News - Ubisoft : So steht es um die Übernahme durch Vivendi

    Von Kommentieren

    Seit Jahren tobt eine Übernahmeschlacht zwischen Ubisoft und Vivendi. Durch ein weiteres Statement des Medienunternehmens kommt nun neue Bewegung in die Sache. Wie steht es um die Übernahme?

    Seit über einem Jahr tobt eine Schlacht auf dem Feld der Videospiel-Publisher. Immer wieder versucht Vivendi, den Entwickler und Publisher Ubisoft zu übernehmen Zurzeit hält der Medienriese rund 30 Prozent der Aktien am Publisher. Obwohl sich Mitarbeiter des französischen Riesen mehrfach gegen die Übernahme ausgesprochen hatten, folgte im April die Ansage, dass diese noch in diesem Jahr stattfinden soll. Mittlerweile scheint das aber nicht mehr der Plan zu sein.

    Vivendi gab nun erneut eine Stellungnahme in Bezug auf die Übernahme von Ubisoft ab. Demnach rückt man von den derzeitigen Plänen ab und beabsichtigt keine Übernahme von Ubisoft innerhalb der nächsten sechs Monate. Des Weiteren sollen die Aktienanteile vorerst bei 30 Prozent bleiben. Auch einen Posten im Aufsichtsrat will Vivendi aktuell nicht mehr innehaben, was das Unternehmen mit dem Widerstand des Executive Managements begründet.

    Das habt ihr in Ägypten bestimmt verpasst: 10 Dinge, die du bestimmt nicht über Assassin's Creed: Origins wusstest

    Damit ist die Übernahme keinesfalls vom Tisch. Vivendi will weiterhin im Videospielbereich wachsen und die Ankündigung, dass man in den nächsten sechs Monaten von einer Übernahme von Ubisoft absieht, schürt natürlich die Befürchtung, dass die Übernahmeschlacht im nächsten Jahr weitergeht.

    OMG! One Minute Game-Review - Assassin's Creed: Origins
    Alles zu Assassin's Creed: Origins in knapp zwei Minuten

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel