerhin verfügen sämtliche Spieler über rund ein Dutzend Charakterwerte, die sich auch auf ihre Spielstärke auswirken. Damit der Kader stets aktuell bleibt, können künftig Updates von der Codemasters-Homepage herunter geladen werden.

Alle nach vorne!

Natürlich bietet auch Codemasters’ neuester Spross eine 3D-Spieldarstellung. Doch ob sich die Entwickler da einen Gefallen getan haben? Die Spieler laufen zumeist wie zu F-Jugend-Zeiten in einem riesigen Pulk nach vorne und versuchen dort mit verzweifelten Lupfern zum Erfolg zu kommen. Die Animationen wirken holprig, obwohl schon schlimmere Spielermodelle über den Rasen gelaufen sind. Trotzdem kommt es immer wieder zu kleineren Clipping-Fehlern mit dem Ball und auch zwischen den Spielern. Hinzu kommen recht tranige Kommentare von Paul Breitner und Marcel Reif. Kurzum: Wenn das Bundesliga-Fußball sein soll, dann kickt Michael Ballack ab kommender Saison in Quadrath-Ichendorf!

Fazit

Olaf Bleich - Portraitvon Olaf Bleich
Das haben wir schon deutlich besser gesehen. Über die hässlichen und unübersichtlichen Menüs schauen wir noch großzügig hinweg, aber auch die Torszenen können nicht wirklich punkten. Codemasters Konsolenumsetzung hat gegen die starke Konkurrenz von Ascaron und EA einfach keine Chance!

Überblick

Pro

  • einsteigerfreundlich …
  • Lizenzen zu 1000 Teams und 50 Ligen

Contra

  • … aber im Vergleich zur Konkurrenz zu optionsarm
  • trockene Darstellung
  • unhandliche Benutzerführung
  • durchschnittliche Torszenen

Wertung

  • PC
    63
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel