Test - WWE SmackDown! vs. RAW 2007 : Triple H, Kane & Co. für unterwegs.

  • PSP
Von Kommentieren

Wrestling hat nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande eine treue Anhängerschaft, die auch unterwegs mal in Videospielform ihre Lieblinge im Ring steuern will. Dies ermöglicht die PSP-Version von ’WWE SmackDown! vs. RAW 2007’, die durchaus mit den Heimversionen mithalten kann.

Ein kleiner Ring

Einst war Wrestling-Action in Videospielform qualitativ eher schlecht und erfreute im Grunde nur Anhänger der World Wrestling Entertainment (WWE) und anderer Ligen. Dann wurden mit der Zeit – nicht zuletzt durch die WWE-Spiele auf N64 und PSone – die Wrestling-Videospiele zu Hause zwar besser, die Handheld-Versionen blieben hingegen äußerst schwach. Erst auf der PSP wurde dies mit ’WWE SmackDown! vs. RAW 2006’ geändert – zwar quälte uns der Titel mit seinen langen Ladezeiten und erntete mit diesen unfreiwilligen Pausen einigen Spott im Internet, doch immerhin kam die Ring-Action trotz des verkleinerten Systems an die Qualität der PS2-Fassung heran. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den aktuellen Teil, der sich an der PS2-Version von ’WWE SmackDown! vs. RAW 2007’ orientiert. Allerdings wurde der Titel in einigen Aspekten etwas abgespeckt, was sich zum Glück nicht auf die Auswahl der verfügbaren Wrestler ausgewirkt hat. Nach wie vor sind rund 60 Kämpfer im Spiel vorhanden, darunter Stars wie Triple H, John Cena, Undertaker, Big Show, Mr. Kennedy, Edge, Chris Benoit, Booker T, Randy Orton, Batista und Kane, aber auch Neulinge wie Great Kali, Snitzky, Nitro, Boogeyman oder Brian Kendrick. Ebenfalls wieder mit dabei sind eine Hand voll legendärer Oldies und ein paar WWE-Ladies. Leider ist die Auswahl in etwa auf dem Stand vom Frühsommer 2006, sodass beispielsweise der entlassene Kurt Angle noch dabei ist.

Und Action!

Auch sonst kann sich der Umfang der PSP-Version durchaus sehen lassen: Zahlreiche Matchvarianten inklusive Ladder, TLC, Elimination Chamber, Cage, Hell in a Cell, Hardcore, Iron Man, Royal Rumble und viele mehr haben es auf die UMD geschafft. Ähnlich wie in den "großen" Fassungen wurde zwar nicht das Kampfsystem, aber die Steuerung deutlich überarbeitet. Da die PSP ohne den in der PS2- und X360-Version zentralen zweiten Analog-Stick auskommen muss, gestaltet sich die PSP-Steuerung etwas hakeliger. Um in einen starken Grapple zu gehen, müsst ihr nun zwei Buttons gleichzeitig drücken, was vom Spiel nicht immer korrekt erkannt wird. Auch sonst ist die Steuerung mit ihrer Move-Vielfalt und einigen neuen Bewegungen selbst für Kenner des Vorgängers recht schwierig ausgefallen. Das Ergebnis der neuen Steuerung ist aber immerhin, dass ihr nun noch mehr Angriffe zur Verfügung habt. Selbst die neuen Location-Attacken haben es auf die PSP geschafft. Allerdings wurde hier auch der Rotstift angesetzt: Da die Kommentatorentische außerhalb des Rings fehlen, entgehen euch einige dortige Angriffsmöglichkeiten. Was schon für PS2 und Xbox 360 galt, gilt hier genauso: Das Kampfsystem ist zwar nach wie vor klasse, leider haben die Entwickler das Balancing der Figuren und das Kontersystem im Vergleich zum Vorgänger eher verschlechtert. Nicht verbessert wurden außerdem die immer noch schwächelnde Gegner-KI und das etwas nervige manuelle Aufladen der Ausdauerleiste.

Eckiger Tanz

Technisch muss ’WWE SmackDown vs. RAW 2007’ auf der PSP auch einige Federn lassen, sieht aber nach wie vor gut aus. Vor allem der Einzug der Wrestler in die Halle und die hervorragenden Animationen können überzeugen. Dafür wirken die Kämpfer nun sehr eckig, schwach texturiert und greifen aufgrund der unsauberen Kollisionsabfrage schon mal daneben. Besonders schlimm hat es die Arenen erwischt: Außerhalb des Rings seht ihr weite Schwärze mit drei furchtbar pixeligen Zuschauerreihen, die sich absurderweise alle gleichzeitig und identisch bewegen. Die seltsamen Pixelverrenkungen muten dabei wie eine alptraumhafte Variante des Macarena-Tanzes an und sorgen eher für Lachanfälle als für Atmosphäre. Da sah selbst der Vorgänger noch besser aus. Immerhin resultieren diese Änderungen in etwas kürzeren Ladezeiten – diese sind aber nach wie vor häufig und lang. Der Sound ist passabel, kann aber mit den Heimversionen nicht mithalten. Während ihr immerhin in den Zwischensequenzen des Season-Modus etwas Sprachausgabe zu hören bekommt, bleiben die Kommentatoren während der Fights schweigsam. Auf deutsche Bildschirmtexte müsst ihr im Übrigen verzichten und auch der Online-Modus der PS2- und X360-Versionen wurde wegrationalisiert. Dafür gibt es einen neuen kurzen Turniermodus im King-of-the-Ring-Stil, der aber wenig interessant ist.

Fazit

von David Stöckli
Spielerisch und umfangstechnisch ist ’WWE SmackDown! vs. RAW 2007’ richtig gelungen. Leider sorgen einige Schwächen, die auch die Heimversionen plagen, sowie zusätzlich abgespeckte Elemente der PSP-Umsetzung für eine Wertung unterhalb des 80er-Spektrums.

Überblick

Pro

  • großer Umfang
  • gelungenes Kampfsystem
  • hübsche Animationen

Contra

  • schwache KI und schwaches Balancing
  • abgespeckte Details
  • viele und lange Ladezeiten

Wertung

  • PSP
    78
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel