Test - XG3: Extreme-G Racing : XG3: Extreme-G Racing

  • PS2
Von Kommentieren

Storytechnisch hat sich wenig überraschend kaum etwas geändert gegenüber den Vorgängern: Immer noch tretet ihr in der XG-Rennklasse an, die Ende des 22. Jahrhunderts gegründet wurde und seitdem als ultimative Herausforderung unter den modernen Rennklassen gilt. Doch wer bei Rennen an Formel-1-Boliden oder Ähnlichem denkt, liegt völlig falsch: In der XG-Klasse treten wagemutige Fahrer mit ihren Science-Fiction-Motorrädern an, welche innerhalb von Sekunden auf mehrere Hundert Stunden/Kilometer beschleunigen können - dank modernster Technologie aus dem 23. Jahrhundert erreichen die Power-Fahrzeuge gar Spitzengeschwindigkeiten jenseits der Schallmauer. Natürlich kann man solche High-Speed-Rennen auch nicht auf normalen Strecken abhalten, sondern man konstruierte riesige Bauten in diversen Umgebungen, um diese sich die Strecke ähnlich einer Achterbahn herumrankt.

XG3: Extreme-G Racing
Das Intro bietet Renderimpressionen.

Nach dem Start des Spiels erwartet euch ein hübsch gemachtes Renderintro, das rasante Szenen aus Rennen und Nahaufnahmen der Maschinen und Fahrer zeigt. Allerdings wirken gerade die Rennszenen etwas grob und sehen tatsächlich in Echtzeit fast noch besser aus. Im spacig designten Hauptmenü angelangt, hat man die Auswahl, eine neue Rennkarriere zu starten, eine gegebenenfalls vorhandene von der Memory Card zu laden, eine Teamkarriere zu zweit zu beginnen oder den Zweispielermodus 'Duell' zu aktivieren. Natürlich gibt es auch ein Optionsmenü, in dem man unter anderem die komplexe Tastenbelegung frei seinen Wünschen anpassen kann.

Startet man eine neue Rennkarriere, steht man zunächst vor der Qual der Wahl, welches Team man wählen soll. Denn insgesamt sechs Teams stehen zur Verfügung: Palus ist die Firma, welche einst die XG-technik entwickelten und bietet ausgeglichene Fahrzeuge. Phase One ist seit zehn Jahren fester Bestandteil des XG-Rennzirkus und aufgrund ihrer skrupellosen Vorgehensweise stark umstritten. Glamour, Tempo, Nervenkitzel umschreiben nicht nur die XG-Rennen, sondern passen auch zur Einstellung des Teams Terranova, das bei den Fans dieses Rennsports die Nummer Eins einnimmt. Das profitabelste Rennen in der XG-Klasse ist hingegen das Privatunternehmen Talon, das permanent in die neueste Technik investiert. Das einzige reine Damenteam heißt 'Vixen', welches beweisen will, dass Frauen die besseren Rennfahrer sind. Starcom hingegen ist eher ein freakiges Team, das den Glamour des Rennzirkus meidet.

XG3: Extreme-G Racing
Vor dem Rennen wird die Strecke präsentiert.

Aufgrund dieser kleinen Storys entscheidet ihr euch für ein Team - große spielerische Unterschiede zwischen den Mannschaften lassen sich hingegen nicht ausmachen. Gleiches gilt für die Wahl einer der beiden Fahrer des Teams. Am deutlichsten macht sich die Wahl grafisch deutlich, da jedes Team eine eigene Farbe und eigenes Design der Highspeed-Motorräder besitzt. Außerdem kann es durchaus sein, dass euer Teammitglied euch weniger im Rennen angreift und teilweise sogar unterstützt.

Im Karriere-Menü stehen wiederum mehrere Modi zur Auswahl. Hauptmodus ist die 'Liga', in der ihr an diversen Rennen teilnehmt, und je nach Leistung neue Strecken freischaltet und Credits verdient. In 'Arcade' könnt ihr die freigeschalteten Strecken frei anwählen und gegen andere Fahrer antreten - also eine gute Trainingsmöglichkeit. Im 'Zeitfahren' seid ihr auf den Strecken allein unterwegs und könnt euch so also vollkommen auf die Tücken der Piste konzentrieren. Diese müsst ihr auch perfekt beherrschen, wollt ihr die knappe Zeitvorgaben unterbieten und so mit einem neuen Rekord glänzen, was dann auch die Sponsoren eures Teams erfreut, die nach einem neuen Rekord tief in die Tasche greifen.

XG3: Extreme-G Racing
Puh, gerade noch ausgewichen.

In der 'XG Mall' könnt ihr die hart verdienten Credits in Waffen und Upgrades investieren. An Extra-Waffen finden sich hier die Minigun, Raketen, Heckblaster, das Pulsgewehr E.M.P., Wärmeraketen, Mikrominen, das Energieabsorbiersystem Egel, Destabilisator, Blitzmörser, Heckgeschütz und als härteste Waffe die Railgun. Natürlich sind zu Beginn nicht alle Waffen verfügbar und für härtere Items muss man auch mehr investieren. Immerhin lassen sich schwächere und ausgediente Waffen auch verkaufen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel