Test - World Championship Snooker 2004 : World Championship Snooker 2004

  • PS2
  • Xbox
Von Kommentieren

Für die einen ist das Spiel mit Queue und Kugeln ein Kneipenvergnügen neben ein paar Bieren, für die anderen ein ernsthafter Sport - und für Codemasters Grund genug, eine Simulation für Xbox und PS2 zu veröffentlichen, die wir unter die Lupe genommen haben.

Für die einen ist das Spiel mit Queue und Kugeln ein Kneipenvergnügen neben ein paar Bieren, für die anderen ein ernsthafter Sport - und für Codemasters Grund genug, eine Simulation für Xbox und PS2 zu veröffentlichen, die wir unter die Lupe genommen haben. Im Konsolenbereich ist Billard, oder dessen Variante Snooker, zwar eher eine Randsportart, dennoch gibt es einige wenige Titel, die das Spiel vom Filz auch auf den Bildschirm bringen. Schauen wir uns mal an, wie sich dieser Genre-Vertreter dabei so schlägt.

Bereits beim Einstieg in die Menüs wird ein Schwachpunkt deutlich: Das gesamte Spiel bietet lediglich englische Sprache, immerhin gibt das Handbuch sich in gepflegtem Deutsch. Glücklicherweise ist das kein echtes Hindernis, denn die Spielsteuerung zeigt sich sehr einfach und kann eigentlich auch schon ohne Blick ins Handbuch gemeistert werden. Nach kurzer Einarbeitung können verschiedenste Stoßtechniken umgesetzt werden dank Effets, Winkeländerungen, Stoßstärke-Anpassung und so weiter und so fort. Ein akkurates Zielhilfe-System sorgt dafür, dass selbst blutige Neulinge klarkommen, aber dank der verschiedenen Optionen kommen auch Profis auf ihre Kosten. Spielphysik und KI entpuppen sich als solide – am Verhalten der Kugeln gibt es nichts zu bemängeln und die Gegner bieten sogar auf einfacher Stufe eine angemessene Herausforderung für Neulinge.

Üppig zeigt sich das Spiel im Hinblick auf die Spiel-Modi. Neben verschiedenen Spiel-Varianten wie Snooker, 8-Ball oder US 9-Ball wird euch mit unterschiedlichen Wettbewerben, vom Einzelmatch über selbst erstellbare Turniere bis hin zur Weltmeisterschafts-Rangliste mit 129 Spielern, so ziemlich alles geboten, was das Billardspieler-Herz verlangt. Hinzu kommen ein Trainings-Modus sowie Specials wie Klassik-Matches, Trickstöße und verschiedene Bonus-Spiele. Ebenfalls dabei ist ein Online-Modus, in welchem ihr sowohl via Xbox Live als auch PlayStation Online gegen menschliche Gegner am anderen Ende der Welt antreten könnt. Wem das noch nicht genug ist, der findet zudem freischaltbare Goodies wie Spielerbekleidung und andere Schmankerl.

Die grafische Umsetzung haut einen technisch nicht unbedingt vom Hocker, bietet aber immerhin einiges an Abwechslung dank ansprechend animierter Spieler, Kamera-Wechsel und verschiedener Match-Räumlichkeiten, Tables und Kugeln. Also auch hier solide Arbeit. Die Soundkulisse könnt ihr getrost vergessen, am Besten schaltet ihr die spielinterne Musik ab und werft nebenher die Stereo-Anlage an.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
'WCS 2004' kann spielerisch überzeugen, nicht zuletzt auch aufgrund des Umfangs. Etwas Geduld sollte man allerdings mitbringen: Wie auch das Standard-Billard ist 'WCS' kein schnelles Spiel und ohne Interesse am Billardspiel landet 'WCS' ohnehin schnell in der Ecke.

Wertung

  • PS2
    81
    %
  • Xbox
    81
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel