gameswelt.tv

Warhammer 40.000: Space Marine - Review

Auftakt für die ganze Metzelei ist ein Angriff der Orks auf den Planeten Graia. Das passt den Herren Space Marines gar nicht in den Kram, denn ausgerechnet auf dem Planeten ist eine fortschrittliche Waffentechnologie namens Titan zu finden. So schlüpft ihr also in die Haut von Captain Titus von den Ultramarines, hüpft kurzerhand aus eurem Raumschiff runter zum Planeten und macht euch an die Grüngutentsorgung. Ihr ahnt es schon: Die Handlung des Spiels kann weitgehend vernachlässigt werden.

Eine echte Rolle spielt selbige ohnehin nicht, denn die Dialoge, die sprachlich nicht immer gut umgesetzt werden, und die Zwischensequenzen dienen nur als dünne Erzähltapete über der Schnetzelei. Immerhin ist das alles aber nett in Szene gesetzt. Das liegt vor allem daran, dass Relic sich erfolgreich Mühe gegeben hat, die Warhammer-Figuren stilecht ins Spiel zu integrieren. Dazu passen auch die etwas detailarmen und texturschwachen Umgebungen, die streckenweise aber durch schöne und gigantisch anmutende Architektur beeindrucken können.

Space Marines, tötetse!

So wandeln wir im Schritttempo dank wuchtig-massiven Kampfanzugs über zerstörte Planetenoberflächen, durch immense Montagehallen, vorbei an riesigen Kampfmaschinen. Die visuelle Umsetzung gleicht jedoch die technischen Schwächen aus, zumal das Ganze erfreulich flüssig über den Bildschirm huscht. Wer lineare Spiele nicht mag, ist hier allerdings komplett fehl am Platze, denn Space Marine bietet keine Seitenwege oder gar alternative Routen an. Einzig wenn Titus sich das Jetpack umschnallt, öffnen sich die Levels speziell in vertikale Richtung. Als kleine Abwechslung gibt es mal nette Passagen, in denen ihr am Raumschiffgeschütz Orks mit Jetpack vom Himmel holt.

Warhammer 40.000: Space Marine - Staaart! Die ersten 10 Minuten der Xbox-360-Version

Relic Entertainment schickt euch in eine Tour de Force der harten Art. Orks greifen nicht nur scharenweise an, sondern werden ebenso scharenweise in die Grünguttonne gestopft, und das nicht immer vollständig. Kopfschüsse und Finishing Moves sorgen mitunter dafür, dass sie enthauptet oder halbiert werden. Wer hier in Deckung geht oder defensiv agieren will, hat eigentlich schon verloren, denn ihr werdet dann regelrecht von den Orks überrannt. Da meist verschiedene Arten von Gegnern in den Scharen stecken, ist das Überleben gar nicht so einfach.

Sich im unvermeidlichen Nahkampf mit einem Rudel Gegner zu prügeln, während von weiter weg Granaten oder Raketen heranfliegen und man ein paar Meter weiter schon einen riesigen Nahkämpfer auf sich zustapfen sieht, treibt den Adrenalinpegel ordentlich nach oben. Und die Überlebenschancen nach unten, woran auch die weitgehend stumpfe KI wenig ändert. Orks halt. Der Schwierigkeitsgrad ist mitunter knackig und oft etwas schwankend. Da ist man als Spieler froh, dass die automatischen Speicherpunkte sehr fair gesetzt sind, denn manuelles Speichern ist nicht möglich. weiter...

Einloggen

Kommentare zu Warhammer 40.000: Space Marine

  • Eher ein 80iger

    Das Spiel ist gar nicht so schlecht. Vor allem wenn man mit dem 40k Universum was anfangen kann. Die Mischung aus Fern & Nahkampf find ich gut gelungen. Das man sich in Gegnermassen reinstürzt kenn ich aus keinem anderen Spiel. Aber man hätte so viel besser machen können, Schade. Während dem Spiel ist mir so viel eingefallen was man im Design hätte anders machen können....

  • Zitat von »Gehennah«
    @blade01 Scouts sind aber unerfahre Aspiranten (Rekruten sozusagen) und keine wirklich vollwertigen Space Marines. Und die wenigsten Leute hätten wohl Lust auf ein Spiel wo man den Gegner Auskundschaftet. Afaik haben nur die Spacewolves richtige Space Marines als Scouts.


    Word! Scouts sind keine vollwertigen Astartes... Scouts sind Novizen bzw Anwärter. Wer's TT kennt weiß auch warum Space Marines im Nahkampf so rumrotzen ;). Zudem weiß ich nicht was das Beispiel mit dem Scout soll. Man spielt bei Space Marine keine Scouts. Zudem sind das Unterstützungseinheiten und keine von wirklicher Relevanz!

  • @blade01 Scouts sind aber unerfahre Aspiranten (Rekruten sozusagen) und keine wirklich vollwertigen Space Marines. Und die wenigsten Leute hätten wohl Lust auf ein Spiel wo man den Gegner Auskundschaftet. Afaik haben nur die Spacewolves richtige Space Marines als Scouts.

  • Naaaja

    Also für das großspurig angekündigte ist das was ich bisher an Vids gesehen habe eher mau.Sieht nach massig God of war mit Zusatzwaffen aus.Der Nahkampf wirkt wirkt irgendwie.....billig.Ich weiß nicht warum.Grafik finde ich jetzt garnicht so schlecht, denke es dürfte auch von den Hardwareanforderungen einigen entgegen kommen, hab ja letztens gelesen der PC würde sterben da sollte man mit der Hardware haushalten ;)

    @RaoulFaser:Naja ist ja nun nicht so als gäbe es bei den Space Marines nicht auch taktische Truppen(Scouts z.b.).Als würden die in eine Orkhorde sütmen wie ne alte Lady in den nächsten Sonderangeboteladen stürmt ;)

    @Felix Rick:Ich widerspreche deinem SChlusswort im Video zu Space Marines:Nicht JEDER mag Gears of war.Kenne genug inkl. mir die das für das grottigste, overratete Game ever halten ;)

  • Also ich hab mein Spaß damit, steh ja eh auf solche Spiele, von der Arbeit heimkommen, PC/Konsole und Hirn ausschalten und einfach ma nen Stündchen gemütlich die Action genießen =D

  • Ich muss zugeben dass ich ein WH fan bin (wenn auch sicher kein Experte) und mir das Spiel deswegen wahrscheinlich besonders gefällt. Das heißt nicht dass ich den Kritikpunkten nicht zustimmen würde, aber das Spiel macht meiner Meinung nach einfach Spaß. Ich habe es mitten drin nochmal neu auf Hart (und mit Tastatur/Maus) angefangen und es war trotzdem nicht langweilig die gleichen Passagen nochmal zu spielen.

    Das einzige was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist dass die Grafik mittelmäßig sein soll, ich finde sie ist prima gelungen. Hierbei machen für mich die prima Animationen und die super Umsetzung der Forge World Details/Texturenschärfe auf jeden Fall wieder wett.

    Die Multiplayer Partien die ich gespielt habe haben auch Spaß gemacht, das Freischalten von Items motiviert auf jeden Fall!

    Insgesamt finde ich das Spiel hätte einen Prozent mehr verdient und die symbolischen 80 % bekommen sollen. Es kann sich ja jeder selber ein Bild von dem game machen indem er sich einfach mal die Demo runter lädt.

  • Zitat von »RaoulFaser«
    Nun... Ich möchte es mal so ausdrücken. Hat mal jemand die Bücher dazu gelesen? Space Marines werden nicht dazu gezüchtet "defensiv zu denken". "Sieg oder Tod" und nicht "So ich such erstmal Deckung und überlege dann logisch"... Davon ab... Die Kollegen sind über 2 Meter groß und leuchtend blau... Irgendwie kommt mir der Gedanke lustig vor, wie man versucht einen laufenden Panzer irgendwo zu verstecken. Ein einzelner Space-Marine verhält sich nunmal anders als ein ganzer "geordneter" Kampfverband. Nur mein nerdiger Senf dazu. Ich habe nichts großartig taktisches erwartet und wurde dementsprechend nicht enttäuscht.


    Naja, von Deckung suchen war ja auch nicht die Rede! Wenn ich unbedingt ein aktives Deckungssystem mit breiten Typen haben will, dann spiele ich notfalls nochmal Gears of War ;)
    Ich meinte mal ein Konter mit dem Kettenschwert anbringen oder halt mal einen Angriff einfach blocken, diese Komponente fehlt mir. Denke das es genug Möglichkeiten gibt das umzusetzen ohne das der von Dir beschriebene Effekt auftritt, also das sich der Spieler versteckt und über seine Möglichkeiten nachdenkt oder das man den Kämpfen dadurch seine Wucht nimmt!

    Ich sage auch nicht das Space Marine ein schlechtes Spiel ist, ich finde nur das es die Möglichkeiten die ein Spiel in dieser Richtung mit sich bringt nicht annähernd ausschöpft um sich von der Masse abzuheben! Persönlich ist mir das Kampfsystem eben zu starr, zu stumpf um längerfristig zu motivieren. Gerade wenn es die Story im Hintergrund nicht zusätzlich schafft mitzureißen, obwohl sie das Potential dazu hätte!

    Wenn man natürlich auf der Suche nach genau so einem Spiel ist, dann stimme ich Dir zu, die Enttäuschung dürfte sich dann in Grenzen halten ;)

  • Nun... Ich möchte es mal so ausdrücken. Hat mal jemand die Bücher dazu gelesen? Space Marines werden nicht dazu gezüchtet "defensiv zu denken". "Sieg oder Tod" und nicht "So ich such erstmal Deckung und überlege dann logisch"... Davon ab... Die Kollegen sind über 2 Meter groß und leuchtend blau... Irgendwie kommt mir der Gedanke lustig vor, wie man versucht einen laufenden Panzer irgendwo zu verstecken. Ein einzelner Space-Marine verhält sich nunmal anders als ein ganzer "geordneter" Kampfverband. Nur mein nerdiger Senf dazu. Ich habe nichts großartig taktisches erwartet und wurde dementsprechend nicht enttäuscht.

  • Der Onkel Space Marine macht Ausweichrollen wie ne Gazelle, ist aber nicht in der Lage auch nur einen einzigen Angriff zu blocken oder zu kontern! Wieso überhaupt? Um den Spieler zu zwingen "ausnahmslos" offensiv zu spielen? Wäre das nicht auch anders möglich gewesen? Am Ende ist es doch nur ein "Button- Button- Tod" Kampfsystem welches sich durch das ganze Spiel zieht, wie aufregend :( Meine Güte, der erste Trailer sah sowas von cool aus, das Resultat riecht einfach nur noch nach Mittelmaß, wenn überhaupt. Schade, als großer Fan der bisherigen Warhammer Spiele hatte ich mir echt mehr versprochen, das ist definitiv kein Spiel für mich. Da wird auch der nachgereichte Koop Modus nix mehr ändern!

  • Koop Modus wird noch nachgeliefert .-)

  • @likta: als Warhammer-Fanboy kannst noch paar drauflegen :-)

  • Ja Mh. Da nun wirklich ein paar Games anstehen, wird dass nach hinten verschoben.

    Mal sehen was die wirklichen Highlights sein werden.

  • Ist in der Wertung der Fanboy-Bonus schon mit drin oder kann man als hardcore Warhammerfan da noch ein paar Punkte mit draufrechnen? Weil so werde ich wohl warten müssen bis das Spiel im Preisbereich von 20-30 Euro ist.

Informationen zu Warhammer 40.000: Space Marine

Titel:
Warhammer 40.000: Space Marine
System:
PC PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
Relic
Publisher:
THQ Entertainment
Genre:
Action
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / 18+
Spieler:
Offline: 1 / Online: 2-16
Release:
06.09.2011
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Test-System:

  • Intel i7-2600k @3.40GHz
  • 4 GB RAM
  • GeForce GTX 580
  • Windows 7

Systeminfos:

PC

  • 2.0 GHz Dual Core oder besser
  • 1 GB RAM (Vista/XP: 2 GB)
  • Grafikkarte mit 256 MB RAM und Shader Model 3.0
  • Windows XP/Vista/7
  • Steam-Konto erforderlich

Xbox 360

  • 1 Spieler
  • 2-16 Spieler online
  • Spielstände je 256 KB
  • HD 720p/1080i/1080p

Features:

PC Xbox 360 PlayStation 3

  • spektakuläre Nah- und Fernkämpfe
  • stilechte Umsetzung des Warhammer-Universums
  • umfangreicher Mehrspielermodus

Titel aus der Serie:

News zu Warhammer 40.000: Space Marine

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Warhammer 40.000:...

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Warhammer 40.000: Space Marine

Videos zu Warhammer 40.000: Space Marine

Tipps zu Warhammer 40.000: Space Marine

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige