Test - What Remains of Edith Finch : Das beste Spiel, das keines ist

  • PS4
Von Kommentieren

Könnt ihr euch noch an The Unfinished Swan erinnern? Dieses schwarz-weiße Indie-Spiel, das im Jahre 2012 für Aufsehen sorgte? Nun, nach gefühlt ewiger Abstinenz, meldet sich der Entwickler von Unfinished Swan, Giant Sparrow, zurück. Fast fünf Jahre mussten wir auf ein neues Spiel dieses talentierten Teams warten. Doch wenn eines schnell klar wird, dann, dass sein neuester Titel What Remains of Edith Finch die Gemüter spalten und nicht jedem gefallen wird.

What Remains of Edith Finch ist ein Walking-Simulator. So, da habt ihr es jetzt. Somit ist auch schon klar, dass das Interesse von vielen von euch, egal was zum Spiel noch geschrieben steht, in den Keller gerutscht ist. Denn schließlich ist es landläufige Meinung, dass Spiele auch ein gewisses Maß an Interaktivität haben müssen, um überhaupt als Spiel gelten zu dürfen. Geld für etwas auszugeben, bei dem man am Gamepad so gut wie nichts machen kann, nun, das ist für viele sinnlos. Irgendwie verständlich, aber in meinen Augen auch sehr schade.

Bei What Remains Edith Finch geht es um die Geschichte oder besser gesagt mehrere persönliche Geschichten einer Familie, die in einem Haus im Wald gelebt hat. Allein wenn man dieses alte verlassene Haus sieht, wird einem klar, dass die Geschichten, die man hier erleben wird, alles andere als gewöhnlich sind. Und genauso außergewöhnlich sind zum Teil die Umstände, unter denen die einzelnen Personen hier ums Leben kamen. Auf der Familie lastet nämlich ein Fluch und das Schicksal einer jeden Figur erlebt ihr aus der Ego-Perpektive.

Nach und nach öffnet ihr immer mehr Türen im Haus und findet kleine Geheimgänge, die euch in das Zimmer der jeweiligen Person einladen. Dadurch triggert ihr die persönliche Geschichte dieser Person. Was sich dann entfaltet, ist ein Sammelsurium an Kreativität, wie man es selten gesehen hat. Eine der Geschichten erzählt von einem kleinen Kind, das plötzlich zu einer Katze wird und sich dann in einen Hai verwandelt, bevor es ein Menschen verspeisendes Tentakelmonster wird.

What Remains of Edith Finch - Launch Trailer
Ab dem morgigen 25. April ist What Remains of Edith Finch offiziell erhältlich; wir zeigen den Launch-Trailer.

Um herauszufinden, was das bedeutet, müsst ihr zwischen den Zeilen lesen. Genau das macht What Remains of Edith Finch so gut. Ihr seid nicht einfach nur Zuhörer, sondern setzt selbst die Puzzleteile zusammen, die teils ein sehr verstörendes Bild zeichnen. Die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen. In vielerlei Hinsicht erinnert mich das Spiel an die Pop-up-Bücher meiner Kindheit, wo jede Seite mich in ein neues Abenteuer hineinzog und mir eine neue Welt zeigte.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel