News - The Legend of Zelda : Klassischer 2D-Ableger für Switch möglich

  • NSw
  • WiiU
Von Kommentieren

Mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild steht Anfang März pünktlich zum Launch der Switch ein neuer Teil der Reihe in den Startlöchern. Dieser setzt auf 3D-Umgebungen, doch später könnte Nintendo auch zu den Wurzeln der Serie zurückkehren.

Während The Legend of Zelda: Breath of the Wild ein waschechter 3-D-Titel sein wird, ist für die Zukunft nicht auszuschließen, dass es auch wieder einen klassischen 2-D-Teil der Franchise selbst für die Hybridkonsole Switch und nicht nur den Handheld 3DS geben könnte. Das bekräftigte Producer Eiji Aonuma gegenüber den Kollegen der GameInformer.

Aufgekommen war das Thema aufgrund der Frage, ob die Teams hinter den 3DS-Ablegern A Link Between Worlds und Triforce Heroes möglicherweise bei der Entwicklung des nächsten großen Zelda-Titels mitwirken würden, da die Entwicklungszeit von Breath of the Wild so lange ausgefallen sei. Laut Aonuma sei das allerdings sehr unwahrscheinlich, da die 3DS- und Wii-U-Teams unterschiedliche Herangehensweisen an die Spielentwicklung hätten, die sich nicht unbedingt so einfach miteinander kombinieren lassen.

Allerdings sei es eine Möglichkeit, dass beide Teams selbst darüber nachdenken, was sie auf die Switch bringen könnten. Die folgende Frage, ob die Switch daher ein 2-D-Zelda in der Zukunft erhalten könnte, beantwortete der Serien-Producer anschließend mit: "Definitiv eine Möglichkeit. Es gibt definitiv gute Dinge an der 2-D-Welt und dem Spielstil der 2-D-Welt. Es gibt viele Fans, die diesen Stil genießen. Was das 3DS-Team betrifft, so möchte ich versuchen, dass sich dieses an einem weiterentwickelten Ansatz dieses 2-D-Stils versucht." Was ein 2D-Zelda betrifft, könnte es in Zukunft also durchaus spannend werden.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Expansion Pass Announcement Trailer
Erstmals wird mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild ein Ableger der Reihe auch DLC-Inhalte nach dem Release erhalten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel