Test - World's Scariest Police Chases : World's Scariest Police Chases

  • PSone
Von Kommentieren
World's Scariest Police Chases
Diverse Items helfen euch bei der Orientierung.

Vielleicht liegt die Ursache aber auch in der Spieleengine begründet, die ein paar Jahren zu spät kommt und starkes Entsetzen in mir hervorrief. So serviert uns Fox Interactive grobpixelige Grafiken und Darstellungsfehler an allen Ecken und Kanten. Die Fahrzeuge besitzen quasi keinerlei Details und die Streckenobjekte folglich erst recht nicht. Vor allem bei Crashes kommt es zu ungewollten Fehlern, zuweilen landet man auch in den Gebäuden oder fährt durch andere Fahrzeuge hindurch - schlecht umgesetzte Kollisionsabfrage also. Auch Animationen sind scheinbar tabu: Nur einige Menschen sind am Rande der Fahrbahn zu entdecken, die ihr natürlich nicht überfahren könnt. Auch die Crashszenen wurden nicht sonderlich spektakulär in Szene gesetzt. Es gibt einige Beulen und auch die Stoßstange verabschiedet sich bei Gelegenheit. Aber auch hier hätte man wesentlich mehr ins Detail gehen können. So wäre kaputtes Glas, abfliegende Räder oder ähnliches sicher realistischer gewsen. Trotz der schwachen Grafik haben die Entwickler auf gut gestaltete Level weitgehend verzichtet, denn die Möglichkeiten sind ziemlich eingeschränkt. Abkürzungen oder versteckte Gimmicks such man ebenfalls vergebens. Ihr könnt lediglich auf der Strasse und vielleicht einige Abschnitte durch den Park rauschen. Interessant ist auch die Tatsache, dass das Fahrzeug an noch so harmlos ausschauenden Objekten hängen bleibt, während diese sich keinen Millimeter rühren.

World's Scariest Police Chases
Diesen Bus darf man nicht vernichten.

Als hart gesottener Spieler nimmt man aber auch solche Mängel gerne in Kauf, solange das Gameplay stimmt und Spass an erster Stelle steht. Dass leider auch hier zumindest im 'Free Patroul'-Modus wenig positives ist, habe ich bereits ausgeführt. Aber auch der 'Pursuit-Mode' wurde lieblos in Szene gesetzt. 20 Missionen warten auf euch. Zunächst einmal lernt ihr die Steuerung in einer Art Fahrschule. Diese ist recht einfach ausgefallen. Gas, zwei Tasten zum Bremsen, L1 zum Waffen wechseln und mit R1 benutzt ihr diese. Mit Dreieck kann die Sirene angeschaltet werden und zwischen drei Perspektiven dürft ihr auch wechseln, wobei sich allerdings nur eine als wirklich brauchbar herausstellt. Setzt ihr eine Waffe ein, könnt ihr auf einfache Weise mit der Steuertaste zwischen den Zielen wechseln. Nach der Fahrschule geht es dann zu ersten Einsätzen wie das Stoppen eines Fahrers oder Begleitschutz eines Busses. Jedenfalls bekommt ihr anfangs eine Aufgabe und dieser geht ihr darauf nach - Zwischenereignisse gibt es nur selten. Erfrischend Abwechslungsreich sind nur wenige Missionen. In einer verfolgt ihr in einem Taxi unauffällig einen Dealer - ihr werdet bei der Übergabe entdeckt und beschossen - die Aufgabe ist es nun, den Gegner zu stoppen. Mehr solche Missionen hätten dem Spiel deutlich mehr Flair verliehen. Vielleicht wäre eine durchgängige Story auch nicht zu verachten gewesen, so sind die Missionen ziemlich losgelöst voneinander, gänzlich ohne Übergänge. Natürlich werdet ihr nicht jede Mission auf Anhieb lösen können, dann tritt ein weiterer Schwachpunkt des Spieles in den Vordergrund. Die KI der Gegner ist nämlich ziemlich unausgereift - so fahren die Gegenspieler immer wieder exakt den gleichen Weg und machen die selben Fahrfehler. Die neutralen Fahrzeuge wechseln allerdings schon mal ihre Positionen. Dieses Manko führt dazu, dass ihr recht schnell sagen könnt wann der Gegner einen Fehler macht - irgendwie nicht so realistisch wie geplant. Echte Polizisten können ja auch nicht immer das Verhalten des Flüchtigen vorausahnen. Andererseits erhalten richtige Cops ziemlich schnell Unterstützung bei Verfolgungsjagden, was in 'World Scariest Police Chases' nicht der Fall ist. Frei nach dem Motto: Wenn Du es nicht schaffst, dann schafft es keiner. Dafür erhaltet ihr Unterstützung in Form einer Übersichtskarte und eines Pfeils, der euch den Weg zeigt. In der Nähe eines Zielobjektes leuchtet ein roter Pfeil über dem Objekt. Orientierungsprobleme gibt's es daher nicht.

 

Fazit

von Jan Krause
Eigentlich war 'World Scariest Police Chases' einer der Titel, die mich im Vorfeld interessierten. Und nun muss man enttäuscht feststellen, dass die gute Ausgangsposition nicht genutzt wurde, um ein akzeptables Spiel abzuliefern. Eine schlechte Realisierung in allen Bereichen machen den Titel auch nicht für die 60 DM empfehlenswert. Dafür bekommt man bereits 'Driver' oder dessen Sequel, die beide weitaus mehr zu bieten haben.  

Wertung

  • PSone
    67
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel