Special - World of WarCraft: Cataclysm : Beta-Tagebuch: Questgebiet Berg Hyjal

  • PC
Von Kommentieren

Weitere Aufgaben drehen sich um die Sorge der Elfen um die Natur. Aus den brennenden Wäldern rettet ihr zunächst Eichhörnchen und Hasen, später führt ihr geschwächte Rehkitze aus dem Flammeninferno. Die mit Abstand spaßigste Quest erlebten wir mit jungen Bären. Die haben sich wegen des Feuers auf Bäume verkrochen und trauen sich nun nicht mehr herunter.

Wir klettern also mutig auf die Bäume hinauf und werfen die Bärchen wie echte Feuerwehrmänner in ein aufgespanntes Sprungtuch. Wieder etwas ernster wird es, wenn ihr einen gefesselten Druiden aus einer Höhle herausführen müsst. Mit einem Elixier begebt ihr euch auf die Traumebene und geleitet ihn wieder ans Tageslicht. Bei eurem Weg hinaus attackieren euch immer wieder kleine Monster, die ihr von dem Druiden fernhaltet.

Die ganze Tierwelt

Eure Missionen dirigieren euch immer weiter in Richtung der verbrannten Gebiete. Die Verbindung zur Natur bleibt wegen der Druiden aber das zentrale Thema. Zudem kontaktiert ihr regelmäßig Wesen auf anderen Astralebenen, um mehr über die Angriffspläne des Feindes zu erfahren. Doch auch hier halten sich viele Quests an die übliche Struktur aus Sammel- und Jagdaufgaben.

Neben Höhepunkten wie der genannten Bärenmission erwarten euch aber auch schön erzählte Geschichten. So überredet euch ein Dämon, ihn von seinen Fesseln zu befreien. Zu spät merkt ihr, dass er in böser Absicht gehandelt hat. Aus Dank für seine Befreiung lässt er euch immerhin am Leben. An anderer Stelle tretet ihr auf der Geisterebene mit einer Druidin in Kontakt, die im Kampf um den Weltenbaum gefallen ist und euch nun mit hilfreichen Informationen unterstützt.

Unser Zwischenfazit: Berg Hyjal liefert für Kenner von World of Warcraft optisch nur wenig Neues. Die Elfenwälder kennt ihr bereits aus weiten Teilen Azeroths, verbrannte Gebiete waren auch schon in Nordend zu sehen. Immerhin sind viele der Quests spannend genug ausgefallen, um euch zu unterhalten. Allerdings scheint die Spielbalance noch nicht ganz zu stimmen. Teilweise könnt ihr fünf bis acht Gegner auf euch ziehen und diese nacheinander erledigen, ohne zu sterben. Hier sollte Blizzard noch nachbessern, um echte Herausforderung zu schaffen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel